MTB-Neuheiten 2016: Merida Ninety-Six und One-Twenty Carbon

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Daniel Geiger Merida MTB-Neuheiten 2016

Neu 2016: Merida Ninety-Six

Voilà, das neue Race-Fully Merida Ninety-Six. 1750 Gramm soll der Rahmen (ohne Dämpfer) in Meridas bester Carbon-Qualität CF5 wiegen. Das bedeutet noch einmal rund 100 Gramm weniger als der Vorgänger Ninety-Nine. Kein großer Sprung, aber ein Spitzenwert in diesem Bereich.

Neu 2016: Merida Ninety-Six

Zur Gewichtsersparnis wanderte der hintere Bremssattel zwischen Kettenstrebe und Sitzstrebe.

Neu 2016: Merida Ninety-Six

Außerdem wurde der Dämpfer wieder an das Oberrohr verlegt. Damit sollen bei allen Größen die Drehpunkte des Hinterbaus gleich sein. So unterscheiden sich die Größen weniger in Fahrverhalten und Funktion, Unterschiede gibt es jetzt nur noch zwischen 27,5" und 29". Außerdem soll durch den Dämpfer unter dem Oberrohr die Kabelführung optimiert werden.

Neu 2016: Merida Ninety-Six

Die Kabel am neuen Ninety-Six werden jetzt ausschließlich intern verlegt, auch das Remote-Kabel für den Dämpfer. "Smart Entry" getaufte große Öffnungen am Rahmen sollen die Kabelführung erleichtern. Die Kabel-Kanäle sollen zudem keine Geräusche verursachen, weil die Zughülsen am Ein- und Ausgang auf Zug geklemmt werden. Inserts stehen für alle Varianten zur Verfügung.

Neu 2016: Merida Ninety-Six

Bei der ersten Testfahrt im Rahmen des XC Worldcups in Albstadt bestach das neue Ninety-Six mit extremer Steifigkeit: Mit einem starken Tritt kommt das Ninety-Six sofort in Schwung, beschleunigt willig. Zur allgemeinen Agilität des Ninety-Six gesellt sich aber auch eine ordentlich Portion Laufruhe. Man merkt sofort: Das Ninety-Six ist ein Vollblut-Racebike, geht da keine Kompromisse ein.

Neu 2016: Merida One-Twenty Carbon

Auch im Touren- und Trail-Segment hat Merida nachgebessert. Das 130-mm-Fully One-Twenty gibt es ab Ende des Jahres auch in drei Carbon-Varianten und erstmals auch mit 29“-Laufrädern. 400 Gramm weniger soll der Carbon-Rahmen wiegen als die Alu-Version von 2015. Dabei sollen drei Modelle unterschiedliche Einsatzrichtung widerspiegeln und sich vor allem in der Wahl der Federelemente unterscheiden.

Neu 2016: Merida One-Twenty Carbon

Vom neuen Merida One-Twenty Carbon wird es eine Variante speziell für den Trail-Einsatz geben - unter anderem mit Rock Shock Pike-Federgabel, Monarch RT3-Dämpfer, Vario-Stütze und 1x11-Schaltung.

Neu 2016: Merida One-Twenty Carbon

Ein zweites Modell mit der Bezeichnung 7.7000 soll mit 22 Gängen und leichteren Federelementen vor allem den klassischen Touren-Fahrer ansprechen.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Merida bringt neues Ninety-Six und One-Twenty 2016