Daniel Geiger
17 Bilder
MTB

Bold Linkin: Trailfully mit vollintegriertem Dämpfer

Spektakuläres Trail-Fully mit integriertem Dämpfer Bold Linkin (2022)

Die Schweizer Marke Bold stellt die 2022er Neuauflage des Linkin vor: noch innovativer, noch eleganter, noch besser.

Kurz und knapp: Bold Linkin

  • neues Trail/AM-Fully● Carbon-Rahmen mit
  • vier Modelle zwischen
  • 5999 und 10 999 Euro
  •  wahlweise 135 mm oder150 mm Federweg
  • "Lower-Link-VPP"-Heck
  • mit Dämpferintegration

Seitdem Bold zum Scott-Konzern gehört, wurde es ruhig um die Bikes mit integriertem Dämpfer im Rahmen. Als Scott kürzlich das neue Spark im "Bold-Design" vorstellte, dachten viele bereits an das Ende der Schweizer Boutique-Marke. Doch Pustekuchen: Was die Entwickler um Vincenz Droux mit dem neuen Linkin jetzt zeigen, ist wieder ein Meilenstein in Sachen Design und Technik. Bold bleibt beim integrierten Dämpfer-Design, legt das Federbein jetzt aber horizontal über das Tretlager und setzt auf eine "Lower-Link-VPP"-Kinematik. Technisch funktioniert das Heck ähnlich wie etwa bei Santa Cruz, optisch hebt es sich aber deutlich durch die Dämpferintegration ab. Das Linkin ist mit wahlweise 135 oder 150 mm (im Rahmen verstellbar) Federweg in der Trailfully- und All-Mountain-Kategorie angesiedelt. Die Geometrie: modern flach und lang mit Lenkwinkeln von 64,4° (Linkin 135) oder 64,2° (Linkin 150) sowie Reach-Werten von zum Beispiel 460 mm (Größe M) und 490 mm (L). Der Hinterbau des 29ers fällt mit 434 mm hingegen kurz aus.

Neben der Optik begeistert das Linkin mit unendlich vielen Details. So bietet es einen Lenkerhebel zur Verstellung des Heckfederwegs. Über den "Tracloc" strafft man wahlweise den Dämpfer oder blockiert diesen. Die Ähnlichkeit zum Scott-"Twinloc"-System kommt nicht von ungefähr: Bold verbaut unter anderem den von Scott patentierten Fox-Float-Nude-Dämpfer. Auch am Cockpit bedient sich Bold im Sortiment des Scott-Imperiums und verbaut eine schicke Carbon-Vorbau-Lenker-Einheit von Syncros. Weitere pfiffige Lösungen wie die Steuersatzschalen, über die das Bike steiler und höher gestellt werden kann, eine maximal schicke Kettenführung sowie ein Toolkit, verstaut im Unterrohr, runden das Paket ab. Über den Deckel im Unterrohr wird auch der Dämpfer abgestimmt. Am Tretlager ist zudem eine Sag-Anzeige angebracht.

Mit dem Linkin festigt Bold seine Position als Edelmarke – auch mit Blick auf den Preis. Die vier Modelle sollen zwischen 5999 Euro und 10 999 Euro kosten. Das Rahmenkit wird ab 4299 Euro angeboten.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen mountainbike-magazin eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite