mb-1218-lesertest-focus-sam (jpg) Manfred Stromberg

Testbericht: Focus Sam 9.9 (Modelljahr 2018)

Bewertung:

Was uns gefällt:

 Agil-verspieltes Handling

 Ausbalancierte Sitzposition

 Äußerst antriebsneutral

Was uns nicht gefällt:

 Fahrwerk etwas straff

Testurteil

Testsieger-Logo: Testurteil sehr gut

Mit dem komplett erneuerten Sam hat Focus ein Enduro entworfen, das sich der modernen Entwicklung zum Teil entzieht. Es ist kein langer, brachialer Bergabhobel für den Renneinsatz oder generell für Highspeed-Hatzen, sondern in positivem Sinne ein klassisches Enduro.

Wie gemacht für verwinkelte, technisch anspruchsvolle Trails mit verblockten Passagen. „Wie es ein echter Enduro-Pilot mag“, so Lesertester Manuel. Bei eher kompakten 1221 mm Radstand und für ein Enduro moderat-langen 460 mm Reach (Größe L) fehlt dem Sam etwas die Laufruhe, es wirkt fast „hyperaktiv“ im Vergleich zu seinen heutzutage extrem langgezogenen Klassenkameraden.

Denen entwischt das Focus-Enduro aber dann spätestens beim Tanz durch enge Kurven, wo es mit wunderbar direktem Handling glänzt. Verspielt und drehfreudig flitzt es über den Trail, legt sich willig in Schräglage. Der Fahrer hat das Kommando, wird nicht vom Bike über Hindernisse hinüber geleitet, sondern umkurvt sie geschmeidig.

Fahrspaß pur eben, ohne dass die Fahrsicherheit je leiden würde. Mit einer leichten Einschränkung: Das nominell mächtige 170-mm-Fahrwerk mit Rock-Shox-Federelementen kam Manuel und uns im mittleren Federwegsbereich sehr straff vor. Top für aktive Fahrer, die das „Feed- back“ lieben, weniger gut für Komfort-suchende und weniger Versierte.

Das straffe Heck macht sich auch beim Pedalieren bemerkbar: Es steht hoch und antriebsneutral im Federweg, könnte aber ein bisschen mehr Bodenhaftung und Traktion liefern. Davon ab aber ist das Carboni dank ausbalancierter Tretposition sehr vortriebs- und kletterfreudig unterwegs – trotz schwerer 13,6 Kilo Gewicht. Die Ausstattung passt zum Charakter des Bikes: solides Enduro-Material in einem Segment, in dem die Konkurrenz mittlerweile Gravity-Parts aufzieht.

Focus Sam 9.9

MB 1218 Manuel Blankl Focus Sam 9.9
Manfred Stromberg

Manuel Blankl, 37 Jahre
Daheim in der Oberpfalz, ist Manuel auf den Trails von ganz Europa zu Hause. Reisebericht für 2018: Punta Ala, Finale, Paganella ... Der Nordbayer ist Endurist und „hart am Gas“.

Technische Daten

Modelljahr 2018
Preis 5999 Euro
Gewicht 13,6
Rahmenhöhen S, M, L, XL
Rahmenmaterial Carbon
Federgabel Rock Shox Lyrik RC2
Federweg getestet 170 mm
Federbein Rock Shox Super Deluxe RCT
Federweg getestet 170 mm
Gänge und Übersetzung 1 x 12: 32 Zähne vorne, 10–50 hinten
Schaltwerk Sram GX Eagle
Schalthebel Sram GX Eagle
Kurbel Truvativ Descendant Carbon
Umwerfer -
Bremse Sram Guide RSC
Bremsen-Disc vorne 180 mm
Bremsen-Disc hinten 180 mm
Sattelstütze Rock Shox Reverb Stealth (Vario, 150 mm)
Vorbau BBB 55 mm
Lenker BBB 780 mm
Naben Raceface Turbine R30
Felgen Raceface Turbine R30
Reifen Maxxis Highroller II Exo TR 2,5"
Testurteil Sehr gut (212 Punkte)

Geometrie

mb-1218-lesertest-focus-geometrie (jpg)
Redaktion

Bike-Profil

mb-1218-lesertest-focus-profil (jpg)
Redaktion

Focus Sam 9.9 (Modelljahr 2018) im Vergleichstest

mb-1218-lesertest-5 (jpg)
Fully-Tests

Fazit

Ein Highspeed-Enduro ist das Sam trotz viel Federweg nicht, aber ein quirliges Bike für technisches Gelände, das auch auf Alpentouren Spaß macht. Solide Ausstattung, fairer Preis.

Zur Startseite
MTB Fully-Tests Rocky Mountain Element Carbon 90 (2020) Rocky Mountain Element (Modelljahr 2020) im Test

Es galt einst als „schönstes Fully aller Zeiten“ und betört mit seinem...

Mehr zum Thema Focus
Focus Thron² 2019 E-MTB
News
Focus Jam² E-MTB
News
MB Focus Sam 2019 Teaserbild News
News
mb-1018-e-all-mountain-and-enduro-test-focus-sam (jpg)
Test