MB 1214 Merida One-Sixty 7.900 Benjamin Hahn

Testbericht: Merida One-Sixty 7.900 (Modelljahr 2015)

Flacher Lenkwinkel, langer Reach, kurzes Heck – Geo und damit das Handling des Merida One-Sixty 7.900 liegen voll im Enduro-Trend, wissen zu überzeugen. Antriebseinflüsse können stören.

Bewertung:

Was uns gefällt:

Kompletten Artikel kaufen
MB-1114-Canyon-Strive-CF-9.0-Race
Test-Jahrbuch: Alle 2015er Bike-Tests
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 200 Seiten)
11,99 €
Jetzt kaufen

 Gelungene Geometrie

 Zumeist sehr gute Parts

Was uns nicht gefällt:

 Rahmen sehr schwer

 „Ungewohnte“ Kinematik

Testurteil

Testsieger-Logo: Testurteil gut

Groß in Form ... Im Vorjahr war das One-Sixty noch eines der letzten erhältlichen 26"-Enduros, jetzt swingt es standesgemäß auf 27,5"-Rundlingen, ist dadurch generell ein wenig in die Länge geschossen. Speziell der längere Reach ist sofort spürbar: Alle Tester lobten die zentrale, akkurat ins Bike integrierte „Stehposition“, monierten aber teilweise die durch langes Steuerrohr und stark gebogenen Riser-Lenker sehr hohe Front. Trotzdem ritzt das Merida One-Sixty 7.900 punktgenau über den Trail, liebt enge Kurven-Twists genauso wie lang gezogene Turns oder Highspeed-Hatzen. Was es jedoch weniger mag, ist berghoch zu fahren. Zum einen hemmt das vor allem aufgrund des arg schweren Alu-Rahmens höhere Gesamtgewicht, zum anderen ist die Kinematik zumindest gewöhnungsbedürftig.

MB 1214 Merida One-Sixty 7.900 - Detail
André Schmidt
Dem 1-fach-Kettenblatt der FSA-Kurbel fehlen die „Sram“-typisch verdickten Zähne, um die Kette sicher zu „verzahnen“. Da Merida auch keine Kettenführung verbaut, rutschte die Kette während des Tests häufig vom Blatt.

Unter Zug des 1-fach-Kettenblatts zieht sich der Hinterbau deutlich auseinander. Das unterdrückt bei ruhigem Tritt zwar jegliche Wipptendenz, beim unrunden Pedalieren, etwa im Wiegetritt oder im Trail-Anstieg, schaukelt sich das Heck jedoch unangenehm auf. Speziell die MountainBIKE-Leser kritisierten diesen „Katapulteffekt“, der auch im Downhill hin und wieder durch ein Verhärten des Hinterbaus auftritt. Ärgerlich, raubt dies dem Merida One-Sixty 7.900 doch die Bergabpotenz, die Geometrie und Parts (top Bremse, breites Cockpit) eigentlich böten.

Getestet: Enduro-Bike Merida One- Sixty 7.900 (Jahrgang 2015)
Enduro Bikes Merida One- Sixty 7.900

Technische Daten

Modelljahr 2015
Preis 3799 Euro
Gewicht 14,0 kg
Rahmengewicht 3850 g
Federgabel (Gewicht) 1940 g
Vertriebsweg Fachhandel
Rahmenhöhen S, M, L, XL
Getestete Rahmenhöhe M
Rahmenmaterial Aluminium
Federgabel Rock Shox Pike RCT3
Federweg getestet 160 mm
Federbein Rock Shox Monarch Plus RC3
Federweg getestet 160 mm
Schaltwerk Sram X01
Schalthebel Sram X01 (1 x 11)
Kurbel FSA Afterburner
Umwerfer -
Bremse Shimano XT
Bremsen-Disc vorne 203 mm
Bremsen-Disc hinten 180 mm
Sattelstütze Rock Shox Reverb Stealth (Vario)
Laufräder DT Swiss 370/533d
Laufradgröße 27,5 ''
Reifen Schwalbe H. Dampf/R. Razor TLE 2,35"

MB 1214 Merida One-Sixty 7.900 - Geometrie
MountainBIKE Magazin
Merida One-Sixty 7.900

MB 1214 Merida One-Sixty 7.900 - Charakter
MountainBIKE Magazin
Merida One-Sixty 7.900

Merida One-Sixty 7.900 (Modelljahr 2015) im Vergleichstest

MB 1214 Enduro-Test Teaserbild 2
Fully-Tests

Fazit

Flacher Lenkwinkel, langer Reach, kurzes Heck – Geo und damit das Handling des Merida One-Sixty 7.900 liegen voll im Enduro-Trend, wissen zu überzeugen. Antriebseinflüsse können stören.

Zur Startseite
MTB Fully-Tests Rocky Mountain Element Carbon 90 (2020) Rocky Mountain Element (Modelljahr 2020) im Test

Es galt einst als „schönstes Fully aller Zeiten“ und betört mit seinem...

Mehr zum Thema 2015er Enduros im Test bei MountainBIKE
MB 1214 Stevens Sledge ES
Fully-Tests
MB 1214 Ghost Cagua 5
Fully-Tests
MB 1214 Felt Compulsion 10
Fully-Tests
MB 1214 Rocky Mountain Altitude 750 MSL Rally Edition
Fully-Tests