Pivot bringt Firebird 29 auf den Markt

Foto: Pivot Cycles Pivot Firebird 29

Fotostrecke

Neu von Pivot: Die Amis bringen das Firebird jetzt auch als Long-Travel-Twentyniner! Wir haben die ersten Infos zum neuen Pivot Firebird 29.

Das Firebird 29 auf einen Blick:

  • Carbon-Rahmen und Hinterbau, Größen: S, M, L, XL
  • 9 Ausstattungsvarianten
  • Laufradgröße: Ab Werk 29", 27,5" möglich
  • Federweg: 170 mm vorne/162 mm hinten
  • DW-Link Hinterbausytem
  • innenverlegte Züge & Shimano * Di2-Batteriefach
  • Achsmaße: 110 x 15 mm & 148 x 12 mm
  • 30,9 mm Sattelrohrdurchmesser
  • Pressfit 92 Tretlager
  • 216 x 63 mm Dämpfermaß
  • ISCG 05 Aufnahme
  • Rahmengewicht: ca. 3200 g
  • Preis: 699 – 10499 €
Foto: Pivot Bikes

Pivot ergänzt sein Produktportfolio um einen echten Hochkaräter: Das neue Firebird 29 ist ein waschechtes Longtravel-Enduro auf 29-Zoll-Reifen. Es richtet sich mit 162mm-Federweg am Heck und 170mm an der Gabel an Bikepark-Shredder und Enduroracer. Pivot-typisch verbauen die Amis die dw-Link-Hinterbautechnologie, die besonders durch ihr progressives Ansprechverhalten punkten soll.

Erster Fahreindruck: Eine Rakete für Endurorennen

Pivot verheimtlich die Verwandtheit zum Downhill-Racer Phoenix DH Carbon nicht: Die Geometrie des Firebird 29 lehnt sich stark am erfolgreichen DH-Modell an. Die Kettenstreben messen kurze 431 mm, der Lenkwinkel ist in flachster Einstellung 65° sehr flach und der Reach bei 475 mm in Größe L sehr lang. Daten, die für brutale Laufruhe sprechen und ein schnelles aber weniger agiles Enduro erwarten lassen.

Bei unserer ersten Testfahrt auf den Trails im Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis, zeigte sich das Firebird aber als sehr behänder Trailtänzer. Für ein 29"-Enduro ist das Firebird extrem wendig und agil, lässt sich über das kurze Heck super in die kurve legen. Weil das Fahrwerk zwar sanft anspricht, aber mit sehr guter Progression arbeitet, besteht das Enduro aus Phönix jeden wilden Ritt. "Das Firebird ist ein richtiger Prügelknabe, für den harten Einsatz bei Enduro-Rennen und im Bikepark", sagt Testfahrer Thomas "Professor" Schmidt.

Superboost macht Hinterrad steifer

Der gesamte Rahmen soll mit Dämpfer knapp 3,2 kg wiegen. Am Hinterrad setzt das Bike auf den Superboost-Plus-Einbaubreite, die nochmal 9 mm breiter als die 148mm Boost-Breite ausfällt. Mit dem Plus an Steifigkeit, geht auch ein Gewichtsplus einher. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit sowohl 29- als auch 27,5- Rad- und Reifenkombinationen zu fahren. Alle Firebird 29 Modelle sind mit 44mm Offset 170mm-Fox 36 Gabeln und Fox Float X2 (metrisch) oder DPX2 Dämpfer (je nach Bausatz) ausgestattet. Das neue Firebird 29 wird in zwei Farbvarianten erhältlich sein – Steel Blue mit neongelben Akzenten und Standstorm mit hellorangen Akzenten.

Noch mehr 29er Enduros im Video

Video: MOUNTAINBIKE Magazin

Ebenfalls interessant:

20.06.2018
Autor: Niklas Lang
© MOUNTAINBIKE