MB SOLID Blade 5.0

Testbericht: Solid Blade 5.0

Speziell bei Downhill- und Bikepark-Fans hat sich die Freudenstädter Schmiede Solid einen guten Ruf erarbeitet.

Bewertung:

Was uns gefällt:

 wertiger Rahmen

Was uns nicht gefällt:

 steiler Lenkwinkel

 schwache Parts

 nervöses Handling

Testurteil

Testsieger-Logo: Testurteil befriedigend

Ein Blick auf das Blade zeigt, warum: sauber gezogene Rohre und Schweißnähte, sinnvolle Gussets. Der Rahmen wirkt so stabil, als könnten ihm auch unzählige Hopser von Garagendächern nichts anhaben.

Die Freude über solch Handwerkskunst weicht schnell Ernüchterung, im Enduro-Einsatz entpuppt sich das Blade als eher stumpfe Klinge. Das sehr kurze Oberrohr zwingt den Biker in eine aufrechte Position, trotz (zu) langem Vorbau mag kein rechter Druck aufs Vorderrad kommen. Dazu irritiert der steile Lenkwinkel von rund 69 Grad. In Summe sorgt dies für eine eigentümlich kipplige Manövrierbarkeit: „Sehr verspielt, aber bergab zu nervös über die Front. Eher ein Slopestyler als ein Enduro“, resümierte MB-Pilot Thomas Schmitt.

Deutlich überzeugter war die Testcrew vom Solid-Hinterbau, der mit variabler Dämpferanlenkung nominell 130 oder 160 mm Federweg anbietet. Frei von störenden Antriebseinflüssen zieht der Viergelenker bergauf, sackt nur an hochprozentigen Anstiegen etwas weg. Im ruppigen Gelände geht der Hinterbau aktiv mit, allerdings spricht der Ario-Dämpfer auf kleine Stöße nur zögerlich an, wirkt zudem harscher als die Fox-Federbeine im GT und Haibike.

Auch beim Gewicht und bei der Ausstattung kann das Blade im Vergleich zur Konkurrenz nur bedingt punkten. So verfehlt es am Ende den Einsatzzweck. Der schön gemachte Rahmen ist dennoch eine gute Wahl für verspielte Naturen mit einem Faible für Sprünge und Tricksereien.

Technische Daten

Preis 2199 Euro
Gewicht 15,7 kg
Rahmengewicht 3500 g
Federgabel (Gewicht) 2961 g
Vertriebsweg Händler
Rahmenhöhen S-M/M-L
Getestete Rahmenhöhe S-M
Rahmenmaterial Alu
Federgabel Marzocchi 55 TST2
Federweg getestet 156 mm
Federbein Rock Shox Ario 2.2
Federweg getestet 150 mm
Sitzwinkel 71,5 °
Lenkwinkel 69 °
Sitzrohr 445 mm
Oberrohr 561 mm
Steuerrohr 128 mm
Schaltwerk Sram X.7
Schalthebel Sram X.5
Kurbel Truvativ Firex
Umwerfer Sram X.7
Bremse Hayes Stroker Ryde
Bremsen-Disc vorne 180 mm
Bremsen-Disc hinten 180 mm
Laufräder Reverse EVO1/Sun S.O.S.
Reifen Schwalbe Albert Sport 2,25“

MB SOLID Blade 5.0 Einschätzungen
Manfred Stromberg

Kennlinie Federgabel (blau) / Federbein (rot)

MB SOLID Blade 5.0 Kennlinie
Manfred Stromberg
Bike

Solid Blade 5.0 im Vergleichstest

Fazit

Mehr Slopestyler als Enduro – das Blade ist ein agiler Spaßmacher. Für den harten Enduro-Einsatz stimmen Handling und Parts nicht.

Zur Startseite
MTB Fully-Tests Radon Slide Trail 10.0 Preisgünstiges All-Mountain im Test Radon Slide Trail 10.0 (Modelljahr 2020)

Versender Radon hat mit dem Slide Trail ein äußerst preisattraktives...