Im Detail: Mondraker F-Podium Carbon

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Chris Pauls

Mondraker F-Podium Carbon

Was ein geiles Gerät, oder? Das neue Mondraker F-Podium Carbon schaut schon auf den ersten Blick nach ultimativem Vortrieb, geringstem Gewicht und loderndem Laktat aus. Eigentlich weiß man gar nicht, wohin man zuerst schauen soll.

Lecker!

Das Topmodell RR SL kostet nämlich inklusive der wundersamen Carbon-Wheels sowie allerlei weiterer ultraleichter Highend-Parts schwer verdauliche 13 499 Euro, wird nur 100 Mal produziert und soll sensationell leichte 8,6 Kilo wiegen.

Typisch Mondraker

Wie beim Racehardtail Podium geht das Oberrohr direkt in den Vorbau über.

Dämpfer

Rahmenbaukunst gelebt: Die spektakulär anmutende, „Zero Suspension“ getaufte Hinterradfederung mit virtuellem Drehpunkt beeindruckt.

Leicht und schwarz: Das Mondraker F Podium

Die Anbauteile stammen von Bike Ahead - die Carbonschmiede sitzt in der Nähe von Würzburg.

Zugführung: Innenverlegt

Selbstverständlich sind die Züge innenverlegt.

Mondraker: Die neue Racerakete im WC-Zirkus?

Vom Topmodell werden nur 100 Stück hergestellt.

Schönheit: Das neue Mondraker F-Podium

Spektakulär: Das Sitzrohr teilt sich für den Dämpfer.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Neu für 2019: Mondraker F-Podium Carbon