Einblicke, wie die neue SRAM-Topschaltung entstanden ist

Alles zur Entwicklung der SRAM Eagle AXS

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: SRAM

Funkschaltung

Wunderwerk Sram Eagle AXS: Anders als bei der bekannten Shimano-Di2-Elektronikschaltung sorgt nicht nur ein Stellmotor am Schaltwerk für präzise Schaltvorgänge, die Übertragung des Signals vom Schalthebel (der bei Sram nun Controller heißt) zum Schaltwerk erfolgt zudem per Funk.

1 x 12

Grundsätzlich basiert die Sram Eagle AXS auf den mechanischen Eagle-Topgruppen X01 und XX1. Das heißt es gibt wie gehabt 1 x 12 Gänge, die dank der enorm großen 10-50-Zähne Kassette eine Bandbreite von 500 Prozent bieten – genug auch für den Alpencross. An der Kurbel können Kettenblätter mit 28, 30, 32, 34, 36 oder 38 Zähnen montiert werden.

Der Akku ist abnehmbar

Der Akku der MTB-Schaltung Sram Eagle AXS ist derselbe, wie ihn Sram bereits bei der eTap-Rennradschaltung einsetzt, auch an der neuen Vario-Sattelstütze Rock Shox Reverb AXS kommt er zum Einsatz. Er wiegt nur 25 Gramm und wird via Ladestation und USB blitzschnell aufgeladen. Laut Sram soll er mindestens 40 Betriebsstunden durchhalten.

Secret-Sprint-Funktion

Statt zweier Hebel dient am Controller der Sram Eagle AXS eine Schaltwippe dazu, die Gänge hoch oder runter zu schalten. Dazu gibt es noch eine "Secret-Sprint"-Schaltwippe auf der Vorderseite, ungefähr da, wo die Zeigefingerbeuge liegt. Damit kann man blitzschnell schalten, und zwar ohne den Griff am Lenker lockern oder ändern zu müssen.

Controller im Detail

Die Schaltung Sram Eagle AXS nutzt drei Funkstandards. Einen eigenen für die Funkübertragung des Signals vom Controller, Bluetooth für die Kommunikation mit dem Smartphone und ANT+, um Daten an Garmin & Co. zu übertragen. Für den nötigen Strom im Controller sorgt eine handelsübliche CR2032-Knopzelle, die laut Sram jahrelang durchhält.

Nie mehr Kabelsalat:

Die komplette Schaltung Sram Eagle AXS kommt dank Funkübertragung ohne Kabel, ohne Züge aus – was den Ein- und Ausbau extrem vereinfacht und wunderbar clean aussieht.

SRAMs App im Detail

Wie und was geschaltet wird, das lässt sich an der Sram Eagle AXS via App programmieren. Auf Wunsch schaltet die nach oben gedrückte Wippe also das Schaltwerk hoch – oder runter. Dasselbe mit dem Druck nach unten. Wer zudem die neue elektronische Funk-Vario-Stütze Rock Shox Reverb AXS verbaut, kann auch deren Controller mit einem Schaltvorgang belegen.

Lange Entwicklungszeit

Rund fünf Jahre hat die Entwicklung der Sram-Eagle-AXS-Funkschaltung gedauert. Die ersten Prototypen stammten noch aus der 11-Gang-Ära. Die Eagle-Gruppen waren zu dem Zeitpunt nicht real.

Unzählige Schaltwippen für die Sram Eagle AXS

Dank 3D-Drucker konnte Sram unzählige (auf dem Bild sind nur einige wenige zu sehen) Schaltwippen bauen, um die Ergonomie zu testen. In Zukunft könnte es auch optional individualiserbare Taster für die AXS-Controller geben.

Erster Test: Schaltgruppe Sram Eagle AXS fürs MTB

Redaktionsleiter André Schmidt: "Eine Funk-Schaltung wird polarisieren, zumal der Anschaffungspreis viele abschrecken wird. Mit der Sram Eagle AXS zu fahren und vor allem zu schalten, ist aber ein echtes Erlebnis. Natürlich ist auch eine mechanische Schaltgruppe schnell und präzise, wenn sie perfekt eingestellt ist, die Eagle AXS hievt den Schaltkomfort aber auf ein neues Level."
Mehr zu dieser Fotostrecke: Mega-Neuheit+Erster Test: Sram Eagle AXS