Im Test: Simplon Razorblade (Modelljahr 2020)
Simplon Razorblade (Modelljahr 2020)

„Überraschend komfortable Sitzposition,“ notierte Testerin Theresia zum Razorblade. Was kann das Bike gegen die starke Testkonkurenz beweisen?

Simplon Razorblade (Modelljahr 2020)
Foto: Bjoern Haenssler

In der Tat: Die Bike-Schmiede aus Österreich stellt eines der am besten zwischen Sport und Komfort ausbalancierten Bikes auf die Stollen – mit moderner, aber nicht extremer Geo.

Kompletten Artikel kaufen
14 Hardtails ab 4000€
Hard Rock - aus MB Heft März 2020
Sie erhalten den kompletten Artikel (24 Seiten) als PDF

Das Razorblade beschleunigt und klettert dank des geringen Gesamtgewichts famos, einzig in engen Bergaufkehren wünschten einige Tester etwas mehr Druck auf dem Vorderrad. Zudem wurde der rutschige Sattelbezug moniert – bei extremen Fahrsituationen kommt es eben auf jedes Detail an ...

Umfrage
Welches Race-Hardtail ist Ihr Favorit?
27705 Mal abgestimmt
Bulls Black Adder Team
Cannondale F-Si Carbon 2
Canyon Exceed CF SLX 9.0 Race
Centurion Backfire Carbon Team
Conway RLC 9
KTM Myroon Prime 1x12 XTR
Merida Big Nine 8000
Mondraker Podium RR
Müsing Specter
Orbea Alma M10
Radon Jealous CF 10.0 EA
Scott Scale RC 900 WC
Simplon Razorblade
Specialized Epic Pro

Auch auf der Talfahrt macht das steife Razorblade seinem Namen alle Ehre: Messerscharf zieht es ums Eck, ist dabei aber stets berechenbar und lässt nie Unsicherheit aufkommen. Dazu passen die Parts: Die famose Fox-Gabel spricht butterweich an, die Schwalbe-Reifen sind griffig, und die Magura-Bremse erfreut mit Biss und Standfestigkeit, zumal Simplon sie auch an der Hinterachse mit einer 180er-Disc bestückt. Dazu ist das Bike aus Vorarlberg toll verarbeitet, der Rahmen glänzt mit sinnvollen Details (Anschlagschutz, cleane Zugführung). Im Vergleich gibt es bei Simplon eine sinnvolle, aber gemessen am Preis weniger glamouröse Ausstattung.

Bjoern Haenssler
Die Züge verschwinden bei Simplon im Steuersatz mit Anschlagsbegrenzung.

Was uns gefällt:

 top gemachter, detailreicher Rahmen

 leicht und schnell

 agiles und direkt Handling

Was uns nicht gefällt:

 Ausstattung „nur“ durchschnittlich

Simplon Razorblade

Simplon Razorblade

Preis/ Bezugsart

5749 €/ Fachhandel

Gewicht

9,0 kg

Gewicht Laufräder

3843 g

Größen

XS, S, M, L, XL

Rahmenmaterial

Carbon

Federweg 

100 mm/–

Schaltung 

1 x 12 Gänge, 32 : 10–50 Zähne, Sram-X01-Eagle-Schaltgruppe

Bremsen 

Magura MT8 SL 180/180 mm

Federgabel 

Fox 32 SC Float Factory Remote

Federbein 

-

Laufräder 

DT Swiss XR 1501 Spline

Reifen (v/h) 

Schwalbe Racing Ray/Racing Ralph Evo TLE 29 x 2,25"

Sattelstütze 

Simplon Carbon Rod SL (27,2 mm)

Fazit:

Scharfes Handling, geringes Gewicht – das sehr steife Simplon Razorblade giert nach Geschwindigkeit. Auch bergab gibt es sich schön agil, aber auch fahrsicher.

Testergebnis:

Sehr gut (843 Punkte)

MOUNTAINBIKE
MOUNTAINBIKE

Das Simplon Razorblade im Vergleichstest mit 13 weiteren Race-Hardtails.

Die aktuelle Ausgabe
12 / 2022

Erscheinungsdatum 06.12.2022

Abo ab 13,00 €