MB Scott Genius 40 Christoph Malin

Testbericht: Scott Genius 40 (Modelljahr 2009)

Dreifach verstellbares Federbein (150 mm, 95 mm, Lockout) mit Lenkerfernbedienung, dreifach verstellbare Fox-Gabel mit Blockierfunktion – das Genius fasziniert als das Vario-Wunderwerk im Test.

Bewertung:

Was uns gefällt:

 Extrem variabel und vielseitig

 Satter Vortrieb, leichtfüßig bergauf

 Hochwertiger, leichter Rahmen

Was uns nicht gefällt:

 Hinterbau-Setup sehr komplex

Testurteil

Testsieger-Logo: Testurteil sehr gut

Von den Federwegen ein klassisches All-Mountain, bezeichnet Scott seinen Geniestreich als Marathon-Trail-Bike. Auch das belegt seine Vielseitigkeit, auch das zeigt, wie schicklich es in die variable Alpenlandschaft passen sollte. Anwendungsbeispiele gefällig? Asphalt-Anstieg: Gabel und Dämpfer blockieren. Karrenweg bergauf: Front auf 130 mm, Heck in den 95-mm-Traction-Mode. Ruppiger Downhill: Gabel und Hinterbau auf 150 mm. In der Praxis glückt die Bedienung des Remote-Hebels rasch intui­tiv, wer im kupierten Gelände aber stets das Optimum wählen will, muss vorausschauend fahren. Knifflig ist das Grundsetup des Dämpfers, je zwei Luftkammern und Zugstufen wollen abgestimmt werden. MB wählte zumeist eine weichere Abstimmung als (vorbildlich) auf dem Dämpfer gedruckt, fuhr dafür bergauf konsequent im Traction Mode. Der Lohn: ein samtigeres Ansprech­verhalten auf dem Trail und eine für ein Marathonbike bravouröse Bergab-Performance. Noch besser, wie ausdauernd das handliche Genius Höhenmeter frisst, wie beseelt es Vortrieb generiert. Die Parts sind solide gewählt, haben aber Luft nach oben.

MB-Mechaniker Chris Pauls zum Scott Genius 40

MB MB-Mechaniker Chris Pauls
MB-Mechaniker Chris Pauls

„Warum das ­Genius? Weil es so viele Bikes in sich ­vereint: Mal Hardtail, mal Tourenfully, mal All-Mountain – und das alles quasi auf Knopfdruck, perfekt für vielseitige Alpenreviere. Ein einzigartiges Konzept, auch wenn hin und wieder Kompromisse deutlich werden. Wichtig: Unbedingt auf die richtige Größe achten!“

Meine Tuningtipps: Die dünnen Griffe würde ich tauschen sowie eine 34er-Kassette montieren. Auf lange Sicht lohnen sich hochwertigere Laufräder.

Technische Daten

Preis 2950 Euro
Gewicht 12,6 kg
Rahmengewicht 2941 g *
Federgabel (Gewicht) 1773 g
Vertriebsweg Händler
Rahmenhöhen S/M/L/XL
Getestete Rahmenhöhe L
Rahmenmaterial Aluminium
Lenkwinkel 68 °
Sitzwinkel 72,5 °
Sitzrohr 475 mm
Oberrohr 603 mm
Steuerrohr 136 mm
Federgabel Fox 32 Talas 150 RL
Federweg getestet 110-130-150 mm
Federbein Scott Equalizer 2
Federweg getestet 95–150
Schaltwerk Sram X.9
Schalthebel Sram X.9
Kurbel Truvativ Firex 3.3
Umwerfer Shimano SLX
Bremse Avid Juicy 5
Bremsen-Disc vorne 185 mm
Bremsen-Disc hinten 185 mm
Laufräder Scott+Shi. M525/Mavic XM317
Reifen Schwalbe Nobby Nic 2,25“

*inkl. Dämpfer

MB Scott Genius 40 - Einschätzung

Scott Genius 40 im Vergleichstest

MB Anti-Stress-Bikes Teaserbild
Fully-Tests

Fazit

Mit dem Genius ist Vielseitigkeit Programm. Das Vario-Konzept fasziniert und funktioniert – setzt aber auf den mitdenkenden Biker.

Zur Startseite
MTB Fully-Tests NS Bikes Synonym NS Bikes: Progressives XC-Bike gezeigt

Einen Namen gemacht hat sich die polnische Firma NS Bikes vor allem mit...

Mehr zum Thema Scott
Szene
od-0519-all-mountain-test-scott-genius-910 (jpg)
Fully-Tests
MB Nino Schurter Scott Spark RC Bikecheck Teaser
News
mb-0419-tourenfully-test-scott-spark-940 (jpg)
Fully-Tests