29er-Enduros: Die wichtigsten Bikes im Überblick

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Dennis Stratmann

Kona Process 153 CR DL 29

Kona zeigt das 29er-Enduro nach der Aluminium-Variante nun auch in Carbon. Wir durften das neue Bike mit satten 152mm bereits ausprobieren. Hier geht es direkt zum ersten Test.

Bold Unplugged

Nanu? Wo ist der Dämpfer am Unplugged? Typisch Bold ist das Element im Rahmen integriert. 165mm Hub bietet der Hinterbau. Wir haben das Bike aus der Schweiz über die Trails geprügelt.

Mondraker Foxy Carbon 29

Die Spanier stellen ein langhubiges 29"-Fully mit 160/150 mm Federweg auf die Stollen, das sich dennoch von der Masse stark abhebt – optisch wie technisch.Hier haben wir mehr Infos über das Foxy Carbon für dich zusammengefasst.

Pivot Firebird 29

Auch die Amis gehen den Trend der 29er Enduros mit: Mit dem Firebird zeigt Pivot einen echten Dampfhammer für den Bikepark. Wir haben es schon über die Trails gescheucht.

Cube Stereo 150 C:68 TM 29

Direkt aus der Enduro-World-Series frisch in den Test: Das neue 29"-Enduro der Oberpfälzer präsentiert sich als bergab omnipotente Wuchtbrumme mit tollen Parts. Einen ersten Test zum neuen Enduro liest du hier.

Ibis Ripmo

160mm und 145 im Heck geben dem Twentyniner ordentlich Feuer zum Heizen. Das Bike wurde für die Saison 2019 komplett neu entwickelt und kostet in der X01-Variante happige 8600 Euro. Wir haben das Bike bereits ausführlich getestet.

Marin Wolfridge

Ein Endurobike, welches sich bergauf wie ein Hardtail fährt? Das will Marin mit dem neuen Wolfridge geschafft haben. Das Twentyniner-Enduro hat 150mm Federweg. Wir sind es bereits gefahren!

Mehr Infos zum Bike findest du hier

Raaw Madonna

Die junge Marke Raaw zeigt ihr erstes Bike: Das neue Madonna steht auf einem nagelneuen Aluminium-Rahmen. Mehr Infos gefällig? Gibt es hier.

Drössiger CarbOne

Das erste Carbonbike von Drössiger liegt voll im Trend: Es steht auf 29-Zoll Reifen. Außerdem können hinten Pneus im 27,5-Plus-Format aufgezogen werden.

Mehr Infos zum CarbOne bekommst du hier

Orbea Rallon

Auch aus Spanien kommt ein neues Endurobike mit 29-Zoll-Reifen. Das Orbea Rallon startet preislich bei rund 4.600 Euro und bietet 160mm Federweg vorne. Wir sind das Bike bereits gefahren!

Mehr Infos hier

KTM Prowler

KTM zeigt auf der Eurobike 2018 das fertige Prowler. Mit 150mm Federweg bietet es bergab genug Reserven für Trailspaß deluxe.

Mehr Infos zum Prowler haben wir hier für dich

Rocky Mountain Instinct BC

Dieses Bike kostet saftige 6400 Euro.Das Rocky Mountain Instinct wartet mit 160mm auf das nächste Trailabenteuer.

Mehr Infos zum neuen Rocky Mountain erhälst du hier

NS Bikes Snabb 150

NS Bikes bringt mit dem Snabb 150 ein waschechtes Enduro auf den Markt. Der Rahmen ist aus Aluminium. Mehr Infos zum neuen Snabb 150 erhältst du hier.

Scott Genius

Das Genius ist seit Jahren bei Enduro-Piloten über den ganzen Globus beliebt. Das Top-Enduro von Scott ist als 29-Zoll-Bike erhältlich.

Einen ersten Fahrbericht gibt es hier

Specialized Enduro

Nicht neu, aber beliebt: Auch das Specialized Enduro ist in 29 Zoll erhältlich.

Wir haben uns hier das Bike genauer angeschaut
Mehr zu dieser Fotostrecke: Die heißesten 29er Enduros für 2018