Fox geht unter die Tuner

Foto: Chris Trojer Fox Fox Factory Tuning

Fotostrecke

Wer seine Gabel aufmotzt, verliert die Gewährleistung. Das ändert sich jetzt. Fahrwerkspezialist Fox steigt mit Fox Factory Tuning ins Aufrüstgeschäft ein.

Mancher mag es, wenn Gabel und Dämpfer leicht ansprechen und die Schläge butterweich abfedern. Andere Biker stehen wiederum auf ein straffes Fahrwerk. Zum Teil lässt sich das über die Abstimmung abfangen. Wer extrem individuelle Ansprüche hat, muss aber Veränderungen am Innenleben Luftfeder oder der Dämpfungseinheit vornehmen. Fox Racing Shox überlässt dieses Feld in Zukunft nicht mehr externen Tunern und steigt selbst ins Geschäft ein. Fox Factory Tuning (FFT) heißt das Programm, mit dem sich Gabeln mit FIT-Kartusche (ab Modelljahr 2016) aufmotzen lassen.

Individuelle Shimstacks oder Vollupgrade

Die Möglichkeiten, die Fox Factory Tuning (FFT) bietet, sind im Grund fast grenzenlos. Wer nur das Ansprechverhalten der Gabel verändern will, kann sich ein individuelles Shimstack in die Dämpfereinheit der Gabel einbauen lassen. Dabei ordnen die Fox-Techniker die kleinen Plättchen neu, die in der Kartusche den Öldurchfluss regeln. Eine linear arbeitende Gabel kann so deutlich progressiver werden, im mittleren Federweg wesentlich mehr Support bieten. Das Shimstack-Tuning kostet im Rahmen des FFT-Programms rund 30 Euro.

Wer 464 Euro auf den Tisch legt, kann seine alte 36er Fox-Gabel gleich auf das Topmodell des aktuellen Jahrgangs hochrüsten. In dem Paket sind Fox Factory Standrohre sowie Dämpferkartusche und Luftfedereinheit des aktuellen Jahrgangs enthalten. Die Teile werden am Band gefertigt und in die Tauchrohr-Einheit des Kunden eingesetzt. So wird aus einer 2016er Fox Float Performance Elite Gabel eine fast brandneue Fox Factory Forke. Der Kunde spart im Vergleich zum Neukauf rund 900 Euro.

Heiße Endurogabel im Detail: Die Fox 36 Factory

FFT im Zug des Gabelservices

Der Umbau der Gabel wird bei Fox Deutschland in Rodalben im Pfälzer Wald vorgenommen. Da dabei viele Parts getauscht werden, ist er in der Regel mit einem Gabelservice verbunden, für den der Kunde nochmals die Pauschale von rund 140 Euro auf den Tisch legen muss. Nicht günstig, aber im Vergleich zu anderen Tunern arbeiten in Rodalben Techniker von Fox am Material. Bekanntlich kennt sich ja niemand besser mit dem Produkt aus als der Hersteller selbst.

Für das Factory-Tuning-Programm sind in Rodalaben eigens Mitarbeiter um Teamchef Peter Schütz abgestellt, die den Kunden beraten und den kompletten Prozess betreuen. Fox schaltet demnächst auch eine Homepage frei, die direkt zum FFT führt. Bis dahin sind die Fox Factory Tuner über das Service-Center erreichbar; Telefon +49 (0) 6331 14983-214 oder E-Mail Tuning@foxracingshox.de

Mehr neue Parts für die Saison 2018:

08.11.2017
Autor: Benjamin Büchner
© MOUNTAINBIKE