Das neue Specialized Camber mit Brain-Technologie speziell für Trails

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Carson Blume Specialized Camber 2016 Position Sensitive Mini-Brain SWAT

Das neue Specialized Camber mit Position-Sensitive Mini-Brain

Das neue Camber kommt in den Modellvarianten S-Works, Expert und Elite mit dem neuen Mini-Brain-System. Im Bild: Die S-Works-Version mit Einfach-Antrieb und RS-1-Federgabel.

Das könnte Sie auch interessieren:
Alle MountainBIKE-Neuheiten 2016 auf einen Blick
Best of Test: Die besten Mountainbikes 2015

Das technische Highlight: Position-Sensitive Mini-Brain

Das Brain-System ist im 16°-Winkel – laut Specialized, der Winkel, in dem die meisten Schläge das Hinterrad treffen – an der oberen Sitzstrebe angebracht. Es kann in drei Positionen verstellt werden, unter anderem, um den Aufprallwinkel an die kleineren 27,5''-Laufräder anzupassen.

Das könnte Sie auch interessieren:
Alle MountainBIKE-Neuheiten 2016 auf einen Blick
Best of Test: Die besten Mountainbikes 2015

Die Funktionsweise von Position Sensitive Mini-Brain

Anders als ein klassisches Brain-System, etwa bekannt vom Specialized Epic, bleibt das neue Mini-Brain am Camber in den ersten 25 Prozent des Federwegs inaktiv. Erst nach Überschreiten des "Sagpoint" (oder Negativfederwegs) wird das Mini-Brain aktiviert.

Das könnte Sie auch interessieren:
Alle MountainBIKE-Neuheiten 2016 auf einen Blick
Best of Test: Die besten Mountainbikes 2015

Ein Blick ins Innere des Position Sensitive Mini-Brain

So sieht die "intelligente" Dämpfersteuerung von innen aus.

Das könnte Sie auch interessieren:
Alle MountainBIKE-Neuheiten 2016 auf einen Blick
Best of Test: Die besten Mountainbikes 2015

So steuert das Mini-Brain das Dämpfer-Verhalten

Bei vollkommen ausgefedertem Dämpfer steckt der kleine Bolzen im Ventil-Ende des Systems. Brain ist inaktiv, der Dämpfer arbeitet komplett "offen" und sensibel (links).

Im oberen Federwegsbereich ragt der Bolzen nur wenig aus dem System heraus, der Dämpfer arbeitet offen und sensibel, da das Mini-Brain-System nicht aktiviert ist. (Mitte)

Bei größeren Schlägen überwinden Dämpfer und Bolzen den "Sagpoint", das System wird aktiviert und der Dämpfer wird straffer.

Das könnte Sie auch interessieren:
Alle MountainBIKE-Neuheiten 2016 auf einen Blick
Best of Test: Die besten Mountainbikes 2015

Automatische Luftdruck-Einstellung mit Autosag

Negativfederweg leicht gemacht: Nach dem Aufpumpen des Federbeins sitzt man auf und drückt den Autosag-Knopf am Dämpfer des Camber. So wird der richtige Luftdruck leichter gefunden.

Das könnte Sie auch interessieren:
Alle MountainBIKE-Neuheiten 2016 auf einen Blick
Best of Test: Die besten Mountainbikes 2015

Rock Shox RS-1 mit Spike Valve

Die RS-1-Gabel am S-Works-Camber ist mit Spike-Valve-Technik bestückt. Geringes Wegsacken in Kurven, volle Federwegnutzung bei schnellen Schlägen sind die Vorteile.

Das könnte Sie auch interessieren:
Alle MountainBIKE-Neuheiten 2016 auf einen Blick
Best of Test: Die besten Mountainbikes 2015

SWAT-Technik in allen Carbon-Rahmen

Unter dem Flaschenhalter des Camber und weiteren neuen Carbonis von Specialized befindet sich ein Stauraum für Werkzeug, Verpflegung (in diesem Fall bitte nach jeder Tour leeren ;) und anderes Kleingepäck.

Das könnte Sie auch interessieren:
Alle MountainBIKE-Neuheiten 2016 auf einen Blick
Best of Test: Die besten Mountainbikes 2015

Cleverer Bike-Kofferraum

Eine gepolsterte Tasche verhindert, dass der Inhalt klappert oder den Rahmen von innen zerkratzt.

Das könnte Sie auch interessieren:
Alle MountainBIKE-Neuheiten 2016 auf einen Blick
Best of Test: Die besten Mountainbikes 2015

Das neue 130-mm-Fullsuspension Camber im Trail-Einsatz

MounatinBIKE-Redakteur Christian Zimek jagte das Camber in der brandneuen S-Works 27,5-Zoll-Variante über die kalifornischen Trails von Graeagle.

Das könnte Sie auch interessieren:
Alle MountainBIKE-Neuheiten 2016 auf einen Blick
Best of Test: Die besten Mountainbikes 2015

Der erste Fahreindruck zum neuen Specialized Camber

"Das Camber hat enorme Reserven, rockt auf dem Trail in Höchstform und schnitzt prima um enge Kurven. Sehr wendig, hoher Fahrspaß. Das Ansprechen des Mini-Brain macht sich durch ein minimales Ruckeln bemerkbar" so Christian Zimek über die Fahreigenschaften des neuen Camber.

Das könnte Sie auch interessieren:
Alle MountainBIKE-Neuheiten 2016 auf einen Blick
Best of Test: Die besten Mountainbikes 2015

Das Specialized Camber in ein echter Allrounder

Ob steinig-verblockter Trail oder Kletterpassage, das Camber beherrscht alle Disziplinen. Wer einfach mal nur "runterfahren" und den Trail mit feinstem Ansprechen der Federelemente genießen möchte, kann den Arbeitspunkt des Mini-Brain per Fade-Regler einstellen.

Das könnte Sie auch interessieren:
Alle MountainBIKE-Neuheiten 2016 auf einen Blick
Best of Test: Die besten Mountainbikes 2015

Klettermaxe dank Mini-Brain-Technologie

In Steilstücken und auf langen Anstiegen ist das Mini-Brain ein wahrer Segen, strafft den Dämpfer für höchste Effizienz. So sind selbst garstige Rampen überwindbar.

Das könnte Sie auch interessieren:
Alle MountainBIKE-Neuheiten 2016 auf einen Blick
Best of Test: Die besten Mountainbikes 2015
Mehr zu dieser Fotostrecke: Brandneu! Specialized Camber mit Mini-Brain-System