MB-0614-Marathon-Fullys-Bike-Scott-Spark-930 (jpg) Benjamin Hahn

Testbericht: Scott Spark 930 (Modelljahr 2014)

Mit Sahne-Handling und hochsensiblem Fahrwerk rockt das Scott Spark 930 durchs Gelände, die Geometrie gefällt fast jedem. In Summe mehr flottes Trail-/Tourenfully als Rennmaschine.

Bewertung:

Was uns gefällt:

Kompletten Artikel kaufen
MB 0515 MTB-Kaufberatung
Kaufberatung: die wichtigsten Fragen zum Bike-Kauf
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 14 Seiten)
2,49 €
Jetzt kaufen

 Sehr "rundes" Handling

 Bergab sicher und satt

 Breitbandiger Alleskönner

Was uns nicht gefällt:

 Schwächere Ausstattung

Testurteil

Testsieger-Logo: Testurteil sehr gut

Aufsatteln, Gas geben, Spaß haben. Das legendäre Scott Spark gehört seit jeher zu den Bikes, die auf Anhieb passen – da macht das 29er keine Ausnahme. Die Sitzposition ist sportlich genug für den Marathon und relaxt genug für die epische Tour.

Dass die Geometrie in der "Low"-Einstellung zu den längeren im Test zählt, ist kaum spürbar. Im Gegenteil, wunderbar agil, wendig und zackig ritzt das Schweiz-Fully von Kurve zu Kurve, bleibt dabei stets im Handling berechenbar, sicher. Das gefällt Fahrern aller Könnensstufen, sorgt auch für die erfreuliche Breitbandigkeit des Scott Spark 930.

Jedoch: Wer’s im Marathon aufs Podium schaffen will, benötigt die Waden von Scott-Star Nino Schurter – oder muss ins Tuning investieren. Mit 12,3 Kilo ist das Scott Spark 930 kein Leichtgewicht, die weniger hochwertigen Parts hängen schwer am edlen Carbon-Rahmen. Zudem ist "hochzu" ein Klick am Traction-Control-Hebel Pflicht, was den Heckfederweg auf 70 Millimeter verkürzt und die Gabel strafft (oder beides gleich blockiert) – im offenen Modus schaukelt sich der Eingelenker sonst stark auf.

Hinab geht’s dann mit vollem Hub und wehenden Fahnen: Das Fahrwerk spricht butterzart an, das Handling ist eh ein Gedicht. Bis auf das zu harte Reifengummi passen auch die Parts. Weniger gut: Die Lenkkopfsteifigkeit ist für schwere Fahrer grenzwertig.

Technische Daten

Modelljahr 2014
Preis 2.999 Euro
Gewicht 12,3 kg *
Rahmengewicht 2.540 g
Federgabel (Gewicht) 1.786 g
Vertriebsweg Fachhandel
Rahmenhöhen S, M, L, XL
Getestete Rahmenhöhe M
Rahmenmaterial Carbon
Federgabel Fox 32 Float Evolution Rem
Federweg getestet 100 mm
Federbein Fox Nude Remote
Federweg getestet 100+70 mm
Schaltwerk Sram X9
Schalthebel Sram X7 (2x10)
Kurbel Sram S-1000
Umwerfer Sram X7
Bremse Shimano Deore
Bremsen-Disc vorne 180 mm
Bremsen-Disc hinten 160 mm
Laufräder Shimano Deore/Syncros XC
Laufradgröße 29 ''
Reifen Schwalbe Rocket Ron Performance 2,25''

* Gesamtgewicht ohne Pedale.

Geometrie

MB-0614-Marathon-Fullys-Bike-Scott-Spark-930-Geometrie (jpg)
MountainBIKE

Charakter/Einsatzbereich

MB-0614-Marathon-Fullys-Bike-Scott-Spark-930-Charakter (jpg)
MountainBIKE

Scott Spark 930 (Modelljahr 2014) im Vergleichstest

MB 0614 Marathon-Fullys Teaserbild
Fully-Tests

Fazit

Mit Sahne-Handling und hochsensiblem Fahrwerk rockt das Scott Spark 930 durchs Gelände, die Geometrie gefällt fast jedem. In Summe mehr flottes Trail-/Tourenfully als Rennmaschine.

Zur Startseite
MTB Fully-Tests NS Bikes Synonym NS Bikes: Progressives XC-Bike gezeigt

Einen Namen gemacht hat sich die polnische Firma NS Bikes vor allem mit...

Mehr zum Thema Scott
Szene
od-0519-all-mountain-test-scott-genius-910 (jpg)
Fully-Tests
MB Nino Schurter Scott Spark RC Bikecheck Teaser
News
mb-0419-tourenfully-test-scott-spark-940 (jpg)
Fully-Tests