Steil ist geil: Diese Enduros sind bereit für die härtesten Trails

Die 10 spektakulärsten MTB-Enduros der Welt

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Hersteller

Das Brachiale: Commencal Meta AM 29

Kreuzstabiler Alu-Rahmen, große 29"-Räder, üppiger Hub von 170 mm an der Front und 160 mm am Bürzel, dazu noch massive Stahlfederbeine bei den Topmodellen – das mehrfach siegesgekrönte EWS-Bike von Cécile Ravanel (FRA) ist der ultimative Dampfhammer seiner Klasse, da bleibt bergab kein Auge trocken. Bergauf sind zwar je nach Ausstattung rund 15 Kilo zu pedalieren, was dank des steilen Sitzwinkels und der effektiven Kinematik des Andorra-Bikes aber erstaunlich gut glückt. Preis: 2699-4799 Euro Gewicht: 14,7-15,7 kg

Das Bewährte Giant Reign

Mit dem Reign führt Giant seit Jahren ein absolutes Parade-Enduro im Programm. Die superlange, flache Geometrie der im Vorjahr vorgestellten jüngsten Neuauflage des Reign garantiert vorzügliche Downhillperformance, die 27,5"-Räder sorgen für den nötigen Spieltrieb. Und on top gibt es noch den ultrasensiblen, höchstbewährten Maestro-Hinterbau mit 160 mm Federweg. Erhältlich mit Carbon- oder Alu-Rahmen. Preis: 2699-7399 Euro Gewicht: 13,4-15,1 kg

Das Spritzige Propain Tyee

Enduros sind schwere, lange und unhandliche Brocken? Das neu aufgelegte Tyee ist das exakte Gegenteil davon. Es wiegt in der Topversion dank feinem Carbon-Rahmen und Edelparts keine 13 Kilo, selbst die erstaunlich preiswerte Einstiegs-Aluminium-Variante belastet die Waage nur mit pedalierfreundlichen 14 Kilo. Passend dazu haben die Bayern auch die 27,5"-Geometrie des „Häuptlings“ (das bedeutet Tyee im Indianischen) nicht zu arg gestreckt: Garant für ein pfeilschnelles, drehfreudiges und maximal agiles Handling. Preis: 2265-6455 Euro Gewicht: 12,8-14,1 kg

Das Wilde YT Capra

YT (kurz für Young Talents) war einst die Marke der jungen Wilden: Dirtbikes und Downhiller zum schmalen Preis, das zog. Inzwischen haben die Forchheimer mit technisch perfekten Bikes auch das AM- und Enduro-Segment voll erobert. Etwa mit dem Capra, einem Bilderbuch-Enduro in 27,5" oder 29", mit Carbon- oder Alu-Rahmen, rabiaten 170 mm Federweg sowie bis ins Detail extrem durchdachter Ausstattung. Und cool und frech? Das wird ein YT immer und ewig sein! Preis: 2499-5299 Euro Gewicht: k.A.

Das Beliebte Cube Stereo 150

Cubes Stereo-Fullys gehören speziell im Tour- und All- Mountain-Segment seit rund zwei Jahrzehnten zu den meistverkauften MTBs der Erdkugel. Seit zwei Jahren rockt auch ein 29er-Enduro im Stereo-Konzert mit. Und wie! Das Einsatzgerät des Cube-Actionteams bezaubert mit Carbon-Rahmen, sattem 160/150-mm-Fahrwerk sowie einer agilen Geometrie, die auch Einsteiger voll abholt. Dazu blitzen hochwertige Parts am bayerischen Spaßmacher – zum typisch fairen Cube-Preis. Preis: 3199-5999 Euro Gewicht: 13,3-13,9 kg

Das Wandelbare Canyon Strive CF

Ein Bike? Zwei Bikes! Dank innovativer Shapeshifter-Technologie mutiert das 29"-Enduro per Knopfdruck vom Bergabmonster zur Klettergämse: Eine dem Federbein vorgeschaltete Gasfeder stellt die Geo um 1,5° steiler und kürzt den Heckfederweg von 150 auf 135 mm. Dazu gibt es einen brillant gemachten Carbon-Rahmen und ein herrlich verspieltes Handling. Preis: 2999-6999 Euro Gewicht: 14,2-15,6 kg

Das Legendäre Scott Ransom

Als 2006 das erste Ransom auf den Markt kam, war es mit Carbon-Rahmen und 160-mm-Vario-Fahrwerk mit Doppelkammer-Dämpfer die Enduro-Sensation schlechthin. Zu dieser Saison ist der Schweizer Dampfhammer zurück: mit wahlweise 27,5"-Plus- oder 29"-Rädern, saftigen 170 mm Federweg und höchst abfahrtsverliebter Geometrie. Und die einzigartige Fahrwerksverstellung? Ist auch wieder an Bord! Preis: 2999-7599 Euro Gewicht: 13,2-15,1 kg

Das Brandneue Santa Cruz Megatower

Was für ein Geschoss! Der gerade vorgestellte Nachfolger des 29er-Traums Hightower LT umgarnt mit noch mehr (160 mm) Federweg, heckwärts eingebettet in die bewährte VPP-Kinematik. Der traumhaft schöne Carbon- Rahmen mit lebenslanger Garantie haut auch sonst voll rein: angesagt flach-lange Geometrie, zwei Flip-Chips zur Feinanpassung der Winkel, der Tretlagerhöhe sowie der Kettenstrebenlänge. Gibt es in 13 Varianten und fünf Rahmengrößen – für jeden das passende Traum-Enduro. Preis: 4799-11099 Euro Gewicht: 12,9-15,1 kg

Das Namensgebende Specialized Enduro

Als die US-Marke 1999 ihr Enduro zur Welt brachte, machte es zum ersten Mal viel Heckfederweg (für die damalige Zeit enorme 110 mm) pedalierbar – eine neue Kategorie war geschaffen! Und heute? Da zählt der 160-mm-Kracher weiterhin zu den allerbesten und vor allem ausgewogensten 29"-Long-Travel-Bikes. Preis: 3699-9799 Euro Gewicht: k.A.

Das Preisattraktive Radon Jab

Der Schlag sitzt! Das Jab mit 160 mm Federweg sieht dank seines Stealth-Fighter-Designs angriffslustig aus, es kommt zudem mit detailreichem Hightech-Carbon- Rahmen, frivol-agilem 27,5"-Handling, famoser Ausstattung und supergeringem Gewicht. Und das alles zum höchst attraktiven Preis. Lohn des Ganzen? Die Traumnote „Überragend“ in MOUNTAINBIKE 04/2018. Preis: 2999-4999 Euro Gewicht: 12,9-13,8 kg
Mehr zu dieser Fotostrecke: Enduro-Duell: Wer baut das beste Bike der Saison?