Im Test: Mondraker Podium RR (Modelljahr 2020)
Mondraker Podium RR (Modelljahr 2020)

Olé! Das spanische Bike legt schon im Stand einen extravaganten Auftritt hin, zeigt aggressive Kanten, aber auch fließende Formen. Was lamm es im Test?

Mondraker Podium RR (Modelljahr 2020)
Foto: Bjoern Haenssler

„Integrated-Stem-Technology“ nennen die Spanier zum Beispiel den Vorbau, der nahtlos ins Oberrohr übergeht.

Generell sitzt der Fahrer gestreckt auf dem Mondraker und greift tief zum Lenker, was im ersten Downhill zunächst für ein leichtes Überschlagsgefühl sorgt. Die typische Mondraker-Geometrie mit langem Oberrohr und in Relation steilerem Lenkwinkel benötigt etwas Eingewöhnungszeit. Einmal eingegroovt, verwöhnt das Podium seinen Besitzer in schnellen Passagen mit Laufruhe und Präzision, engere Kurven verlangen ein wenig Nachdruck. Sicherheit vermitteln zudem die exzellente Fox-Gabel sowie der durchaus „schluckfreudige“ Hinterbau der Carbon-Flunder. Weniger gut: kleine Bremsscheibe vorne, im Nassen rutschige Reifen.

Umfrage
Welches Race-Hardtail ist Ihr Favorit?
27809 Mal abgestimmt
Bulls Black Adder Team
Cannondale F-Si Carbon 2
Canyon Exceed CF SLX 9.0 Race
Centurion Backfire Carbon Team
Conway RLC 9
KTM Myroon Prime 1x12 XTR
Merida Big Nine 8000
Mondraker Podium RR
Müsing Specter
Orbea Alma M10
Radon Jealous CF 10.0 EA
Scott Scale RC 900 WC
Simplon Razorblade
Specialized Epic Pro

Bergauf ist der Name Programm: Das Podium giert nach Vortrieb wie nur wenige Bikes im Test und setzt jedes Muskelzucken in Vortrieb um. Sowohl Gesamt- wie Laufradgewicht liegen dabei im guten Mittelfeld. Die geringsten Steifigkeiten im Testfeld fallen in der Praxis nicht auf.

Bjoern Haenssler
Lecker! Der Vorbau geht direkt in den formschoöen Carbon-Rahmen über.

Was uns gefällt:

 temperamentvoller, schneller Racer

 edler, optisch toller Carbon-Rahmen

 gewöhnungsbedürftige, aber „scharfe“ Geo

Was uns nicht gefällt:

 Ausstattung in einigen Details nicht optimal

Mondraker Podium RR

Mondraker Podium RR

Preis/ Bezugsart

5199 €/ Fachhandel

Gewicht

9,3 kg

Gewicht Laufräder

3950 g

Größen

S, M, L, XL

Rahmenmaterial

Carbon

Federweg 

100 mm/–

Schaltung 

1 x 12 Gänge, 32 : 10–50 Zähne, Sram-X01-Eagle-Schaltwerk, GX- Eagle-Hebel, X1-Carbon-Kurbel

Bremsen 

Sram Level TLM 160/160 mm

Federgabel 

Fox 32 SC Float Factory Remote

Federbein 

-

Laufräder 

Fox 32 SC Float Factory Remote

Reifen (v/h) 

Maxxis Ikon Exo TR 29 x 2,2"

Sattelstütze 

OnOff Helium Carbon (27,2 mm)

Fazit:

Fast schon diabolisch geht das Mondraker voran, auch im steilen Bergauf glänzt dieses feurige, nicht zu schwere Racebike. Die extreme Geo trifft nicht jeden Geschmack.

Testergebnis:

Sehr gut (808 Punkte)

MOUNTAINBIKE
MOUNTAINBIKE

Das Mondraker Podium RR im Vergleichstest mit 13 weiteren Race-Hardtails.

Die aktuelle Ausgabe
MOUNTAINBIKE 03/2023 / 2023

Erscheinungsdatum 01.02.2023

Abo ab 49,99 €