Felt Bikes - Neuheiten für 2018

Foto: Felt Bikes Felt Bikes Doctrine Edict Decree 2018

Fotostrecke

Doctrine, Edict und Decree - Felt stellt gleich drei neue Bikes für die Saison 2018 vor. Wir durften die nagelneuen Bikes bereits am Gardasee ausprobieren.

Der große US-Hersteller Felt steht vor einigen Veränderungen. Neben drei neuen Modellen für das Jahr 2018 haben die Amis einen neuen Besitzer. Das bekannte Ski-Unternehmen Rossignol hat Felt komplett gekauft.

Für den Handel will sich Felt künftig möglichst breit mit vielen Modellen aufstellen. Dafür stellen die Amerikaner für 2018 gleich drei neue Modelle vor: Das Doctrine, Edict und das Decree.

Foto: Felt Bikes / Martin Ohlinger / Ronny Kiaulehn Felt Bikes Doctrine Edict Decree 2018

Das neue Racehardtail Felt Doctrine

Das neue Doctrine richtet sich an XC-Racer. Mit 100mm Gabel und recht straffem Heck ist das 29er nicht auf Komfort gepolt, sondern hat stets nur eines im Sinn: Gewinnen! In der leichtesten Rahmen-Ausstattung "FRD" (steht für Felt Racing Development) zeigt die Waage angeblich nur 860g. Beim Tretlager setzen die Amis auf den BB92 Standard, damit die Kettenstreben ideal an den Rahmen angebunden werden können. Die maximale Reifenfreiheit beträgt üppige 2,35 Zoll, auch Variostützen (27,2mm-Maß) können im Rahmen verbaut werden. Am Hinterrad verbaut Felt den Flat-Mount-Standard, die Verschraubung wird von unten durch den Rahmen vorgenommen. Dadurch spart man sich bei Felt das Gewinde, was der Steifigkeit und der Steifigkeit zu Gute kommen soll. Freunde von 2-Fach-Antrieben können aufatmen: Das Bike ist nicht nur 1-Fach-Antrieben vorenthalten, sondern kann auch mit Umwerfer gefahren werden.

Die Preise für das Carbonbike starten bei 1.699 Euro, das Topmodell in Deutschland soll 4.499 Euro kosten.

Der erste Fahreindruck von Thomas "Der Professor" Schmitt: "Dieses Bike will gewinnen. Das Bike ist super steif und daher eher unkomfortabel, dafür aber extrem laufruhig."

Foto: Felt Bikes / Martin Ohlinger / Ronny Kiaulehn Felt Bikes Doctrine Edict Decree 2018

Das neue Racefully Felt Edict

Das neue Felt Edict könnte nicht mehr Racer sein als es ist. Die Geometrie gestaltet Felt lang, sodass der Fahrer sehr gestreckt auf dem Rad sitzt. Der leichte Carbonrahmen ist sehr steif und daher auch im Fahrverhalten straff. Die Sitzstreben flexen und wurden mit einer Vorspannung am Bike verbaut - diese Technologie nennt sich Felt Activ Stay Technologie, kurz FAST. Für Racer fast schon Standard: Das Bike kann nur mit einem 1-Fach-Antrieb gefahren werden. Felt gibt Bikern dank ISCG05-Aufnahme die Möglichkeit, eine Kettenführung zu verbauen. Außerdem können eine Variosattelstütze im 30.9mm-Maß verbaut werden, sowie Reifen bis zu 2,4 Zoll Breite.

Das Topmodell FRD kommt für happige 9.999 Euro mit 100mm Gabel zum Kunden, den Einstieg macht das Edict 5 für 3.199 Euro mit 120mm Gabel.

Der erste Testeindruck von Thomas "Der Professor" Schmitt: "Ziemlich flott, dieses Rad. Das Bike lang und straff. Besonders im Uphill ist es traktionsstark. Eine Eigenschaft, die sich schnell in maximalen Vortrieb umwandeln lässt."

Foto: Felt Bikes / Martin Ohlinger / Ronny Kiaulehn Felt Bikes Doctrine Edict Decree 2018

Das neue All-Mountain: Felt Decree

Besonders das Heck des erfolgreichen Decree hat sich Felt gewidmet. Der Hinterbau, sowie die Wippe sind jetzt aus Carbon gefertigt. Ebenso wie beim Racefully Edict wird der Hinterbau per FAST-Technologie vorgespannt, was der Antriebsneutralität zugute kommt. Bei harten Schlägen, wie zum Beispiel Drops macht der Hinterbau mit 140 mm dafür komplett auf und gibt den Federweg frei. Je nach Ausstattung federt vorne eine Gabel mit 150mm. Fette Pneus bis 2,6 Zoll Breite haben im neuen Decree Platz, allerdings können nur 1-Fach-Antriebe verbaut werden. Die Preise für das Carbonbike beginnen bei Decree 5 mit 3.399 Euro, das FRD ist das Spitzenmodell mit 9.999 Euro.

Der erste Testeindruck von Thomas "Der Professor" Schmitt: "Ein sehr wuseliges und verspieltes Bike hat Felt mit dem Decree geschaffen. Der Fahrspaß bei engen Trails ist enorm, die Cross-Country-Gene vom Decree lassen sich nicht leugnen. In besonders steilen Stichen ist die Geometrie aber nicht unbedingt zum Klettern perfekt."

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

17.10.2017
Autor: Lukas Hoffmann
© MOUNTAINBIKE