Im Detail: BMC Fourstroke 01 (2019)

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Dennis Stratmann

BMC Fourstroke 01 One

Das neue Topmodell in Fancy Farbe: Für 9.999 Euro wechselt das One mit Carbonlaufrädern von DT Swiss und Sram XX1 Eagle Schaltung. Verfügbar soll es ab 1.Dezember sein.

Erster Test: So fährt sich das BMC Fourstroke

So schätzt unser Online-Redakteur Lukas Hoffmann das neue BMC ein: "Das Fourstroke hat mir auf der kniffligen Strecke in Lenzerheide wahrlich Spaß bereitet. Die Front ist angenehm lang, mit 44mm Offset-Gabel hat man auch in schnellen Kurven genügend Druck auf dem Vorderrad. Die RAD-Stütze ist für XC-Bikes ein ordentlicher Schritt in die Zukunft. Einzig der Preis ist am BMC ziemlich deftig."

Fokus auf Gewichtsersparnis

Am neuen Fourstroke will BMC radikal Gewicht gespart haben. Alleine in den Kleinteilen wie Lagern, Verschraubungen und Co sollen 100g gefuchst worden sein. Die neue Wippe ist nun aus Carbon gefertigt.

Durchdachte Rahmendetails

Gegen Schmutz soll ein Mudcover gegen Matschbeschuss am Hauptlager schützen.

Und alles steht Kopf

Für eine cleanere Lockoutanlenkung montiert BMC den Dämpfer upside-down.

Safety first

Im Sturzfall besteht bei einer verdrehten Gabel oft besondere Impact-Gefahr: Hier behilft sich BMC mit einem neuen Lenkerverdrehschutz.

Kleine Details gegen Rahmenschäden

Im Steuersatz ist der Gabelkonus mit einer kleinen Nase versehen, die beim Verdrehen einhakt. Die Gabel und der Lenker schlagen so nicht in den Rahmen ein.

Durchdacht: Das BMC Fourstroke

In der Sitzstrebe versteckt sich die Sattelstützenklemmung. Trotz der integrierten Dropperpost gibt es einen 90mm großen Verstellweg. Die Kettenführung ist serienmäßig verbaut.

Geometrie: Überarbeitet

Bei der Geometrie hat BMC nochmal nachgewürzt: Der Sitzwinkel ist minimal steiler, der Lenkwinkel flacht von 70 auf 67,5 Grad ab.

Kettenblattgröße: Für Racer entscheidend

Auf dem neuen Fourstroke können fitte XC-Biker Kettenblattgrößen bis zu 38 Zähne fahren.

Design aus Switzerland

Das Bike ist ab Marktstart in drei verschiedenen Farben erhältlich. Das Design ist BMC-typisch eher zurückhaltend.

Oval - laut BMC die ideale Form für Dropperposts?

Gut zu erkennen: Die Sattelstütze wurde von BMC elipsenförmig gestaltet. Betrachtet man den Querschnitt der Sattelstütze, ist das Bauteil an der Vorderseite und Hinterseite dicker gestaltet - dort wird sie nämlich im Rahmen am meisten durch die Fahrerbewegunge bei pedallieren beansprucht. An der Seite ist die Wandstärke für ein geringes Gewicht dünner gestaltet. Diese Elipsen-Form ist steigert die Steifigkeit der Stütze gegenüber eines runden Modells um fast 30% - sagt BMC. Wo hilft die spezielle Formgebung noch? Stichwort vertikales Spiel: Hier entwickelt die Stütze bauartbedingt weniger Differenzen.

Im Detail: Das RAD-System

Auch ein geschmeidigeres Ausfahren soll gegeben sein. Denn: In Elipsenform sollen die Reibungskräfte geringer ausfallen. Außerdem ist es - nicht lachen - aerodynamischer. Ja, auch sowas zählt im XC-Rennsport immer mehr.

Gewichtsersparnis

Es sind die kleine Dinge im Leben, die den Unterschied ausmachen. Das trifft auch in Sachen Leichtbau zu: Die neue Steckachse für hinten spart 9 Gramm, der neue Carbonrocker ganze 40g und die überarbeitete Hauptverschraubung zirka 51g. Gemeinsam mit weiteren Bauteilen sollen so mehr als 100g zusammengespart worden sein.

Racing Geometrie am BMC Fourstroke

Im Steersatz verbaut BMC nun einen Anschlagsschutz, der den Lenker vor einem Einschlag ins Oberrohr hindert. Serienmäßig bei allen Bikes dabei: Ein Negativvorbau mit -6°

Vorbau

Der neu Vorbau ist mit zwei Schrauben geklemmt und kommt sehr flach. Die Lenkerbreite setzt BMC bei allen Modellen auf 740mm fest.

Lenker links

Die neue RAD-Variosattelstütze wird mit einem eigenen Hebel vom BMC bedient. Links ist weiterhin der Lockouthebel von DT Swiss vorgesehn.

Bremsaufnahme am Fourstroke

Anders als andere moderne Racebikes setzt BMC beim neuen Fourstroke nicht auf den Flatmount Standard. Die Montage sei so einfacherer gewährleistet, sagen die Schweizer.

Hinterbau im Detail

Endlich zeitgemäß: Das neue Fourstroke hat den Boost-Standard mit einer 148mm-Steckachse. Sie wurde eigens für das Bike entwickelt und soll gegenüber dem Vorgänger nochmals Gewicht sparen.
Mehr zu dieser Fotostrecke: BMC Fourstroke: Der neue Gamechanger im XC?