Yeti
Canyon Exceed 2020 76 Bilder

Alle MTB-Neuheiten im News-Ticker

Diese Räder erwarten uns 2021!

Betrachtet man die Bike-Neuheiten für 2021 wird sofort klar: Wir haben ein spannendes Jahr mit interessanten Neuheiten vor uns. Wir zeigen, welche Modelle für 2021 in der Pipeline sind.

Auch in diesem Jahr prasseln wieder reichlich neue Bikes für die kommende MTB-Saison auf uns Mountainbiker ein. Wie auch in den Vorjahren, ist deutlich das E-MTB bemerkbar: Viele Hersteller setzen ihre schlausten Köpfe für die Entwicklung neuer Strom-Bikes ein. Das Neuheitenfeuerwerk von "Bio-Bikes" ist deswegen ein wenig begrenzt. Trotzdem gibt es für traditionelle Mountainbiker auch viele neue MTBs zu entdecken, die mit technischen Kniffen und spektakulären Detaillösungen feuchte Handflächen bei allen Geländeradsportlern auslösen. Wir zeigen unsere Highlights für das Jahr 2021:

Diese Bikes sind neu für die Saison 2021: Die heißesten Neuheiten der Saison

76 Bilder

+++Neuheiten-Ticker+++Neuheiten Ticker+++ Neuheiten-Ticker+++

Specialized Stumpjumper EVO

Specialized Stumpjumper EVO
Specialized

Die Legende lebt! Das US-Amerikanische Kultbike bekommt für die Saison 2021 ein großes Update: Neben zahlreichen Geometrie-Einstellungsmöglichkeiten spendiert Specialized dem "Stumpi" zudem mehr Federweg: Mit ganzen 160 bzw 150mm Federweg robbt sich das EVO langsam an der federwegsstärkere Enduro heran und mutiert langsam aber sicher zur echten Abfahrtsspaßgranate.

Mehr Infos gibt es hier:

Specialized Stumpjumper
News

Canyon Torque/Sender AL

Canyon

News aus Koblenz: Canyon überarbeitet seine "Spaßräder" Torque und Sender: Das Super-Enduro Torque erhält neue Ausstattungsvarianten, für den Downhiller Sender stellt Canyon zur Saison 2021 eine Aluminiumvariante parat. Wir haben hier mehr Infos zusammengefasst:

News

Specialized Chisel

Specialized

Viel Hardtail zum fairen Preis: Specialized würzt sein beliebtes Aluminium-Hardtail nach, speziell die Geometrie wird von den Amis nun moderner gestaltet. Das Rahmengewicht soll dank neuer Fertigungsmethode geringer ausfallen, preislich ist das Rad nochmals attraktiver geworden.

Hier gibt es mehr Infos zum Chisel 2021:

News

Salsa Cassidy

Salsa

Cassidy und Blackthorn heißen die neuen Trail- und EnduroGeschosse von Salsa. Das Cassidy (Bild) ist ein 29"-SuperEnduro mit 180 mm Hub vorne und 165 mm heckwärts. Das Blackthorn bietet 160/140 mm. Beide Bikes kommen mit "Split-Pivot"-Hinterbau und einer Aufnahme für eine Werkzeugtasche am Hauptrahmen. In Deutschland sind lediglich die Rahmen-Kits erhältlich. Das Carbon-Cassidy kostet 3499 Euro, das Alu-Pendant 2299 Euro. Nur aus Alu ist hierzulande der Blackthorn-Rahmen erhältlich – für 2299 Euro.

Intense Primer

Intense

Kult-Bike aus den USA trifft Racing-Fahrwerk aus Schweden: Intense legt das beliebte Trailund All-Mountain-Bike Primer mit 150/140-mmFahrwerk neu auf. Dabei kommen die Modelle Expert und Pro wahlweise in 27,5" oder 29". Preislich beginnen die neuen bei 3799 Euro (Expert) samt Carbon-Rahmen. Das neue Primer S kommt hingegen mit Stahlfederdämpfer von Öhlins sowie Öhlins-RXF-Gabel. Auch dieses Modell ist für ein Intense preislich attraktiver denn je und kostet mit Shimano-XT-Komponenten, Magura-MT7-Bremsen und durchweg solider, durchdachter Ausstattung 5699 Euro im Direktvertrieb. Die Geometrie ist lang und modern geschnitten. Das 29er kommt mit 440-mm-Kettenstreben, 475-mm-Reach (Gr. L) und 65,9°- Lenkwinkel. Das 27,5er besitzt nochmals kürzere 432-mm-Kettenstreben

Propain Spindrift

Stefan Eigner

Propain präsentiert mit dem Spindrift ein echtes Federwegsmonster für den Bikepark- oder alpinen Gebrauch. 190mm Federweg stehen an, bis zu drei Laufradgrößen (27,5, 27,5 Plus und 29 Zoll) packt der Rahmen. Carbon und Aluminiumvarianten sind zu fairen Preisen ab 2599 Euro zu haben.

Mehr Infos zum Spindrift gibt es hier:

Giant Trance X

Cameron Baird

Der Radgigant aus Taiwan überarbeitet sein beliebtes Trance für das kommende Modelljahr und schiebt das "X" in die Produktpalette. Das Trailbike kommt mit 150mm Hub an der Front und 135 am Heck. Apropos Heck: Weiterhin setzt Giant auf den bekannten Maestro-Hinterbau. Die Geometrie wurde flacher und länger, wahlweise sind Carbon- oder Aluminiumrahmen verfügbar. Preislich beginnt das Trailbike bei 2.499 Euro, 7999 Euro sind für das abgebildete Topmodell mit Fox-Live-Valve zu berappen.

Rocky Mountain Altitude

Dennis Stratmann

Die Kanadier überarbeiten ihr Enduro Altitude für die Saison. Das Bike kommt künftig mit Alu- oder Carbonrahmen auf 29-Zoll-Laufrädern daher. Mit einer wuchtigen 170mm-Fork sticht das Altitude nun in das Super-Enduro-Segment vor. Preislich beginnt das Rocky bei 3800 Euro. Cool: Per Ride 9 Flipchip lässt sich die Geometrie verstellen.

Mehr Details gibt es hier:

News

Trek Procaliber

Trek Bikes

Das nicht ganz harte Hardtail der US-Amerikaner erhält für 2021 ein Update. Mit flacherem Lenkwinkel von 68,8°, längerem Reach und durchgängig 29"-Laufrädern wird es sowohl raciger wie abfahrtstauglicher. Die 27,5"-Varianten fallen weg. Optimiert hat Trek auch das Unterrohr für mehr Steifigkeit, zudem gibt es mehr Reifenfreiheit im Heck (bis 29 x 2,4"). Unverändert ist das "Isospeed"-Gelenk im Rahmen, das dem Procaliber einige Millimeter "Federweg" beschert. Preis: ab 1800 Euro.

Salsa Beargrease

Salsa Bikes

Fatbikes sind ausgestorben? Natürlich nicht, zumindest wenn man der US-amerikanischen Kultschmiede Salsa glaubt! Das Alu-Fatbike Blackborow erhält wie die Carbon-Modelle Mukluk und Beargrease (Bild) fesche neue Lackierungen. Die Carbonis sind weiterhin mit Federgabel und integrierter Vario-Sattelstütze erhältlich. 2500 g Rahmengewicht sind mit dem Beargrease drin, das Mukluk ist mit 2700 g etwas schwerer. Nicht nur optisch werden die Bikes modernisiert: Salsa verbaut künftig die aktuellen 1 x 12-Antriebe von Sram oder Shimano.

Mondraker Podium

Mondraker

Frisches aus Spanien! Mondraker gönnt seinem Race-Hardtail Podium einen neu entwickelten Rahmen. Selbstbewusst behaupten die Basken, nun den leichtesten Hardtail-Rahmen der Welt in Serie zu fertigen. 775 Gramm ohne Steckachse soll das Herzstück des Podium wiegen! Beeindruckend: Mondraker gewährt eine lebenslange Garantie und verzichtet auf (Fahrer)-Gewichtsbeschränkungen. Auch in Sachen Geometrie wurde das Podium modernisiert: Mit 68,5° fällt der Lenkwinkel nun flacher aus, der Sitzwinkel ist für mehr Pedaleffizienz etwas steiler geworden (74,5°). Der verlängerte Reach (444 mm, Größe M) sowie das nun flacher gestellte Tretlager versprechen Laufruhe. Mindestens 3599 Euro ruft Mondraker für das Podium auf, das Top-Modell kostet 8499 Euro. Neben Edelausstattung mit Sram-AXS-Funkschaltung, Rock-Shox-SID-Ultimate-Gabel und MavicCarbon-Laufrädern weiß es durch das geringe Gewicht von nur 7,8 Kilo zu begeistern

Merida Big Trail

Merida Bikes

Viel Bike für wenig Geld: Mit dem Big Trail zeigen die Taiwanesen ein neues, sehr preiswertes Trail-Hardtail. In Sachen Geometrie und Handling ist das Merida voll "auf Krawall gebürstet": Der flache Lenkwinkel von 65,5° in Kombination mit 2,5" breiten 29er-Pneus und 140-mm-Gabel soll im Talschuss für reichlich Freude sorgen. Auch der Preis lässt Biker grinsen: Schon ab 849 Euro ist das Big Trail erhältlich: Dann jedoch mit eher einfacher Suntour-XCM-Gabel und 1 x 10-Shimano-Schaltung. Das Top-Modell Big Trail 600 für immer noch faire 1599 Euro kommt mit der sehr guten Z2-Gabel von Marzocchi, einer 1 x 12- Shimano-Deore-Schaltung, Vario Stütze und im Sattelgestell integriertem Minitool. Praktisch: Zwei Flaschen haben im Rahmen Platz, der "BSA"-Standard ermöglicht schnelle Innenlagerwechsel.

Canyon Exceed

Canyon Exceed 2020
Canyon

Canyon spendiert seinem Racehardtail Exceed einen neuen Rahmen! Minimal 835g in der neuen Güteklasse CFR (Canyon Factory Racing) sind drin. Außerdem neu: Die Geometrie, ein schickerer Anschlagsbegrenzer für den Lenker sowie die Sattelstützenklemmung und eine Lenker/Vorbau-Kombination. Wir durften das pfeilschnelle Bike aus Koblenz bereits ausgiebig testen. Hier gibt es mehr Infos:

Canyon Exceed
News

Liv Intrigue

LIV

Hier mehr, dort weniger: Mit der neuesten Version des All-Mountains Intrigue setzt die Frauen-Marke Liv nun auf größere 29"-Laufräder, damit auch Bikerinnen von den überlegenen Überrolleigenschaften der Big Wheels profitieren. Gleichzeitig hat Liv den Federweg des eleganten Alu-Fullys von 150/140 mm auf knackigere 140/125 mm verkürzt. Ein Flipchip in der Carbon-Wippe erlaubt zudem die Anpassung der Geometrie für bergauf- oder bergablastige Touren. Preise? Ab 2999 Euro.

BMC Twostroke

BMC
Stefan Eigner

Mit dem Twostroke stellt BMC ein neues Racehardtail auf die Pneus. Das Bike aus der Schweiz soll sich an Hobbyracer und Hardtail-Fans richten. Mit 1047g fällt der Carbonrahmen zwar nicht superleicht, dafür aber stabil aus. Spannend: Das Hardtail setzt auf eine D-Shape-Stütze aus dem Rennradbereich, welche besonders gute Komfortwerte im Sitzen ans Bike zaubern soll. Für Freunde von Variosattelstützen bietet BMC einen Adapter, um das Bike auf den 27,2mm-Standard umzubauen. Wir durften das 3999 Euro Topmodell bereits testen. Hier geht es direkt zum Test:

BMC
Hardtail-Tests

Cube Modelljahr 2021

Pressefoto Cube

Bewährtes aus Bayern: Cube setzt im neuen Modelljahr mit kleinen Ausnahmen auf die gleichen Rahmen wie im Vorjahr. Große Änderungen finden sich daher vor allen Dingen bei Austattungen und Farben. Beispiel: Das Stereo 170 TM hat nunmehr keinen Stahldämpfer mehr, sondern federt wieder mit Luft, das Stereo 150 C:68 SLT kommt nun mit komplettem Fox Factory-Fahrwerk samt Srams AXS-Funkschaltung. Ansonsten gibt's noch kleinere Retuschen: Die E-MTBs sind jetzt bis satte 135 Kilo Systemgewicht freigegeben, der Stereo 170 Rahmen hat nun in allen Größen ein kürzeres Sattelrohr.

Yeti Cycles 35th Anniversary ARC Edition

Yeti Bikes

Yeti wird 35! Zum Feiern bringen die Amis ein ARC-Hardtail in klassischer Yeti-Lackierung. Extra für das Bike wurden Anbauteile angepasst: So kommt die verbaute XX1 Eagle AXS mit türkisen Farbakzenten. Die Fox-Gabel mit 130mm Federweg ist in dem Yeti-Blau lackiert. Der Rahmen soll 1,28kg wiegen. Der Preispunkt für das limitierte Bike: 10.190 Euro.

Orbea Oiz

Orbea
Orbea

Mit dem Oiz ist Orbea vor zwei Jahren ein dicker Coup auf dem Racefully-Markt gelungen. Nun würzen die Spanier ihr Erfolgsmodell nach und spendieren für das Modelljahr 2021 einen noch leichteren OMX-Rahmen. Das Topmodell kommt mit längeren Kettenstreben. Alle weiteren Oiz-Modelle kommen nun mit dreistufigen Lockout und sind mit 100mm oder 120mm-Fahrwerk (XC oder TR-Variante) verfügbar. Mehr Infos haben wir hier für dich zusammengefasst:

Orbea
News

Commencal Meta TR29

JB LIAUTARD

Länger, flacher, aggressiver – auch das beliebte All-Mountain der Kultmarke aus Andorra folgt dem aktuellen Trend. So steht der Lenkwinkel am Meta TR nun bei arg flachen 64,5°, der Reach wuchs auf 490 mm (Größe L) an – damit dürfte das Bike mit 140 mm Heckfederweg so manchem Enduro Konkurrenz machen, zumal es vorne Gabeln bis 160 mm Hub verträgt. Das Signature-Modell (Bild, 4999 Euro) kommt mit Fox-Factory-Luftfederung, es gibt auch eine Version mit Stahlfederheck. Cool: Los geht es bereits ab 2199 Euro.

Santa Cruz 5010

Max Schumann
Santa Cruz 2020

Die Amis stellen mittlerweile die fünfte Version des 5010 vor. Mit der neuen Santa-Cruz-typischen Rahmen-Silhouette mit LowerLink-VPP-Hinterbau, bei dem der Dämpfer tief im Rahmendreieck sitzt, kommt das neue Trailfully im Enduro-Look daher. In Sachen Heck-Federweg und Laufradgröße bleibt es beim Alten: 130 mm hinten und neu: 140er Gabel sowie 27,5"-Laufräder – mit Reifenfreiheit bis 2,6".

Mehr Infos und einen ersten Test haben wir hier für dich:

Santa Cruz
News

GT Zaskar LT

GT Bicycles

Das Markenzeichen des Zaskar, die ans Oberrohr versetzten Sitzstreben in "Triangle"-Optik, hat es noch. In der neuesten Version des Kult-Hardtails mutiert es jedoch zum aggressiven 29"-Trail-Hardtail mit 130-mm-Federgabel, fetten 2,5/2,4"-Reifen und VarioStütze serienmäßig. Für Komfort sorgt das ikonische Rahmendesign: Die Sitzstreben sollen 50 Prozent mehr Flex als herkömmliche Diamantrahmen bieten. Zwei Versionen gibt es: Elite für 1199 Euro und Expert für 1499 Euro, beide mit 1 x 12-Schaltung von Sram.

YT Capra "Shred"

YT

Jetzt wird es wild! Der Forchheimer Versender bietet sein beliebtes Capra nun in der bergablastigen Shred-Variante an. Speziell ausstattungsseitig hebt sich das Shred-Bike vom normalen Portfolio ab: So kommt das Capra mit wuchtiger Fox-38-Gabel samt 180 mm Federweg, ein Fox-DHX2-Dämpfer kitzelt satte 170 mm Hub aus dem Hinterbau. Für leichteren Tritt am Berg setzt YT auf die neue Sram-GX-Eagle-Schaltung mit 52er-Kassette. 3499 Euro sind für die unlimitierte Variante fällig. Wahlweise ist das Capra in 27,5" oder 29" erhältlich.

Specialized Epic / Epic EVO

Specialized 2020
Stefan Eigner

Das legendäre Racefully wurde von den Amis ordentlich nachgewürzt. Speziell in Sachen Geometrie ist das Bike aus Morgan Hill nun radikaler unterwegs: Der Lenkwinkel misst flache 67,5 Grad, zudem hat der neue Epic Rahmen gut 150 Gramm abgenommen. Für Trailbiker bietet Specialized weiterhin das Epic als "Evo" an. Bedeutet: Statt 100mm vorne und hinten stehen 120/110 für den Biker bereit, zudem fällt das Bike nochmal flacher und verspielter aus.

Mehr Infos und einen ersten Test haben wir hier für dich:

Specialized 2020
News

Last Tarvo

Last Travo
Last

Mit dem Tarvo baut Last aus Dortmund ein Highend-Enduro in Reinform. Ab rekordverdächtigen 2,08 Kilo soll der Rahmen (ohne Dämpfer) aus der einstigen Steinkohle-Hochburg wiegen. Das Rahmenset kostet mindestens 3499 Euro, Komplettbikes sind ab 5799 Euro zu haben.

Mehr Infos gibt es hier:

Last Travo
News

Rose Root Miller / Ground Control

Rose Root Miller
Rose

Mit den komplett überarbeiteten Trailbikes Root Miller und Ground Control stellt Rose zwei neue Preiskracher vor. Schon bei 1699 Euro beginnen die Kaufpreise für die beliebten Bikes direkt aus Bocholt.

Mehr Infos gibt es hier:

Rose Ground Control
News

Cannondale Scalpel / Scalpel SE

Chris Pauls

Cannondale präsentiert das neue Scalpel! Das legendäre Racefully hat ordentlich abgenommen, sodass der Rahmen nur noch 1900g wiegt. Für Racer gibt es das Scalpel mit 100mm Federweg vorne und hinten, Trailjunkies greifen zum Scalpel SE mit 120mm Hub an Front und Heck sowie einer Variosstütze.

Mehr Infos und einen ersten Test gibt es hier:

News

Diese Trends in Sachen Parts warten 2021 auf uns: