Canyons neues Tourenbike im Detail

Das neue Canyon Neuron CF

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Markus Greber

Canyon Neuron CF: das Tourenbike jetzt mit Vollcarbon-Rahmen

Das bekannte Tourenfully in Canyons Modellpalette kommt ab sofort mit Vollcarbon-Rahmen, 130-mm-Fahrwerk und ist schon ab 2699 Euro (Canyon CF 8.0) erhältlich. Das Bild zeigt das Canyon Neuron CF 9.0 SL für 3699 Euro. Es besitzt ein Fox-Performance-Fahrwerk, Sram-XO1-Eagle-Schaltgruppe, Sram-Guide-R-Bremsen und rollt auf Reynolds-TR309-Laufrädern. Die Rahmengrößen XS und S besitzen 27,5-Zoll-Laufräder, die größeren Größen kommen in 29 Zoll.

Dämpfer-Extension aus Composite-Material

Auch die Dämpfer-Extension, die als Bindeglied zwischen Sitzstreben und Dämpfer dient, besteht beim Canyon Neuron CF modellübergreifend aus leichtem Composite-Material. Die oberen Hinterbaulager sind durch Abdeckungen geschützt und integrieren sich optisch sehr harmonisch in die Rahmen-Silhouette. An den Rahmengrößen XS und S kommen kürzere Dämpfer mit einer anderen Kennlinie zum Einsatz. Das Federverhalten wurde speziell auf das geringere Körpergewicht kleinerer Fahrer optimiert.

... außen innen verlegte Züge

Um die Wartung und den Austausch der Schaltzüge zu erleichtern, besitzt das Canyon Neuron CF einen aufgeschraubten Kabelkanal am Unterrohr. Dieser nimmt die (bei Einfach-Antrieb) drei Leitungen von Schaltwerk, hinterer Bremse und Vario-Stütze auf und führt sie am Unterrohr entlang. Das Kabelgehäuse aus hochfestem Kunststoff dient zugleich als Schutz des Rahmens vor Steinschlag. Zur Wartung wird die optisch unauffällige Verkleidung einfach abgeschraubt.

Totgesagte leben länger: die Rückkehr des Schraubinnenlagers

Da Innenlager nach Pressfit-Bauweise im Alltagseinsatz zu Problemen wie frühzeitigem Verschleiß und Knackgeräuschen neigen, verbaut Canyon beim jüngsten Sproß seiner Mountainbike-Familie wieder ein Schraubinnenlager mit dem "altbekannten" BSA-Gewindestandard. Auch die Hinterbaulager wurden auf höchste Haltbarkeit getrimmt und besitzen doppelte Lippendichtungen, sind mit einem besonders schmutz- und nässeabweisenden Fett geschmiert. Das Hauptlager ist durch spezielle X-Ring-Dichtungen und die geschraubte Kappe komplett gekapselt. Die Antriebsseite ist gar mit zwei Lagern bestückt, welche den Antriebskräften besser gewachsen sein sollen.

Eine Gabel für alle Laufradgrößen

Unter dem Slogan "same ratio, same feel" verspricht Canyon für das Neuron CF ein nahezu identisches Fahrverhalten unabhängig von der Rahmengröße, aber passend zur Körpergröße des Fahrers. Der Schlüssel hierfür sind durchgängig verbaute 29-Zoll-Federgabeln. Siehe dazu auch die nachfolgende Grafik...

Das gleiche Fahrerlebnis für jeden Biker

Für ein identisches Fahrverhalten über alle Rahmengrößen hat sich Canyon mit dem Verhältnis von Lenkerbreite zu "Gabellänge", Lenkwinkel und Gabel-Offset beschäftigt. Klingt kompliziert, ist es auch. Doch das Ergebnis laut Hersteller besagt, dass bei gezielter Komponentenwahl zwei Bikes mit unterschiedlichen Rahmen- und Laufradgrößen mit einer 29-Zoll-Gabel beinah identische Fahreigenschaften erreichen. Ein Bike mit Rahmengröße S, 29-Zoll-Federgabel, 27,5-Zoll-Laufrädern, einem Gabel-Offset von 51 mm und einem Lenkwinkel von 67° soll bei Verwendung eines 740-mm-Lenkers demnach ein fast identisches Fahrgefühl wie ein Bike in Rahmengröße M mit gleicher Gabel, 29-Zoll-Laufrädern, 67,5°-Lenkwinkel und 760-mm-Lenker erzielen. Der relevante Wert "Trail" entspricht gewissermaßen dem bekannten "Nachlauf", wird jedoch stärker in Verhältnis zur Lenkerbreite gesetzt. Leider lässt sich diese Berechnung kaum nachprüfen, da ein und derselbe Fahrer verschieden große Bikes mit jeweils passender Körpergröße fahren müsste ;)

Schützt das Oberrohr

Die Impact Protection Unit begrenzt den Lenkeinschlag im Fall eines Sturzes, damit der Lenker das Oberrohr nicht beschädigt. Auch beim Transport von Bikes ist dies ein hilfreicher Schutz. Schlägt der Lenker durch einen Sturz an den im Oberrohr verschraubten Block, brechen die dünnen Hohlschrauben an einer vorgesehenen Sollbruchstelle. Danach kann die Einheit ausgetauscht werden.

Überwiegend einfach

Beim Canyon Neuron CF setzt der Koblenzer Versender flächendeckend auf Antriebe mit nur einem Kettenblatt. Bis zur Version Neuron CF 9.0 SL stammen die Kurbeln von Truvativ. Das Neuron CF 9.0 LTD (4999 Euro) wird mit der Kurbel Sram X01 Eagle Carbon, das Neuron CF 9.0 Unlimited (5599 Euro) mit Shimanos neuer Zwölffach-Gruppe XTR ausgeliefert. Alle kommen mit 30er-Kettenblatt und 10/50-Kassette, die Shimano XTR bietet 30 Zähne, aber eine 10/51-Kassette. Doch mit dem Neuron CF 9.0 wird es auch weiterhin eine Variante mit Zweifach-Antrieb geben. Die Kurbel bietet 26 und 36 Zähne, die Kassette spreizt sich von 11 bis 42 Zähne.

Die verschiedenen Neuron ON-Varianten

Die Dämpferplattform des Neuron CF teilt sich wie folgt auf: Die Modelle -Neuron CF 8.0 (2699 Euro) -Neuron CF 9.0 (3199 Euro) -Neuron CF 9.0 SL (3699 Euro) besitzen einen Fox Performance Float DPS LV-Dämpfer Bei den Modellen -Neuron CF 9.0 LTD (4999 Euro) -Neuron CF 9.0 Unlimited (5599 Euro) kommt ein Fox Factory Kashima Float DPS LV-Dämpfer zum Einsatz. Das Federverhalten soll im unteren Federwegsbereich, also bei kleinen Schlägen, sensibel sein, bei mittelgroßen Schlägen eine stabile Plattform bieten und bei großen Schlägen progressiv verlaufen. Der Federweg von 130 mm soll also nur bei einem sehr hohem Impact genutzt werden.

Wendiger Kurvenstar

Auf den verwinkelten Trails um den portugiesischen Ort Sintra bei Lissabon erwies sich das Fahrverhalten des Testbikes, ein Canyon Neuron CF 9.0 SL als angenehm wendig, ohne dabei zu nervös zu werden. Das Lenkverhalten war jederzeit agil genug für schnelle Kurskorrekturen, jedoch auch ruhig genug für Highspeed-Passagen.

Die Effizienz steht im Vordergrund

Das "plattformartige" Federungsverhalten machte sich auch in der Praxis bemerkbar, denn bei harten Schlägen nutzte das Bike den Federweg erst bei richtig dicken Brocken voll aus. Mittelgroße Schläge wurden hingegen eher straff abgebremst. Im Uphill verhielt sich das Canyon Neuron CF 9.0 SL traktionsstark, weitgehend wippfrei, und reagierte recht sensibel auf kleine Schläge. Auch wenn Canyon mit dem Bike stark in Richtung Tour/Alpencross und Effizienz zielt, macht das straffe Fahrwerk auch im Trail-Einsatz gehörig Spaß, was nicht zuletzt am wendigen Fahrverhalten und starkem Vortrieb liegt.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Neu für 2019: Canyon Neuron CF