Teil des
MB 0418 Helmtest Teaser Aufmacher Thomas Streubel/TÜV Süd

Das sagt TÜV Süd Helm-Experte Frank Wittmann

Wie beurteilen Sie die Crashtest­ Ergebnisse insgesamt: Bieten die getesteten Helme einen guten Schutz?

MB 0418 Helmtest Frank Wittmann TÜV Süd
Frank Wittmann /TÜV Süd

Bei Prüfung der stoßabsorbierenden Wirkung haben wir fast nur gute bis sehr gute Ergebnisse. Das ist erfreulich! Die Hersteller orientieren sich hier bei der Konstruktion der Helme offensichtlich nicht nur an der geforderten Mindestanforderung der Norm. Auch bei den üblicherweise spartanischen CC-/Rennradhelmen konnten wir das feststellen. Die Stabilität der Helmschalen ist bemerkenswert.

Auch der Schutz bei Aufprall auf einem Bordstein liegt insgesamt auf einem guten Niveau. Die meisten Helme bieten auch hier deutliche Reserven gegenüber der Anforderung der Norm, wenn auch bei einigen Helmen die Grenze der Belastung erreicht ist.

Sind Unterschiede zwischen den verschiedenen Helmgattungen erkennbar?

MB 0418 Helmtest Frank Wittmann TÜV Süd
Frank Wittmann /TÜV Süd

Wir können bei den All-Mountain-Helmen erkennen, dass der abgedeckte Bereich deutlich größer ausfällt als bei den minimalistischen CC/Rennrad-Helmen. Glaubt man den Herstellern, orientiert sich der Rennradfahrer immer noch sehr am Helmgewicht, beim Mountainbiker ist der Bedarf an Schutz offenbar größer, sodass er ein höheres Gewicht an der Helmschale akzeptiert. Auch bei Anbauteilen wie Schild oder Brillenbandhalterung bieten Mountainbike-Helme mehr Spielraum für die Hersteller.

Welche Ergebnisse haben Sie am meisten überrascht?


MB 0418 Helmtest Frank Wittmann TÜV Süd
Frank Wittmann /TÜV Süd

Helme werden tendenziell sicherer und bieten teils deutlich mehr Schutz, als die Norm verlangt. Leider waren vergleichsweise viele Ausfälle bei der Prüfung der Trageeinrichtung zu verzeichnen!

Zu den Ausfällen: Wie kann es sein, dass ein Helm, der ja mal die Norm bestanden hat, jetzt durchfällt?


MB 0418 Helmtest Frank Wittmann TÜV Süd
Frank Wittmann /TÜV Süd

Das wäre im Einzelfall zu klären. Hier gibt es einige Möglichkeiten, etwa Fehler am Material, in der Fertigung, bei der Prüfung oder der Qualitätssicherung. Zunächst haben wir für diesen Vergleichstest eine normähnliche Einstellung der Trageeinrichtung gewählt und die Spannung der Riemen „komfortabel“ gewählt. Wir wollten wissen, ob auch eine praxisnahe Einstellung den Helm sicher am Kopf halten kann.

Die Ergebnisse haben gezeigt, dass dies bei den meisten Helmen gelingt. Die Helme, die bei diesem Test einen Schaden aufwiesen, vom Prüfkopf gefallen oder sehr stark ins „Gesicht“ gerutscht sind, haben wir exakt nach Norm mit einem neuen Muster nochmals untersucht. Und hier sollten tatsächlich keine „Ausrutscher“ mehr dabei sein!

Woran erkenne ich als Endkunde denn einen guten Helm?

MB 0418 Helmtest Frank Wittmann TÜV Süd
Frank Wittmann /TÜV Süd

Grundsätzlich bedeutet die CE-Kennzeichnung am Helm, dass die Vorgaben der Europäischen Union hinsichtlich der Produktsicherheit berücksichtigt wurden. Rein äußerlich kann man als Konsument die Qualität kaum feststellen, eine Orientierungshilfe können vergleichende Tests in Magazinen sein, oder auch ein GS-Zeichen. Das ist ein freiwilliges Prüfzeichen, das auf einer unabhängigen Prüfung mit Überwachung der Fertigung beruht und damit über die gesetzlichen Anforderungen hinausgeht.

Darf ein Helm, der einen Normtest nicht besteht, in Deutschland überhaupt verkauft werden?


MB 0418 Helmtest Frank Wittmann TÜV Süd
Frank Wittmann /TÜV Süd

Nein! Hoffen wir, dass es sich hier um Einzelfälle handelt und der Hersteller in der Lage ist, die Probleme zu beseitigen.

Was zeigt der Roll­-Off­-Test, oder besser gesagt: Welchen Bezug zur Praxis hat dieser Test?


MB 0418 Helmtest Frank Wittmann TÜV Süd
Frank Wittmann /TÜV Süd

Beim Roll-Off-Test steht die Funktionalität der Trageeinrichtung im wahrsten Sinne des Wortes auf dem Prüfstand. Die Trageeinrichtung funktioniert, wenn der Helm dabei sicher am Prüfkopf bleibt. Nur wenn der Helm auf dem Kopf bleibt, kann er im Fall eines Sturzes seine Schutzfunktion erfüllen.

Um reproduzierbare Ergebnisse bei der Prüfung sicherzustellen, wird die Trageeinrichtung fest und eng anliegend am Prüfkopf fixiert. Hier unterscheidet sich die Prüfung deutlich von der Praxis, tatsächlich wird niemand die Riemen so eng anliegend tragen, der Komfort wäre merklich eingeschränkt. Gerade deshalb ist es wichtig, den Helm gewissenhaft anzupassen: so eng wie möglich, so bequem wie nötig! Andernfalls verschenkt man Sicherheit, wenn der Helm beim Aufprall zu weit verrutscht.

Wie bewerten Sie das Prüfprozedere in MOUNTAINBIKE und RoadBIKE mit verschärften Testbedingungen?

MB 0418 Helmtest Frank Wittmann TÜV Süd
Frank Wittmann /TÜV Süd

In einer Norm ist nur die Mindestanforderung an ein Produkt formuliert. Daran orientieren sich die Hersteller. Bei der Prüfung über die Normanforderungen hinaus zeigen sich die Grenzen bzw. die Reserven, die ein Produkt noch bieten kann.

Zur Startseite
MTB Kaufberatung mb-0517-bikehosen-kaufberatung (jpg) Kauf- und Komforttips rund um die Bikehose Bikehose kaufen - so passt's

Woraus achten beim Kauf einer MTB-Hose? Wir erklären es und geben Tipps...