Mehr über Canyon
Top-Thema
Hersteller

4 Versenderbikes im Test

Im Test: Canyon Neuron CF 8.0 (Modelljahr 2020)

Länger, flacher, aggressiver – seit Einführung des Neuron vor zwei Jahren stemmt sich Canyon tapfer gegen diesen Trend.

Worum es geht? Über Jahre war die 120/130-mm-Federwegsklasse dem Tourenbiker mit einem Faible für die Langstrecke, weniger für den „Thrill“, vorbehalten. Heute tummeln sich fast nur noch Mini-Downhiller in diesem, nun Trailbike genannten Segment. Das Neuron jedoch kommt gemäßigter daher: Der Lenkwinkel steht mit 67,5° nicht arg flach. Auch der Reach ist im „humanen“ Bereich, nicht zu kurz, nicht zu lang. Die fair kalkulierte Ausstattung wiederum zeigt durchaus Solidität, ist aber ebenfalls nicht sehr abfahrtslastig gewählt.

Kompletten Artikel kaufen
Vier Trailbikes aus dem Onlineshop Auf direktem Weg
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 14 Seiten)
2,49 €
Jetzt kaufen
Bjoern Haenssler
Beim Einfedern des Hinterbaus tauchen die Carbon-Sitzrohre quasi in die Wippe ein
Bjoern Haenssler
Elegant und sinnvoll: Das Hauptlager des Hinterbaus ist durch verschraubte Abdeck- platten vor Staub und Schmutz geschützt.

Im Sattel verfestigt sich der Eindruck, auf einem im positiven Sinne unspektakulären, dennoch modernen 29„-Tourer unterwegs zu sein. Die Sitzposition ist sportlich-ausgewogen, nur im steilen Uphill wirkt das Neuron minimal hecklastig. Dank der langen Kettenstreben und des traktionsstarken Hinterbaus kraxelt es dennoch exzellent. Auch der Vortrieb ist so, wie er sein soll: flott, effizient, leichtfüßig, befeuert vom wipparmen Hinterbau und flinken Reifen. Ein ausgewiesenes Leichtgewicht ist das Canyon zwar nicht, der Voll-Carbon-Rahmen bietet sich aber für späteres Parts-Tuning ideal an. Auf flowigen Pfaden gibt sich das Neuron wendig-lebendig, spielerisch – im groben Geläuf kommt es durch die weniger abfahrtsverliebte Ausrichtung früher an die Grenzen als Radon und YT.

Bjoern Haenssler
Der Schnellspannhebel für die Hinterradachse verbirgt sich in der Achse selber. Er kann bei Bedarf schnell herausgezogen und „umgelegt“ werden.

Canyon Neuron CF 8.0

Canyon Neuron CF 8.0  
   
Preis/ Bezugsart 2699 €/ Direktvertrieb
Gewicht 13,1 kg
Gewicht Laufräder (LRS, Reifen, Kassette, Bremsscheiben) 4452 g
Größen XS, S, M, L, XL
Rahmenmaterial Carbon
Federweg Gabel 130 mm, Rahmen 130 mm 
Schaltung 1 x 12 Gänge, 30: 10–50 Zähne, Sram- GX-Eagle-Schaltung mit Truvativ- Stylo-Kurbel 
Bremsen Sram Guide T 180/180 mm 
Federgabel Fox 34 Rhythm 
Federbein Fox Float DPS Performance 
Laufräder DT Swiss M1900 Spline 
Reifen (v/h) Maxxis Forekaster Exo 3C Triple/ Maxx Speed 29 x 2,35" 
Vario-Stütze Iridium Dropper (150 mm) 

Fazit: Canyons Neuron trifft den Nerv von Touren- fans und Alpencrossern. Es ist herrlich agil im Handling, flott in der Ebene und “griffig„ im Uphill. Auch die soliden Parts und der tolle Rahmen gefallen.

Bjoern Haenssler

“In den Alpen geht es nicht nur bergab ... Schön, dass Canyon mit dem Neuron ein fast klassisches Tourenbike auf die 29„-Reifen stellt.“ André Schmidt, Redaktionsleiter

Was uns aufgefallen ist:

+ wendiges und drehfreudiges Handling

+ effizientes Fahrwerk, antriebsneutrales Heck

+ rundum solide Sorglos-Ausstattung

- im groben weniger satt liegend

Testergebnis: Sehr gut (863 Punkte) – TESTSIEGER

MOUNTAINBIKE
MOUNTAINBIKE
Zur Startseite
Mehr zum Thema Canyon
Canyon-CEO-Roman-Arnold
Szene
News
Canyon Neuron 2020
News
Test