Teil des
mb1215-racehardtails-di-ghost-lector-ulc-9 (jpg) Benjamin Hahn

Mountainbikes im Test

Testbericht: Ghost Lector ULC 9 (Modelljahr 2016)

Alles richtig gemacht! Wie sein Vorgänger strahlt das neue Lector puren Siegeswillen aus, ohne den Hobby-Biker zu überfordern. Es ist sehr leicht und schnell, perfekt ausbalanciert – und einen Tick zu hart.

Bewertung:

Was uns gefällt:

Kompletten Artikel kaufen
MB 1015 Test-Duell Rocky Mountain Element vs. Cannondale Scalpel Teaserbild
Test-Jahrbuch: Alle 2016er Bike-Tests
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 207 Seiten)
11,99 €
Jetzt kaufen

 Sehr geringes Gewicht

 Wendig, aber spurtreu

 Top in Antritt und Vortrieb

 Traumausstattung

Testurteil

Testsieger-Logo: Testurteil überragend

Weiter, weiter, immer weiter ... Was für Sportler gilt, gilt auch für Entwickler. Und so strahlt auch das Lector – den Test- und Rennsiegen des Vorgängers zum Trotz – 2016 im neuen Carbon-Kleid. Das ist wie gehabt modisch geschnitten: vorne flach (Lenkwinkel) und lang (Reach), hinten kurz (Kettenstreben) und steil (Sitzwinkel). Gute Labordaten bietet das Arbeitsgerät der Deutschen Meisterin Helen Grobert auch: nicht zu schwer, sehr steif, nur der Komfortwert könnte besser sein – dazu später mehr.

Und die Ausstattung? Ein Fest! Am Ghost versammelt sich nur das Edelste vom Edelsten, über Shimanos famose XTR-Gruppe bis hin zu federleichten Tune-Naben. Keine 9,4 Kilo macht das komplett. Von den Bikes mit Zweifach-Kurbel ist nur das Bulls noch leichter. Logo, dass mit dem ersten Pedalkontakt gleich die Post abgeht. Im Antritt gehört das Bayern-Bike klar zu den schnellsten im Feld, auch klettert es leichtfüßig – wenn auch nicht ganz so „griffig“ wie etwa das Focus. Im Trail-Tango bergab begeistert der feine Mix aus spielerischer Agilität und hoher Spurtreue, das Handling ist präzise wie ein Filetiermesser. Zu den Sänften im Test zählt das Ghost jedoch nicht: Der Hinterbau ist zwar nicht unangenehm hart, liegt aber auch nicht so satt – anders die höchst feinfühlige Fox-Factory-Federgabel.

Technische Daten

Modelljahr 2016
Preis 4799 Euro
Gewicht 9,39 kg
Rahmengewicht 1180 g
Federgabel (Gewicht) 1669 g
Vertriebsweg Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen XS, S, M, L, XL
Getestete Rahmenhöhe M
Rahmenmaterial Carbon
Federgabel Fox 32 Float Factory Remote
Federweg getestet 100 mm
Schaltwerk Shimano XTR
Schalthebel Shimano XTR (2 x 11)
Kurbel Shimano XTR
Umwerfer Shimano XTR
Bremse Shimano XTR Race
Bremsen-Disc vorne 180 mm
Bremsen-Disc hinten 160 mm
Sattelstütze Ghost SL Carbon 31,6 mm
Laufräder Tune King & Kong/ZTR Crest
Laufradgröße 29 ''
Reifen Schwalbe R. Ron/Th. Burt LS 2,25"
Testurteil Überragend (226 Punkte)

mb1215-racehardtails-geometrie-ghost (jpg)
MountainBIKE Magazin
Racehardtails

mb1215-racehardtails-profil-ghost (jpg)
MountainBIKE Magazin
Racehardtails

Ghost Lector ULC 9 (Modelljahr 2016) im Vergleichstest

MB 1215 Race-Hardtails Teaserbild
Hardtail-Tests

Fazit

Alles richtig gemacht! Wie sein Vorgänger strahlt das neue Lector puren Siegeswillen aus, ohne den Hobby-Biker zu überfordern. Es ist sehr leicht und schnell, perfekt ausbalanciert – und einen Tick zu hart.

Zur Startseite
MTB Hardtail-Tests MB 0119 Trail Hardtail Norco Fluid HT 1 Produktbild Testbericht: Norco Fluid HT 1 (Modelljahr 2019) Mountainbikes im Test

Wer Lust auf schnelle Kurven­ tänze hat, wird das drehfreudige Fluid HT...

Mehr zum Thema Ghost
mb-0419-tourenfully-test-ghost-sl-amr-6.9-lc (jpg)
Fully-Tests
mb-0419-tourenfully-test-ghost-sl-amr-6.9-lc (jpg)
Fully-Tests
MB 0119 Trail Hardtail Ghost Asket 4.9 Produktbild
Hardtail-Tests
mb-0818-trailbike-test-ghost-sl-amr (jpg)
Fully-Tests