Mehr Inhalte zu Kinder-Bikes + Zubehör
MTBs für Kids
Reportage Finale Andreas Kern
MTB

Mountainbikeerlebnis für die ganze Familie in Finale Ligure

Reportage: Biken mit Kids Mit der Family nach Finale

In Finale spielt das Mittelmeer Bergeversenken. Und Trails wie der Rollercoaster wecken an Italiens Riviera den Spieltrieb von Klein & Groß.

Manie. Klingt wie ’ne Krankheit. Bedeutet aber eigentlich nur "Raserei". Und ist der Name einer in Radlerkreisen weithin bekannten Hochebene weit über den Dächern von Finale Ligure. Auf nicht enden wollenden Singletrails schnurren hier oben die Reifen über sandig-roten Erdboden. Mal inmitten dichter Kiefernwälder, mal durch kaum lenkerbreite Dornentunnels, dann wieder über sanfte Lichtungen hoch über dem türkis glitzernden Mittelmeer. Hier in Manie kann man unendlich lange rasen. Auch 24 Stunden lang, wie der Name des Trails verrät. "Wer hat an der Uhr gedreht?", frage ich mich unwillkürlich, als wir hochoben an teils verfallenen, teils restaurierten Höfen vorbeikurbeln.

Reportage Finale
Andreas Kern
Mare e Monti: Vom mittelalterlichen Dörflein Verezzi wandert der Blick über Pietra Ligure bis hinüber zur französischen Côte d’Azur.

Manie ist Kult. Sowohl bei Rennradlern – hier wartet der vorletzte Anstieg beim Frühjahrsklassiker Mailand–San Remo – als auch bei Bikern: Auf der Hochebene über dem Mittelmeer steigt seit 22 Jahren eines der schönsten 24-Stunden-Rennen Europas. Und passend zum rasenden Namen hat die Enduro-World- Series ihren Ursprung hier in Manie. Und jetzt rasen meine Frau Tanja und ich hier oben durch den Wald von Manie. Weder Rennradler noch 24-Stunden-Biker, eher Soft-Enduristen. Aber dafür mit rasend-willigem Anhang: Die Töchter Magdalena (12) und Sophie (9) müssen ihre neuen Bikes schnellstmöglich austesten. Und wo könnte dies besser gelingen als im Urlaub? Also war die Entscheidung schnell getroffen: rein ins Wohnmobil und ab in den Süden! Italiens Sporthauptstadt Riviera. Klingt für urlaubende Mountainbiker nach Grillengezirpe, blumigen Farbenexplosionen und La Dolce Vita am Mittelmeerstrand. Und für bikende Urlauber nach Kurz-kurz-Touren an zwölf von zwölf Monaten.

Andreas Kern: "Ein Freund feiert hier in Finale immer Silvester. Was ein Depp, dachte ich mir. Bis ich selbst hierherkam."

Reportage Finale
Andreas Kern
Lass die Sonne rein: Familie Kern beim Energiespeichern in Finale.

Ligurien ist und bleibt nun mal der schönste Zweiklang aus Meer und Bergen. Das Land zwischen "Mare e monti" zieht sich wie ein 250 Kilometer langer Halbmond von der Toskana bis nach Ventimiglia an der Grenze zur französischen Côte d’Azur. Genau in der Mitte zwischen Riviera Levante im Osten und Riviera Ponente im Westen liegt Genua. Im Mittelalter war sie die reichste Stadt der Welt, heute ist sie die schönste Großstadt Italiens. Auch wenn die Welt seit August 2018 das Bild der Morandi- Brücke im Kopf hat, die im Nichts endet.

Reportage Finale
Andreas Kern
Wie gemalt: Magdalena und Sophie im museumsreifen Finalborgo.

Unsere Mädels haben nur eines im Kopf: bergab rasen. Nur gut, dass es wahrscheinlich keinen Ort in Europa gibt, der mehr und bessere Möglichkeiten dazu bietet als Finale Ligure. Seit ich vor 15 Jahren das letzte Mal hier war, hat sich das Riviera-Städtchen vom reinen Kletter- Hotspot zum Mountainbike-Mekka gemausert. Aber wie aus den unendlichen Möglichkeiten die besten herausfiltern? Ganz einfach: Man läuft in eine der vielen Shuttle-Companies, kauft für fünf Öcken die offizielle Bikekarte, lässt sich von den Fahrern beraten – und Minuten später schon in die Berge chauffieren. Auch wenn es auf die Hochebene von Manie nur knapp 300 Höhenmeter sind – in Finale gilt: Kräfte sparen für die Abfahrt! Denn die haben es meist ganz schön in sich. Zugegeben, vielleicht war meine Überlegung, nach dem "manischen" Singletrail-Dschungel über eine Abfahrt namens DH Donne unten am Meer zu landen, etwas überambitioniert. Aber wer sein neues Fahrrad liebt, der schiebt halt auch mal ein paar Meter bergab ...

Reportage Finale
Andreas Kern
Was Kinder brauchen: Spaß, Spannung und Schokolade! Für Letzteres sind die Eltern zuständig, für die Punkte eins und zwei sorgt Finale Ligure wie kein zweiter Spot in Europa. Hier unten am Endpunkt der Alpen nahm die Enduro-Idee vor 15 Jahren Gestalt an – und erfreut heute bereits die zweite Generation von begeisterten Finalisten.

Dafür schmeckt das fette Gelato unten in Varigotti doppelt lecker. Am nächsten Tag wollen wir fahren, nicht mehr über hohe Stufen hinunterschieben! Daher lasse ich mich heute nachmittags, während die Mädels im Außenpool des tollen Campingplatzes in Calvisio planschen, zum Einstieg in den Rollercoastershutteln. Ich will checken, ob diese Achterbahnfahrt den Kindern Spaß machen könnte.

Sophie Kern, 9 Jahre: "Den Rollercoaster fahren war schon cool! Aber noch viel cooler war das Belohnungseis danach direkt am Meer!"

Sie kann! Hier ist der Name Programm. Die Wellenbahnen, die sich von der kleinen Kneipe von Melogno durch den Urwald schlängeln, sind mit das Spaßigste, was man sich auf zwei Rädern vorstellen kann. Auch für sportliche Kinder. Strecken wie Rollercoaster, Borderline oder Kill Bill begründeten vor zehn, fünfzehn Jahren den Ruf von Finale als Geburtsort der europäischen Enduro-Euphorie. Seither pilgern Heerscharen von Bikern hierher, alle auf der Suche nach dem heiligen Trail-Gral. Klar, viele tragen hier Fullface und Neckbrace, aber genauso kommen hier Familien auf ihre Kosten.

Reportage Finale
Andreas Kern
Abstrampeln? Nein, danke! In Finale Ligure lässt man sich zum Startpunkt der Trails shutteln.

Wer wie wir die schwarzen Trails meidet, hat den ganzen Tag seine wohlverdiente Seelenruhe. So wie in Verezzi, einem winzigen Bergkaff im Westen von Finale: Wir sitzen zwei Stündchen vor der Dorftrattoria. Und außer ein paar schier hundertjährigen Einheimischen treffen wir niemanden. Keine zwei Kilometer Luftlinie von der Shuttle-Hektik entfernt. Dann holen wir uns in der Kapelle noch schnell den Segen von oben und fahren runter zum Glitzermeer. Genau deshalb liebe ich Finale Ligure so sehr! Finale Furioso zum Strand Auch wenn die Riviera Ponente ein ausgesprochenes Ganzjahresziel ist – besonders der Frühling lockt jede Menge Biker an die Westküste. Denn dann verwandelt sich die Riviera in ein blühendes und wohlriechendes Farbenmeer. Und Finale Ligure in ein feinschmeckendes mediterranes Viergängemenü aus leichtem Apéro am Küstenstreifen, Vorspeise im kupierten Hinterland, Weltklasse-Hauptgang hoch oben in den Ligurischen Alpen und hochprozentigem Serpentinen-Dessert hinab zum Meer.

Unser Fazit? Finale Ligure ist nicht nur was für beinharte Enduristen, sondern der perfekte Spot fürs Familien-Mountainbiken. Hier jubilieren kleine und große Radfahrerherzen – mit Garantie.

Reportage Finale
Andreas Kern
Home, sweet home! Ein Wohnmobil ist das perfekte Vehikel für den Familienurlaub an der italienischen Riviera.

Familientraum Finale

Der Schlussakkord der Alpen liegt zwar gut sechseinhalb Stunden von Süddeutschland entfernt, aber lockt mit ganzjährigem Bike-Spaß für alle Alters- und Könnensklassen.

Mare e Monti

Ligurien zieht sich auf 250 Kilometern Länge und bis zu 35 Kilometern Breite von der Toskana im Osten bis nach Ventimiglia an der Grenze zur französischen Côte d’Azur. Wo der Alpenbogen beschwingt ins Wasser geht, bilden die Elemente Meer und Berge einen europaweit einmaligen Natur- und Kulturmix. Einige berühmte Ligurier: Seefahrer Christoph Kolumbus, Freiheitskämpfer Giuseppe Garibaldi und Teufelsgeiger Niccolò Paganini. In Genua treffen die Riviera di Levante (Ostteil) und die Riviera di Ponente (Westteil) zusammen. San Remo ist Zentrum der Blumen-Riviera, Finale Ligure Haupt- ort der Palmen-Riviera.

Beste Reisezeit

Die nach Süden geöffnete Bogenform Liguriens und die nach Nordosten abschließenden Ligurischen Alpen mit ihren über 2000 Meter hohen Bergen führen zu einem trocken-warmen Klima. Ligurien ist folglich Ganzjahresziel: Der Frühling lockt mit mildem Klima, der Herbst mit klarer Luft und grandioser Fernsicht. Vor dem warmen und schwülen Sommer flüchten Biker von der Küste bergwärts ins ligurische Hinterland. Finale Ligure ist übrigens ein echter Silvester-Geheimtipp!

Reiseinfo: turismoinliguria.it turismo.provincia.savona.it comunefinaleligure.it

Übernachten in Finale

Das Onlineportal bikehotelsfinaleligure.it verrät neben bikefreundlichen Hotels auch jede Menge weiterer Infos zum Thema Biken rund um Finale. Hoteltipp: das Bike- und Familienhotel Florenz in Finalborgo (hotel- florenz.it). Und unser Camping-Tipp: der fantastische Campingplatz Calvisio (eurocampingcalvisio.it)

Bike-Shuttles in Finale

Hier lässt sich so gut wie jeder zum Start ins Bergab- abenteuer hochchauffieren. Best Spots: Base Nato, Melogno und Manie. Die Shuttle-Konkurrenz ist groß: finaleligurefreeride.com justridefinale.com cascinadelgroppo.com

Die besten Touren für Kids

Gebiet Manie: Strecke des 24-Stunden-Rennens (#1, S1); Gebiet San Bernardino: Megalithic (#57, bis S3); Gebiet Melogno: Rollercoaster (#171, bis S3); Gebiet Verezzi: Strada della Cappelletta (#212, bis S2).

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen mountainbike-magazin eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Mehr zum Thema Kinder-MTBs
Kids-Bikes 2020
News
BMC-Blast
News
Canyon-Neuron-AL-Young-Hero
News
Kids-Bikes Zubehör 2020
Kleidung