Meistverkaufteste Variostütze der Branche jetzt mit E-Verstellung

Die Rock Shox Reverb AXS - elektronische Variosattelstütze

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: SRAM

Vario-Sattelstütze Rock Shox Reverb AXS

Auch die Rock Shox Reverb, die wohl meistverkaufte Vario-Sattelstütze der Mountainbike-Welt, gehört nun mit zum elektronischen Sram-AXS-Verbund, heißt folgerichtig Rock Shox Reverb AXS. Wie die Sram-Eagle-AXS-Schaltung funktioniert auch sie elektronisch, das heißt, das ein Stellmotor am Stützenkopf das Ventil (der wie gehabt hydraulisch liftenden) Sattelstütze öffnet.

Drahtlos:

Die Übertragung des Signals vom Controller zur Vario-Sattelstütze Rock Shox Reverb AXS erfolgt wie bei der Sachltung Sram Eagle AXS ebenfalls drahtlos.

Selber Akku:

Sram-Eagle-AXS-Schaltung und Rock-Shox-Reverb-AXS-Stütze nutzen denselben Akku-Typ, der einfach aufgesteckt wird.

Der Controller

Klassisch wird die Rock Shox Reverb AXS über den unter dem Lenker montierten Sram-Controller auf der linken Seite angesteuert - der anders als der rechte Controller nur einen Taster hat.

Starker Akku an der Rock Shox Reverb AXS

Laut Sram ist die Akku-Laufzeit an der Stütze dabei noch einmal um ein vielfaches höher als an der Schaltung (circa 40 Betriebsstunden), da die Stütze seltener bedient wird als die Schaltung und der Motor zum Öffnen des Ventils weniger Kraft benötigt als etwa für einen Schaltvorgang.

Neue Klemmung: Rock Shox Reverb AXS

Um Platz für den Stellmotor samt Akku zu schaffen, hat Rock Shox den Stützenkopf der Rock Shox Reverb AXS komplett neu designt. Statt der bisherigen Zwei-Schrauben-Klemmung wird der Sattel jetzt von einer Schraube geklemmt. Jedoch gibt es eine zweite, frontal sitzende Schraube, die die Hauptschraube zum einen sichert und die zum anderen der Verstellung der Sattelneigung dient.

Vario-Stütze Rock Shox Reverb AXS im Test

Erstaunlich: Die Absenkung und auch das Ausfahren der Stütze passiert extrem schnell, eine Verzögerung zu einer mechanisch angesteuerten Stütze war bei unseren ersten Test in der Praxis absolut nicht spürbar – kein Vergleich zur ebenfalls drahtlosen, aber langsam reagierenden Vario-Sattelstütze Magura Vyron Elect.

Preis und Varianten der Rock Shox Reverb AXS

Wie gehabt sind die Hub-Längen der Rock Shox Reverb AXS: 100mm, 125 mm, 150 mm und 170 mm stehen zur Verfügung. Angeboten wird die Teleskopstütze mit 30,9, 31,6 und 34,9 mm Durchmesser. Der Preis lässt erstmal schlucken: Inklusive Controller soll die Rock Shox Reverb AXS 800 Euro kosten.

Rock Shox Reverb AXS mit App-Steuerung

Via App lässt sich die Steuerung der Vario-Stütze Rock Shox Reverb AXS auch auf einen der beiden Taster am rechten Controller legen – und eine Schaltfunktion (hoch/runter) dafür nach links.

Knopfzelle im Controller Rock Shox Reverb AXS

Der Controller der Rock Shox Reverb AXS wird wie der Controller der Schaltung Sram Eagle AXS mit einer handelsüblichen Knopfzelle gespeist.

Rock Shox Reverb AXS mit Ein-Schrauben-Klemmung

Gut zu sehen: Die eigentliche Ein-Schrauben-Klemmung der Rock Shox Reverb AXS wird durch eine zweite Schraube im Inneren gesichert. Der Sattel kann sich so nicht unbeabsichtigt verstellen.

Rock Shox Reverb AXS: lange Entwicklungszeit

Laut Sram und Rock Shox war die Entwicklung der Rock-Shox-AXS-Stütze auch erheblich komplizierter als die der Sram-Eagle-AXS-Schaltung.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Jetzt elektronisch: Rock Shox Reverb AXS