Bergwerk ist zurück: Bikes mit individuellen Geometrien - wir zeigen die Modelle

Foto: Benjamin Hahn Bergwerk AM-Fully Yanacocha

Fotostrecke

Die MTB-Kultmarke Bergwerk ist zurück: Radsportvertrieb Bayer belebt die Mountainbike-Marke wieder. Gebaut werden Bikes mit individuellen Geometrien. Wir zeigen die neuen Modelle.

Bergwerk stand einst für Highend-Mountainbikes aus Deutschland. Nach der Übernahme durch den Radsportvertrieb Bayer verschwand die Marke allerdings für ein paar Jahre in einer Schublade des Besitzers, dem auch die Marke Müsing gehört. Jetzt haben Bike-Profi Wolfram Kurschat und Jürgen Militzer unter dem Dach von Bikesport Bayer die Marke wiederbelebt.

Loading  

Bergwerk-Bikes: Geometrie nach Kundenwunsch

Merkmal der wiederbelebten Marke ist die Individualität in Sachen Geometrie. Im Grund kann der Kunde sich Oberrohrlängen, Winkel oder Strebenlängen selbst bestimmen. Entscheidet er sich für eines der Bikes aus Aluminium, schweißt Jürgen Militzer die Rahmen in Deutschland zusammen.

Ihre Carbonrahmen lassen die Macher hinter Bergwerk Tube-to-Tube in Asien fertigen. Fertiggestellt lassen sich die Rahmen dann individuell bestücken, wobei Kurschat und Militzer die Parts aus dem Lager von Radsport Bayer als Bergwerk-Muttermarke beziehen.

Sieben Modelle umfasst der Fuhrpark von Bergwerk. Hinter der Kategorie Diamant verbergen sich mit dem Excelsior ein Plus-Hardtail und mit dem Cullinan ein Race-Hardtail mit 29"-Laufrädern aus Carbon. Getauft sind die Bikes nach den jeweils größten Diamanten, die auf der Welt gefunden worden sind. Das Bokoni ist ein E-MTB, benannt nach einer Platin-Miene und damit aus der Platin-Serie. Der Rahmen dieses Bikes ist aus Aluminium.

Die vier Bikes der Gold- und Silber-Serie sind demnach nach Gold- und Silberminen benannt. Drei dieser vier Bikes sind Hardtails, eines davon mit Pinion-Getriebe. Das Trio wird von einem Enduro-Bike mit 160 Millimetern Federweg verstärkt. In der folgenden Fotostrecke zeigen wir alle neuen Bergwerk-Modelle:

Mehr Neuheiten für 2017:

06.09.2016
Autor: Benjamin Büchner
© MOUNTAINBIKE