Orbea Oiz (MY 2023)
Refresh für die spanische Race-Schönheit

Mit dem Oiz hat Orbea eines der beliebtesten Racefullys in den Startblöcken dieser Welt gelandet. Nun erhält das spanische Racebike ein großes Update: Leichter, schneller und schöner soll es sein. Wir haben erste Infos.

Neues Cross-Country-Fully aus Spanien: Orbea Oiz 2023
Foto: Orbea

Kurz und knapp: Orbea Oiz MY 2023

  • Racefully mit nun 120mm-Federweg an Bug und Heck, 29 Zoll Laufräder
  • in Aluminium, OMR-Carbon und superleichter OMX-Variante erhältlich
  • Überarbeitete Geometrie (flacher und länger), Kabelführung nun durch den Steuersatz
  • Preise ab 2799 Euro

Olé! Orbea gönnt seinem beliebten Racefully Oiz eine Generalüberholung. Weiterhin steht das XC-Fully auf 29-Zoll-Laufrädern. Als Antwort auf immer technische XC-Tracks kommt das Oiz nun mit 120mm-Federweg an Bug und Heck, auch die Geometrie zeichnen die Spanier länger und flacher.

Unsere Highlights

Die Geometrie am Orbea Oiz

So misst der Lenkwinkel nun trendige 67°. Der Reach wächst über alle Rahmengröße, misst in Größe M 450mm. Treu bleibt sich Orbea bei der Formgebung: Der Dämpferkopf verschwindet dank iLine-Patent samt Lockout-Leitung im Rahmen, im Vergleich zum Vorgänger ist die Umlenkwippe kompakter ergo leichter geworden.

Apropos: In der feinsten Carbonrahmen-Güteklasse OMX (ab 6299 Euro) soll der Rahmen federleichte 1750 Gramm inklusive Dämpfer und Carbon-Raw-Lackierung, aber exklusive Kleinteile wie Schaltauge und Steckachse auf die Waage bringen. Das Topmodell M-LTD für 9999 Euro soll mit Dropperpost gar die magische 10-kg-Grenze unterbieten. Trotz der Diät soll der Rahmen im speziell im Tretlager-Bereich steifer geworden sein, woran auch neue Rohrformen Anteil haben sollen.

Orbea Oiz 2023: auch in preiswert zu haben

Weiterhin ist das Oiz mit günstigerem OMR-Carbonrahmen (ab 3999 Euro) sowie als Alu-Version (ab 2799 Euro) zu haben. Novum an allen Varianten: Die Zugführung erfolgt durch den Steuersatz, der nun auch eine Lenkeranschlagsbegrenzung beherbergt. Typisch Orbea ist das Oiz mit OMX-Rahmen im MyO Konfigurator in Ausstattungsdetails und der Farbgebung anpassbar.

Neues Cross-Country-Fully aus Spanien: Orbea Oiz 2023
Orbea
Sub 10 Kilo? Machbar mit dem Orbea Oiz - mit Dropperpost, wohlgemerkt.

Mehr Fotos gibt es in unserer Fotostrecke:

Rückblick 2020 +++ Rückblick 2020 +++ Rückblick 2020

Kurz und knapp: Orbea Oiz MY2020

  • 100mm-Racefully mit Trail-Upgrade-Möglichkeit auf 120mm Hub vorne und hinten
  • Carbon-Monocoque-Rahmen
  • Leichter OMX-Rahmen (1740g in Größe M)
  • 29 Zoll Laufräder
  • MyO: Auf der Orbea-Seite farblich selber gestaltbar

Update 2021: Facelift für das Orbea Oiz

Die spanische Schönheit von Orbea erhält ein umfangreiches Update für 2020. Die Knaller-Neuheiten vorweg: Mit dem neuen OMX-Rahmen setzt Orbea eine neue Carbonfaser ein, die in Sachen Gewicht den Vogel abschießt. Konkret: Die OMX-Variante nimmt laut Orbea gegenüber dem Vorgänger ganze 250g ab. Das sind bei einem modernen Race-Rahmen Welten. Auch die Geometrie bleibt beim "Facelift" nicht unangetastet: Bei den OMX-Modellen verkürzt Orbea die Kettenstreben um 5mm auf 430mm, der Reach liegt weiterhin bei 435mm. Beim Lenkwinkel geht Orbea weiterhin einen recht konservativen Weg: Er misst beim 100mm-Modell 69 Grad. Weiteres Novum am OMX-Modell: Am Hinterrad setzt es auf den Flatmount-Bremsenstandard. Das schwitzt nochmal ein paar Gramm aus dem Komplettbike.

Orbea
Orbea

Weiterhin wird es das Oiz in zwei Varianten geben: Für Racer steht das Oiz XC mit 100mm-Hub vorne und hinten bereit. Für Freunde des neuen "Downcountry-Trends", also von trailtauglichen Race-Fullys mit Variostütze und 120mm-Hub an Front und Heck, steht weiterhin das TR bereit. In Sachen Rahmenmaterial haben potentielle Kunden die Qual der Wahl. Neben der besagten superleichten OMX-Variante steht das Oiz weiterhin mit dem OMR-Carbonrahmen bereit. Er ist etwas schwerer als der Toprahmen OMX (2080g in Größe M), hat längere Kettenstreben und setzt am Hinterrad weiterhin auf den Postmount-Bremsstandard. Für Freunde von Aluminiumrahmen steht das Oiz auch mit Hydro-Aluminium bereit. Es teilt sich die Geometrie mit dem OMR-Rahmen.

Alle Bikes erhalten für die Saison einen dreistufigen Lockout: So kann man als Fahrer zwischen geschlossenen und offenen Fahrwerk wählen, der mittlere Climb-Mode erhöht die Dämpfung des Fahrwerks für technische Uphills. Für 2021 spendiert Orbea dem Oiz Lenker und Vorbau aus Eigenproduktion.

Video: Diese Marathonbikes sind fit für die Trails

Umfrage
Welches Racefully ist Ihr Favorit?
9841 Mal abgestimmt
BMC Fourstroke
Cannondale Scalpel
Canyon Lux
Canyon Lux
Scott Spark
Specialized Epic
Mondraker F-Podium
Orbea Oiz
Trek Supercaliber
Trek Supercaliber
Giant Anthem

Alles neu: Das kann der neue Rahmen von Orbea Oiz

Aim for the top – unter diesem Motto hat Orbea die Baureihe Oiz komplett neu aufgerollt. Die Spanien benennen ihr Top-Racefully nach einer Bergkette unweit des Firmensitz. So sieht Heimatliebe aus.

Der Rahmen wurde neu entwickelt und mit vielen spannenden Features versehen. Am Heck bietet er nun statt 90mm 100mm Hub. Der Reach ist Gewachsen, auch weil das Oiz insgesamt länger geworden ist.

Klar, auch das Auge hat beim Entwicklungsprozess des neuen Rennstachels mitgespielt: Auf den ersten Blick soll das Bike wie ein Hardtail aussehen. Deswegen wurde der Dämpfer sehr tief ins Oberrohr gesetzt, der Lockout ist gar unsichtbar im Rahmen verschwunden. Ebenso wie Bremsleitung und Zugführung für das Schaltwerk verschwinden alle Kabel im Rahmen. Gut für alle Ausdauersportler: Im Rahmendreieck ist ab Rahmengröße M für zwei Trinkflaschenhalter Platz.

Neu sind die überarbeiteten Sitzstreben, die nun für mehr Komfort deutlich flexibler sind und flexen. Wertmutstropfen für Zweifach-Fans: Das Oiz kann nur mit 1x-Antrieben gefahren werden.

In Sachen Gewicht soll sich der neue Oiz-Rahmen auf Top-Niveau zeigen: Nackt wiegt er laut Hersteller 1,6kg, mit Custom-Fox-Dämpfer 1,83kg. Das unterbietet Bike-Größen wie Specialized Epic, Trek TopFuel oder Scott Spark nochmals um einige Gramm. Möglicht macht das eine sehr aufwendige Monocoque-Bauweise. Neu ist auch die Wippe aus Spritzcarbon. Mit einer aus der Automobilindustrie adaptierten Spritztechnik kann das Bauteil sehr leicht gefertigt werden: Nur 59g soll die Waage laut Orbea zeigen. Besonders am Hinterbau wollen die Spanier Gewicht eingespart haben.

Für die Langzeithaltbarkeit verbaut Orbea am neuen Racefully Oiz Lager von Enduro Bearings. Für Individualisten lässt sich das Oiz im Orbea-Konfigurator in über 14 Millionen verschiedneen Farben und Kombinationen lackieren. MyO heißt das Angebot von Orbea.

Aufgebaut soll das Topmodell LTD so 9,2kg auf die Waage bringen. Für die Trailversion rechnet Orbea ein Gesamtgewicht von knapp 10kg vor.

Geometrie: Orbea Oiz 100mm

Geometrie Orbea Oiz (2019)

S 27,5

S

M

L

XL

Sitzrohr

405405432470520

Oberrohr

557564593617641

Steuerrohr

959095105120

Kettenstrebe

425435435435435

Lagerhöhe

328327327327327

Radstand

10811094112311481173

Lenkwinkel

69°69°69°69°69°

Sitzwinkel

75°75°75°75°75°

Reach

407407435456476

Stack

558586591600614

Trail-Version: Oiz mit 120mm-Hub

Für 200 Euro Aufpreis macht Orbea das Oiz auf Wunsch zur Trailwaffe: Erhältlich ist eine Variosattelstütze, 120mm Fox 34 SC-Gabel plus passenden Fox-Dämpfer sowie breitere Pneus. Durch die längere Gabel und den größeren Dämpfer ändern sich auch Sitzwinkel (74 Grad) und Lenkwinkel (68 Grad).

Erster Test: So fährt sich das Oiz

Mb Orbea Oiz 2019 Prof Fahrbild
Jeremie Reuiller
Thomas "Der Professor" Schmidt gibt dem neuen Oiz die Sporen.

Unser Testfahrer Thomas "Der Professor" Schmitt durfte das Bike bereits ausprobieren. Sein Fahreindruck: "Das ist mal ein Bike, das Laune macht! Das Oiz ist zügig und auf Speed getrimmmt, dabei aber sehr verspielt und agil. Die Sitzposition wählen die Spanier kompakt und agil. Stichwort Antriebsneutralität: Den Lockout musste ich fast nie betätigen."

Noch mehr spannende Neuheiten für 2021

Die aktuelle Ausgabe
12 / 2022

Erscheinungsdatum 06.12.2022

Abo ab 13,00 €