Test Made in Germany, Einzeltest Portus Stefan Eigner
Test Made in Germany, Einzeltest Portus
Test Made in Germany, Einzeltest Portus
Test Made in Germany, Einzeltest Portus
Test Made in Germany, Einzeltest Portus 9 Bilder
MTB

Das Portus Krowd Karl 2.0 im Einzeltest

Im Test: Portus Krowd Karl 2.0 Made in Germany: Portus Krowd Karl 2.0

Das Schwarzwälder Krowd Karl 2.0 überzeugtem Test mit der exzellenten Intend-Gabel, den Rädern und der starken Geometrie.

Das hat uns gefallen:

 sichere und wendige Geometrie zugleich

 toll gemachter, steifer Stahlrahmen

 hohe Bandbreite der Getriebeschaltung

Das hat uns nicht gefallen:

 extrem hohes Gewicht

Portus ist eine kleine Rahmenschmiede aus Pforzheim im Nordschwarzwald. Ingenieur Alexander Clauss stellt mit seinem Team ausschließlich Stahlrahmen her und bietet neben Mountainbikes auch Cargo-, Gravel-, Urban- und Kinder-Bikes an. Neben detailverliebtem Rahmenbau hat Clauss auch einen Sinn für kreative Namensgebung. So bezieht sich Portus auf den ursprünglichen römischen Namen der Stadt Pforzheim. Auch der Name unseres Testbikes besitzt eine Geschichte. 2017 startete Portus ein Crowdfunding-Projekt für den ersten Serienrahmen, nannte diesen Krowd Karl. Krowd ist eine Wortschöpfung aus Crowd (von Crowdfunding) und Krauts (im amerikanischen despektierlich-umgangssprachlich für Deutsche), und Karl wurde dem Vornamen von Karl Drais, dem Erfinder der Draisine, entnommen.

Krowd Karl 2.0 ist die zweite Version des Erstlings und erfuhr vor allem in Sachen Geometrie eine deutliche Modernisierung. Mit äußerst steilem 78°-Sitzwinkel, längerem Reach und ultraflachem 63,5°-Lenkwinkel ist das Portus äußerst progressiv gezeichnet. Zusammen mit der langen 150-mm-Federgabel liegt der Fokus des 29"-Hardtails, das auch mit 27,5"-Hinterrad gefahren werden kann, auf aggressivem Trail- und Enduro-Biken. Im Herzen des feinen Stahlrahmens werkelt ein in Deutschland gefertigtes Pinion-Getriebe. Anders als am Nicolai kommt allerdings die Variante mit Guss- statt gefrästem Gehäuse zum Einsatz: C1.9 XR. Das Kürzel XR steht dabei für eine hohe Bandbreite von 586 Prozent, die Pinion durch größere Gangsprünge erreicht. Der Antrieb kann übrigens auch mit dem quasi wartungsfreien Gates-Riemen statt Kette geordert werden. Preislich beginnt der Spaß bei 3200 Euro für den Rahmen mit Pinion-C.1.12-Getriebe. Unser Komplettbike mit edler Intend-Ebonite-Gabel (ebenfalls Made in Germany!) kostet 6500 Euro.

Los geht’s, "hard times ahead": Kennt man nur gewöhnliche Kettenschaltungen, muss man sich an die Schaltlogik des Pinion-Getriebes erst gewöhnen. Es gilt, das Pedalieren kurz zu unterbrechen, um zu schalten – ein Vorgang, der nach einiger Übung sitzt. Dann gefällt nicht nur die Sorglosigkeit des Antriebs, sondern auch die hohe Bandbreite. Sie kompensiert auch ein wenig die Nachteile des Krowd Karl beim Kletterverhalten im ganz Steilen, die durch das extrem hohe Gewicht von rund 16,5 Kilo sowie die leicht steigende Front entstehen. Etwas gewöhnungsbedürftig ist der steile Sitzwinkel, der den Fahrer kompakt auf dem Portus sitzen lässt. Als waschechtes Enduro-Hardtail sucht das Portus aber ohnehin bergab den Thrill. Hier glänzt es dank des tiefen Schwerpunktes mit durchaus agilem Handling, trotz des langen 450-mm-Hecks. Der lange Reach bietet zudem viel Platz im Stehen, und der flache Lenkwinkel sowie die äußerst potente, sahnig ansprechende Intend-Gabel sorgen im Downhill für hohe Reserven – für ein Hardtail liegt das Portus wahrhaft satt. Auch die Steifigkeit ist für einen Stahlrahmen angenehm hoch, was zusätzlich Sicherheit bringt.

Portus Krowd Karl 2.0

Preis 6500 €/Direktvertrieb
Gewicht 16,4 kg
Rahmengröße S, M, L, XL
Rahmenmaterial Stahl
Federweg Gabel 150 mm
Schaltung 9 Gänge, 30 : 30 Zähne, Pinion-C1.9-XR-Zentralgetriebeschaltung, Pinon-Kurbel
Bremsen Magura MT Trail Sport 203/180 mm
Federgabel Intend Ebonite
Federbein -
Laufräder Hope Pro 4 & Acros Nineteen/Alu-Felgen
Reifen (v/h) Schwalbe Magic Mary/Hans Dampf Ultra Soft/Soft SG 29 x 2,35"
Vario-Stütze Bike Yoke Revive 2.0 (185 mm)

Fazit:

Only steel is real! Das Portus rockt im Downhill, bergab stehen die exzellente Intend-Gabel, die 29"-Räder sowie die extrem lang-flache Geometrie für Sicherheit. Bergauf überzeugt die große Bandbreite des Pinion- Getriebes, das hohe Gewicht hingegen weniger.

Testergebnis:

Test Made in Germany, Charakter & Geometrie
MOUNTAINBIKE

Das Portus Krowd Karl 2.0 im Vergleich mit 5 weiteren Made in Germany-Bikes im Test.

Fully-Tests
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen mountainbike-magazin eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Mehr zum Thema Test
Szene
Test
Test Bikes Made in Germany, Einzeltest Nicolai
Fully-Tests
Baden Württemberg Special 06/2021, Einzeltest Crossworx
Fully-Tests
Mehr anzeigen