Orbea Oiz - Modelljahr 2019

Foto: Orbea

Fotostrecke

Für das neue Modelljahr scharrt das neue Racefully von Orbea schon mit den Hufen: Das Oiz kommt mit 100mm und 120mm-Federwegsoption und wurde grundlegend neu entwickelt. Wir zeigen die wichtigsten Fakten und durften das Bike bereits testen.

Kurz und knapp: Orbea Oiz

  • 100mm-Racefully mit Trail-Upgrade-Möglichkeit auf 120mm Hub vorne und hinten
  • Carbon-Monocoque-Rahmen
  • 27,5 Zoll-Laufräder (Rahmengröße S) Ab Rahmen Größe S erhältlich 29 Zoll-Laufradsatz
  • Customize your Bike: Auf der Orbea-Seite farblich selber gestaltbar
  • Erhältlich ab Oktober 2018 zu Preisen ab 4.599 Euro (Trail-Upgrade + 200 Euro)



Alles neu: Das kann der neue Rahmen von Orbea Oiz

Aim for the top - unter diesem Motto hat Orbea die Baureihe Oiz komplett neu aufgerollt. Die Spanien benennen ihr Top-Racefully nach einer Bergkette unweit des Firmensitz. So sieht Heimatliebe aus.

Der Rahmen wurde neu entwickelt und mit vielen spannenden Features versehen. Am Heck bietet er nun statt 90mm 100mm Hub. Der Reach ist Gewachsen, auch weil das Oiz insgesamt länger geworden ist.

Klar, auch das Auge hat beim Entwicklungsprozess des neuen Rennstachels mitgespielt: Auf den ersten Blick soll das Bike wie ein Hardtail aussehen. Deswegen wurde der Dämpfer sehr tief ins Oberrohr gesetzt, der Lockout ist gar unsichtbar im Rahmen verschwunden. Ebenso wie Bremsleitung und Zugführung für das Schaltwerk verschwinden alle Kabel im Rahmen. Gut für alle Ausdauersportler: Im Rahmendreieck ist ab Rahmengröße M für zwei Trinkflaschenhalter Platz.

Neu sind die überarbeiteten Sitzstreben, die nun für mehr Komfort deutlich flexibler sind und flexen. Wertmutstropfen für Zweifach-Fans: Das Oiz kann nur mit 1x-Antrieben gefahren werden.

In Sachen Gewicht soll sich der neue Oiz-Rahmen auf Top-Niveau zeigen: Nackt wiegt er laut Hersteller 1,6kg, mit Custom-Fox-Dämpfer 1,83kg. Das unterbietet Bike-Größen wie Specialized Epic, Trek TopFuel oder Scott Spark nochmals um einige Gramm. Möglicht macht das eine sehr aufwendige Monocoque-Bauweise. Neu ist auch die Wippe aus Spritzcarbon. Mit einer aus der Automobilindustrie adaptierten Spritztechnik kann das Bauteil sehr leicht gefertigt werden: Nur 59g soll die Waage laut Orbea zeigen. Besonders am Hinterbau wollen die Spanier Gewicht eingespart haben.

Für die Langzeithaltbarkeit verbaut Orbea am neuen Racefully Oiz Lager von Enduro Bearings. Für Individualisten lässt sich das Oiz im Orbea-Konfigurator in über 14 Millionen verschiedneen Farben und Kombinationen lackieren. MyO heißt das Angebot von Orbea.

Aufgebaut soll das Topmodell LTD so 9,2kg auf die Waage bringen. Für die Trailversion rechnet Orbea ein Gesamtgewicht von knapp 10kg vor.

Geometrie: Orbea Oiz 100mm

Geometrie Orbea Oiz (2019)S 27,5SMLXL
Sitzrohr405405432470520
Oberrohr557564593617641
Steuerrohr959095105120
Kettenstrebe425435435435435
Lagerhöhe328327327327327
Radstand10811094112311481173
Lenkwinkel69°69°69°69°69°
Sitzwinkel75°75°75°75°75°
Reach407407435456476
Stack558586591600614

Trail-Version: Oiz mit 120mm-Hub

Für 200 Euro Aufpreis macht Orbea das Oiz auf Wunsch zur Trailwaffe: Erhältlich ist eine Variosattelstütze, 120mm Fox 34 SC-Gabel plus passenden Fox-Dämpfer sowie breitere Pneus. Durch die längere Gabel und den größeren Dämpfer ändern sich auch Sitzwinkel (74 Grad) und Lenkwinkel (68 Grad).

Foto: Jeremie Reuiller

Thomas "Der Professor" Schmidt gibt dem neuen Oiz die Sporen.

Erster Test: So fährt sich das Oiz

Unser Testfahrer Thomas "Der Professor" Schmitt durfte das Bike bereits ausprobieren. Sein Fahreindruck: "Das ist mal ein Bike, das Laune macht! Das Oiz ist zügig und auf Speed getrimmmt, dabei aber sehr verspielt und agil. Die Sitzposition wählen die Spanier kompakt und agil. Stichwort Antriebsneutralität: Den Lockout musste ich fast nie betätigen."

Noch mehr spannende Neuheiten für 2019

29.07.2018
Autor: Lukas Hoffmann
© MOUNTAINBIKE