Im Test: Müsing Specter (Modelljahr 2020)
Müsing Specter (Modelljahr 2020)

Mutig: Als einziger Hersteller schickt Müsing sein Specter mit Vario-Sattelstütze in den Test.

Müsing Specter (Modelljahr 2020)
Foto: Bjoern Haenssler

Generell legt der Hersteller aus dem Westerwald viel Wert auf Individualisierung: Komponenten, Rahmen- und Dekorfarbe lassen sich nach Wunsch bestellen. Das Testrad kostet 5661 Euro, bietet dafür sehr erlesene Parts wie Srams XX1-Eagle-Gruppe, Rock-Shox-SID- Ultimate-Gabel, DT-Carbon-Räder oder die Magura-MT8-Bremse.

Umfrage
Welches Race-Hardtail ist Ihr Favorit?
27819, Mal abgestimmt
Bulls Black Adder Team
Cannondale F-Si Carbon 2
Canyon Exceed CF SLX 9.0 Race
Centurion Backfire Carbon Team
Conway RLC 9
KTM Myroon Prime 1x12 XTR
Merida Big Nine 8000
Mondraker Podium RR
Müsing Specter
Orbea Alma M10
Radon Jealous CF 10.0 EA
Scott Scale RC 900 WC
Simplon Razorblade
Specialized Epic Pro

Zurück zur Vario-Stütze: Sie macht das Specter in Kombination mit dem sehr langen Reach und dem mit 68° flachsten Lenkwinkel im Test bergab zum Superstar. Die Spurtreue ist selbst im Groben perfekt, auch wenn einen die harte Heckpartie merklich durchrüttelt. Im gemäßigten Terrain bzw. bei langsamer Fahrt verlangt die flache, lange Frontpartie jedoch mehr Körpereinsatz als der Rest der (deutlich wendigeren) Konkurrenz.

Und bergauf? Hier macht sich das Vario-Stützen-Mehrgewicht von circa 300 g erst einmal nicht bemerkbar, wird es doch von der ausgewogenen Tretposition und der leichtesten Laufradsatz-Reifen-Kombi (3570 g) im Test bestens kaschiert. Der vorne montierte Racing-Ralph-Reifen bietet jedoch nur im Trockenen genug Grip.

Bjoern Haenssler
Elegant: Vorbau und Steuersatz-Spacer sind optisch wie aus einem Guss.

Was uns gefällt:

 gewiefter und spurtreuer Abfahrer

 spritzig dank leichter Laufradsatz-Reifen-Kombi

Was uns nicht gefällt:

 Handling im gemäßigten Gelände etwas träge

 kaum Heckkomfort

Müsing Specter

Müsing Specter

Preis/ Bezugsart

5661 €/ Fachhandel

Gewicht

9,5 kg

Gewicht Laufräder

3570 g

Größen

S, M, L, XL

Rahmenmaterial

Carbon

Federweg 

100 mm/–

Schaltung 

1 x 12 Gänge, 34 : 10–50 Zähne, Sram-XX1-Eagle-Schaltgruppe

Bremsen 

Magura MT8 SL 180/160 mm

Federgabel 

Rock Shox SID Ultimate

Federbein 

-

Laufräder 

DT Swiss XRC 1200 Spline

Reifen (v/h) 

Schwalbe Racing Ralph Evo TLE 29 x 2,25"

Sattelstütze 

Rock Shox Reverb Stealth (150mm Hub)

Fazit:

Das Specter ist dank leichter Räder flott unterwegs und gehört zu den besten Bikes bergab. Das sehr spurtreue Handling verlangt etwas Körpereinsatz im Kurventanz.

Testergebnis:

Sehr gut (821 Punkte)

MOUNTAINBIKE
MOUNTAINBIKE

Das Müsing Specter im Vergleichstest mit 13 weiteren Race-Hardtails.

Die aktuelle Ausgabe
MOUNTAINBIKE 03/2023 / 2023

Erscheinungsdatum 01.02.2023

Abo ab 49,99 €