Dennis Stratmann
7 Bilder

Im Test: Kona Process 153 CR/DL 29

Kona Process 153 CR/DL 29

Das Kona Process ist eigentlich ein alter Enduro-Bekannter, kommt jetzt dritten Jahr mit Carbon-Hauptrahmen. Wie schlägt sich das Bike im harten Traileinsatz?

Am Alu-Heck bietet es, wie der Name verrät, 153 mm Federweg, vorne agiert eine 160-mm-Gabel. Das Topmodell ist mit Rock-Shox- Federelementen, Sram-X01-Schaltung sowie Sram-Code-Bremsen insgesamt fair ausgestattet. Angenehm für großer Biker ist die Vario-Sattelstütze mit 200 mm Verstellweg, die bergab enorm viel Bewegungsfreiheit bietet.

Kompletten Artikel kaufen
Enduros für 2020 Die neusten Enduros im Mega-Test
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 23 Seiten)
2,99 €
Jetzt kaufen

Der Rahmen ist schnörkellos, bietet aber smarte Details wie diesen Schutz. Kona schickte uns das Process in Größe XL: Mit 670-mm-Oberrohr und 510-mm-Reach fällt es extrem lang aus. Auch die Kettenstreben sind mit 425 mm für ein 29„-Fully extrem – extrem kurz! Der steile Lenkwinkel ist ebenso ungewöhnlich. Umso erstaunlicher, wie ausgewogen sich das Kona fährt, mit toller Melange aus Verspieltheit und Laufruhe. Die Sitzposition ist hingegen sportlich-gestreckt, dementsprechend zielstrebig klettert es, wird durch die schweren Laufräder aber merklich eingebremst. Bergab zeigt es neben der gelungenen Geometrie ein eher straffes Fahrwerk. Speziell die Heckfederung bietet zwar viel “Popp„, aber auch wenig Komfort. Im Groben heißt es da: Lenker gut festhalten.

Dennis Stratmann
Der Rahmen ist schnörkellos, bietet aber smarte Details wie diesen Schutz.

 ungewöhnliche Geometrie

 durchdachte, sehr robuste Ausstattung

 gute Kletterposition im Bike

 : Fahrwerk sehr straff

Kona Process 153 CR/DL 29

Kona Process 153 CR/DL 29  
   
Preis/Vertriebsweg 6599 €/ Fachhandel
Gesamtgewicht 14,9 kg
Gewicht Laufräder, Reifen, Kassette, Bremsscheiben 5340 g
Größen M, L, XL
Rahmenmaterial Carbon (Aluminium Heck)
Federweg 160 mm/ 153 mm
Schaltung 1 x 12 Gänge, 32 : 10–50 Zähne, Sram- X01-Eagle-Schaltung, Kurbel Truvativ Descendant Carbon 
Bremsen Sram Code RSC 200/200 mm 
Federgabel Rock Shox Lyrik Ultimate RC2 
Federbein Rock Shox Super Deluxe Ultimate 
Laufräder DT Swiss 370/WTB KOM Trail i30 TCS
Reifen (v/h) Maxxis Assegai/Minion DHR2cExo TR 3C WT 29 x 2,5"/2,4" 
Vario-Stütze Rock Shox Reverb Stealth (200 mm) 

Fazit:

Konas Process 153 ist mit seiner sehr außergewöhnlichen Geo und der durchdachten Ausstattung ein cooles Enduro. Einzig das straffe Fahrwerk lässt Wünsche offen.

Testergebnis:

Sehr gut (816 Punkte)

MOUNTAINBIKE
MOUNTAINBIKE

Das Kona Process 153 CR/DL 29 im Vergleichstest mit 12 weiteren Enduro-Bikes:

Fully-Tests
Zur Startseite
MTB Fully-Tests Bikes um 5000 Euro im Test 12 All-Mountains im Test

Vollspaß voraus! So lautet die Devise bei den beliebten...