Cannondale
16 Bilder
MTB

Cannondale Scalpel HT (2022) - Neues Racehardtail gelauncht

Race-Hardtail neu gedacht? Cannondale Scalpel HT (2022)

Maximal 110mm-Federweg an der Gabel, progressivere Geo und Komfort-Features: Das neue Scalpel HT steht in der Startbox und will den Racehardtailmarkt revolutionieren. Wir haben erste Infos.

Kurz und knapp: Cannondale Scalpel HT

  • Carbon-Racehardtail mit progressiver Geometrie
  • Hi-Mod Modell mit optionaler 110mm-Gabel, restliche Modelle mit 100mm-Fork
  • flexende Kettenstreben sollen Komfort spenden
  • Rahmengewicht laut Hersteller: 895 Gramm
  • Preise ab: Topmodell: 6999 Euro

Racehardtails sind noch lange nicht out! Das beweist Cannondale mit seinem neuen Scalpel HT. Die Namensgebung ist neu, hörte der raceorientierte Starrheckler bisher noch auf "F-Si", heißt der neueste Wurf aus den USA nun "Scalpel HT".

Um den immer technischeren Worldcup-Kursen aber auch Hobby-Rennstrecken gerecht zu werden, hat Cannondale das Scalpel HT progressiv(er) gestaltet: Die Geometrie fällt sehr flach aus, der Lenkwinkel misst bei 110mm-Hub 66,5 Grad, mit 100mm-Fork sind es immer noch respektable 67°. Damit das Hardtail sich weiterhin spritzig fährt kommt die ikonische Lefty-Fork mit längerem Gabel-Offset. Damit nicht genug: Für ideales Trailhandling speziell in Kurven wächst die Kettenstrebenlänge bei verschiedenen Rahmengrößen mit, sodass proportional zur Fahrergröße das bestmögliche Kurvenhandling geboten sein soll. Apropos Kettenstreben: Wie schon am spektakulären Racefully Scalpel ist das Scalpel HT mit sogenannten "flex-zones" ausgestattet, die bei harten Schlägen und Erschütterungen mit ihrem vertikalen Flex für mehr Komfort am Heck sorgen sollen.

Neu ist die Philosophie von Cannondale in Sachen Gabelhub: Auf Wunsch lässt sich die typische Lefty-Fork am Scalpel HT auch mit 110mm-Hub fahren, was auf technischeren Kursen einen entscheidenden Vorteil bieten soll. die meisten Modelle kommen ab Werk mit 100mm-Federweg.

Geometrie

Je nach Gabel-Federweg gestaltet sich die Geometrie des neuen Scalpel HT. Bei 100mm Hub beträgt der Lenkwinkel 67 Grad, der Sitzwinkel misst 75 Grad für maximale Kletterfähigkeit. Der Reach beträgt bei 100mm-Hub in Größe M moderate 430mm Steigt der Hub an der Front, flacht die Geometrie weiter ab: 66,5 Grad Lenkwinkel und 74,6 Grad Sitzwinkel stehen einen ebenfalls längeren Reach von 444mm in Größe M gegenüber.

Die Geometrietabellen in der Übersicht

110mm-Hub (Bei Hi-Mod)

Cannondale

100mm-Hub (übrige Modelle)

Cannondale

Ausstattungsvarianten

Verschiedene Modelle bietet Cannondale vom Scalpel an. Preislich geht es bei 2499 Euro los, bei denen das Scalpel HT mit Rock Shox Sid Gabel und Shimano Deore XT/Deore-Schaltgruppenmix zum Kunden rollt. Zwei knallige Farben sind für das Einstiegsmodell erhältlich.

Das Carbon 3 kostet 3299 Euro und kommt mit Rock Shox Sid Select+ Federgabel, sowie einem Mix aus Shimano SLX und XT-Schaltgruppenparts.

Erst ab 4499 Euro spendiert Cannondale seinem Scalpel HT seine ikonische Lefty Ocho Federgabel, zudem sind fast überwiegend Shimano XT-Parts, auch an der Bremse, verbaut.

Cannondale

Das Hi-Mod kostet 6999 Euro und kommt mit erlesenen Shimano-Parts und der Lefty Ocho-Carbon-Federgabel. Wahlweise ist es in schwarzer oder weißer Lackierung zu haben.

Erster Test

Wir durften das Scalpel HT bereits testen. In MOUNTAINBIKE Ausgabe 01/2022, ab 7.12.2021 am Kiosk, erscheint der erste Testbericht zum neuen Cannondale

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen mountainbike-magazin eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Mehr zum Thema Race-Hardtails
Hardtail-Tests
Hardtail-Tests
Hardtail-Tests
Hardtail-Tests
Mehr anzeigen