Mehr über Canyon
Canyon Bikes
Skyshot/Greber
12 Bilder
MTB

Laufradbruder: Canyon Spectral jetzt auch mit 29-Zoll

Canyon Spectral (Modelljahr 2021) Neues Canyon Spectral: Jetzt mit 29-Zoll-Rädern!

Unverhofft kommt oft: Mit dem 2021er Spectral stellt Canyon dem 27,5er-Spectral einen 29-Zoll-Bruder in den Shop – und frischt das Rad auch sonst gehörig auf. Alle Infos zum neuen Bike aus Koblenz gibt's hier!

Kurz und knapp: Canyon Spectral 2021

  • 29"-Laufräder statt 27,5", keine Mix-Bereifung
  • Neuer, steiferer und leichterer Rahmen mit modernerer 29er-eometrie
  • interne Kabelführung statt Kabelkanal
  • 160 oder 150 mm Federweg vorne, 150 mm Federweg hinten
  • Größen von S bis XL, Gewichte ab 13,57 kg (CF LTD) bis 14,44 kg (CF 8.0)
  • Vier Modelle mit Preisen zwischen 3299 bis 5999 Euro
  • Spectral 27,5" bleibt im Programm!

Das ist ein Ding: Als einer der letzten Vollblut-All-Mountains mit 27,5-Zoll-Bereifung mischt Canyon auf dem Markt gehörig mit – und sackte so auch in unseren Vergleichstests regelmäßig Preise ab. Doch jetzt das: Mit dem 2021er-Modell reicht Canyon einen 29-Zoll-Rahmen nach und krempelt auch die Geometrie auf Trail- und Enduro-Fever um. Wie derzeit modisch wächst der Reach über alle Rahmengrößen etwas, das Sitzrohr wird steiler, die Sitzstreben kürzer. Wer mag, kann per Flipchip die Geometrie feintunen. Eine neue Dämpfer-Anlenkung verspricht mehr Progressivität, zudem wurde der Rahmen deutlich steifer – am Steuerrohr um satte 10 Nm/°! trotz Gewichtsersparnissen am Vollcarbon-Rahmen – die Canyon-Truppe spricht von bis zu 222 Gramm – verpuffen dank der größeren Laufräder aber mehr oder weniger.

Insgesamt vier Modelle stellt Canyon ab sofort ins Netz. Den preislichen Einstieg mimt dabei das CF 7.0 zu 3.299 Euro, was einem Aufpreis von 300 Euro gegenüber dem Vorjahresmodell entspricht. Hier gibt's für recht überschaubaren monetären Einsatz bereits eine Rock Shox Pike Select RC mit 150 mm Federweg, im Heck werkelt von den Amis der Deluxe-Select+-Dämpfer. Geschaltet wird mit Srams GX-Eagle mit der großen 52er Kassette und 32 Zähnen am Kettenblatt, als Bremse funigert Srams G2. Supersolide, aber recht schwere Laufräder M1900 von DT Swiss rollen mit einer Kombi aus Maxxis Minion DHF und Dissector über den Trail. Als Gewicht gibt Canyon ab 14,16 Kilo an – rund 400 Gramm schwerer, als das 27,5er-Modell.

Das CF 8.0 ist naturgemäß nobler ausgestattet und schaltet und bremst zu 3999 Euro (plus 400 Euro zum 650B-Pendant) mit Shimanos XT-Reihe, als Felgen kommen etwas leichtere DT Swiss XM1700 Laufräder zum Einsatz. Das Fahrwerk stammt aus dem Hause Fox und besteht aus der 36er Performance Elite Grip2 mit 160 mm Federweg vorne und DPX2 Performance Elite mit 150 mm hinten. Auch hier ist das Rad zur 27,5er-Modellvariante etwas schwerer – 14,44 zu 14,16 Kilo gibt Canyon hier an.

Noch eine Schüppe drauf legt das CF 9.0, liegt beim Gewicht aber grade einmal 100 Gramm über dem 27,5er. Kein Wunder, wird's hier mit 4999 Euro auf für Canyon-Verhältnisse preislich exklusiv. Entsprechend lesen sich die Daten: Rockshox Pike Ultimate RCT3 und Deluxe Ultimate sind hammerteile, als Felgen kommen leichte DT Swiss XMC1501 mit der trailigen Reifenkombi aus dem CF 7.0. Als Bremse setzen die Koblenzer auf Srams G2 RSC.

Die Krönung der Schöpfung stellt das CF LTD. Eckdaten? Saftig! Für 5999 Euro wiegt das Rad sehr konkurrenzfähige 13,57 Kilo, kommt mit dem superfeinem Fox-Factory-Fahrwerk, Shimanos XTR-Schaltung und supernobler XMC1200-Felgen von DT Swiss daher.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen mountainbike-magazin eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Mehr zum Thema Canyon
MB-All-Mountain-Test 2021
Fully-Tests
MB-All-Mountain-Test 2021
Fully-Tests
Racefully-Test 2021
Fully-Tests
News
Mehr anzeigen