Enduro World Series Profibikes im Detail

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Max Schumann

Das Racebike von Max Schumann im Detail

Blaue Rakete? Als Santa Cruz Teamfahrer ist Max natürlich auf dem neuesten Material unterwegs. Er bewegt das kürzlich vorgestellte Bronson mit 150mm Hub.

EWS-Bike: Santa Cruz Bronson

Breiter ist besser? Wenn es nach Max geht nicht. Er hat den Lenker auf 780mm Breite gekürzt - damit hat er die ideale Kontrolle über sein Bike auf den kniffligen EWS-Stages.

Wurfanker? Magura MT5 Bremse

Bei den Bremsen setzt der Allgäuer auf Power aus dem Schwabenland: Magura MT5 Vierkolbenbremsen verzögern das Endurobike.

Fidlock Flasche am Santa Cruz Bronson

Nein, beim Enduro geht es nicht nur bergab. Die Fahrer müssen die verschiedenen Stages zu festen Startzeiten erreichen, was den Bikern auch am Berg einiges abverlangt. Eine Erfrischung aus der Trinkflasche ist also gerne gesehen.

Magura Storm SL.2 Scheiben am Santa Cruz Bronson

Vorne und hinten kommen am Bronson größere 203-mm-Bremsscheiben zum Einsatz. Sie ermöglichen mehr Bremspower in den teil sehr langen und steilen Enduro-Series-Abfahrten.

Kontrollzentrum: Cockpit am Santa Cruz Bronson

Auch die Griffe wurden von Max angepasst - für maximale Kontrolle fährt er Modelle von Ergon.

Carbonlaufräder am Wettkampfbike

Edel und schier unzerstörbar: Max bekommt von Santa Cruz die hauseigenen Reserve 30 Laufräder gestellt.

Kettenführung e*13

Für die harte Gangart: Eine e*13 Kettenführung mit Bashguard soll Kettenabwürfe unmöglich machen und wichtige Sekunden im Renneinsatz sparen.

Max Schumann: Unterwegs in der EWS

Customize your Bike: Mit seinen eigenen Stickern hat der Enduroracer und Profifotograf dem Bronson seinen eigenen Touch gegeben.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Instagram-Takeover: Max Schumann