Santa Cruz
MTB

Generation 4 des Santa Cruz Bronson vorgestellt.

Santa Cruz Bronson (2022) Das beliebte All-Mountain der Amis geht in Runde 4

29 Zoll vorne und 27,5 Zoll hinten – MX-Bikes sind voll im Kommen. Das hat auch die Kultmarke Santa Cruz erkannt und setzt am neuen Bronson auf das sogenannte Mullet-Laufradformat. Wir haben alle Infos über das neue All-Mountain mit 160 mm Federweg vorne und 150 mm heckwärts.

Kurz und knapp: Santa Cruz Bronson (2022)

  • Neuauflage des All-Mountain-Bikes Bronson
  • MX-Bike mit 27,5 Zoll hinten und 29 Zoll vorne (Größe XS nur 27,5)
  • 150 mm Federweg hinten, 160 mm vorne
  • Carbon-Rahmen in zwei Güteklassen
  • Preise zwischen 4999 und 11499 Euro

Mit der Neuauflage des Bronson setzt Santa Cruz nun auch im nicht-motorisierten Segment auf den neusten Trend: MX-Bereifung – auch bekannt als Mullet-Bereifung. An diesen Bikes kommt ein großes 29 Zoll Vorderrad und ein kleineres 27,5 Zoll Hinterrad zum Einsatz. Ziel dieses Formats ist es, dass die Bikes durch das gutmütige Abrollverhalten des großen Vorderrads zum einen viel Sicherheit in der Abfahrt bieten und zugleich dank eines kompakteren Hinterrads wendig bleiben. Das MX-Debüt feiert Santa Cruz in der beliebte All-Mountain-Klasse mit dem Bronson, das 150 mm Federweg hinten und 160 mm vorne bietet. Das zeigt, dass Santa Cruz auch für die breite Masse an das neue Format glaubt. Lediglich der Größe-XS-Rahmen wird speziell für kleine Biker*innen noch mit 27,5 Zoll Laufrädern vorne und hinten ausgeliefert.

Santa Cruz

Wie gewohnt setzt Santa Cruz auf zwei verschiedene Güteklassen des Carbon-Rahmens. Zum einen gibt es den Bronson-C-Rahmen, der an den preiswerteren Modellen zum Einsatz kommt. Zum anderen bietet Santa Cruz den Bronson-CC-Rahmen, der mit hochwertigeren Carbon-Fasern versehen ist und an den teuren Modellen zu finden ist – dieser wird auch als Rahmen-Kit erhältlich sein. Für beide Rahmen biete Santa Cruz eine lebenslange Garantie.

Neue MX-Geometrie und neue VPP-Kinematik

Selbstverständlich wurde die Geometrie des Santa Cruz Bronson überarbeitet und auf das neue MX-Format angepasst. Neben flachem 64,5 bis 64,7° Lenkwinkel (je nach Flip-Chip-Einstellung) und einem Sitzwinkel um 77° (je nach Rahmengröße) legte Santa Cruz vor allem Wert auf "mitwachsende" Kettenstreben. So besitzt der kleinste Rahmen eine Kettenstrebenlänge von 427 mm und der größte einen 442 mm Hinterbau. Sprich: Umso länger das vordere Rahmendreieck, desto länger fällt auch das Heck aus. Somit soll eine ausgewogene Radlastverteilung gewährleistet sein. In Zahlen bedeutet dies zum Beispiel: Der Größe-M-Rahmen besitzt einen Reach von 455 mm und eine Kettenstrebenlänge von 435 mm, der Größe-L-Rahmen kommt mit einem Reach von 475 mm und einem Heck von 438 mm. Santa Cruz bietet das Bronson in den Größen XS, S, M, L und XL an.

Die Amis spendieren aber auch dem beliebten VPP-Heck am Bronson ein Update. Hier kommt jetzt ein 230 mm langer Dämpfer mit längerem 60 mm Hub zum Einsatz. Dadurch soll sich das Übersetzungsverhältnis über den gesamten Hub hinweg verringern – bei gleichbleibender Kennlinie, die sich progressiv bis linear verhalten soll. Ideal für den Einsatz von Air- oder Coil-Dämpfern. Die Antriebsneutralität wurde jetzt so gewählt, dass der Pedalrückschlag verringert worden sein soll.

Weiterhin bietet der Rahmen gängige, moderne Features, wie intern verlegte Züge und Leitungen, 180 mm Scheibenbremsaufnahme, ISCG05-Mount, ein geschraubtes Innenlager (!) sowie das neue Sram UDH Schaltauge.

Santa Cruz

Neu ist auch der Santa Cruz Carbon-Lenker, der im hauseigenen Carbon-Prototypenbau in Santa Cruz, Kalifornien designet und getestet wurde. Er bietet einen 8,5° Backsweep und einen 5° Upsweep bei einem Rise von 35 mm. Er ist mit Shimano-Di2-Kabeln kompatibel und kann auch im Aftermarket erworben werden.

Umfrage

535 Mal abgestimmt
Was sagen Sie zum neuen Santa Cruz Bronson?
Extrem heiß!
Nichts für mich.

Sieben Modelle von 4999 bis 11499 Euro

Santa Cruz bietet das neue Bronson vorerst ausschließlich als Carbon-Variante an. Den Einstieg macht das Bronson C R mit Rock Shox Lyrik Select Gabel, Fox Float X Performance Dämpfer und Sram NX Eagle Schaltung für 4999 Euro. Darüber wird es das Bronson C S geben, das 5999 Euro kostet und mit einer Fox 36 Performance Gabel sowie Rock Shox Super Deluxe Select+ Dämpfer und Sram GX-Gruppe ausgestattet ist. Das Bronson C XT kommt mit den gleichen Federelementen und einer Shimano XT Schaltung und kostet 6799 Euro. Für 7999 Euro spendiert Santa Cruz die hauseigenen Reserve-Carbon-Laufräder dazu und nennt das Modell Bronson C XT RSV. Für das gleiche Geld kann der Bronson-Kunde aber auch schon den hochwertigen CC-Rahmen bekommen und erhält statt der Carbon-Wheels Alu-Laufräder sowie eine Sram X01-Schaltung statt der XT von Shimano. Bei den Federelementen setzt das Bronson CC X01 dann bereits auf eine Fox 36 Factory Gabel und einen Rock Shox Super Deluxe Dämpfer.

Santa Cruz

Richtig teuer wird es dann beim Bronson CC X01 AXS RSV, das mit Fox 36 Factory Gabel, Rock Shox Super Deluxe Ultimate Dämpfer sowie elektronischer Schaltung Sram X01 AXS und den Reserve-Carbon-Laufrädern ein wahres Parts-Feuerwerk liefert. Das teuerste Modell ist mit 11499 Euro das Bronson CC XX1 AXS RSV, hier legt Santa Cruz noch einmal einen drauf und verbaut zudem die Sram XX1 Eagle AXS Schaltung. Der Carbon CC-Rahmen ist auch einzeln erhältlich und kommt mit Rock Shox Super Deluxe Ultimate Dämpfer, der Preis für den Rahmen steht allerdings noch nicht fest.

Alle aktuellen MTB-Neuheiten finden Sie hier:

News
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen mountainbike-magazin eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Mehr zum Thema Neuheiten
News
News
Szene
Laufrad & Reifen
Mehr anzeigen