Racefully-Test 2021 Stefan Eigner
Racefully-Test 2021
Racefully-Test 2021
Racefully-Test 2021
Racefully-Test 2021 5 Bilder
MTB

BMC Fourstroke 01 Two im Test

Racefully-Test: BMC Fourstroke 01 Two BMC Fourstroke 01 Two im Test

Schon im Debütjahr sorgte das BMC Fourstroke mit vollintegrierten Dropperpost für Furore. Was kann es im harten Vergleichstest gegen die Konkurenz ausrichten? Test!

 sehr gelungene, moderne Geometrie

 innovative Ausstattungsdetails

 relativ sattes Fahrwerk

 hohes Gesamtgewicht, schwerer Laufradsatz

2020 stieß der Franzose Jordan Sarrou Rekordchamp Nino Schurter auf dem Fourstroke vom Weltmeister-Thron, und auch 2021 wird das BMC in Regenbogenfarben funkeln: Pauline Ferrand Prévot ist künftig für den innovativen Schweizer Hersteller unterwegs. Ihr neues Arbeitsgerät zeigt eine sehr progressive Geometrie, die auf dem Trail bestens funktioniert: Mit langem Reach gibt sich das BMC im Downhill sehr zielstrebig und spurtreu, dank ultrakurzer Kettenstreben durchschlüpft es aber auch Kehren im Nu. Der Fahrer thront zwar recht aufrecht und eher "über" dem Rad, im Handling gibt sich das BMC dennoch stets beherrschbar, aber auch unaufgeregt. Super: Die flach angestelle Front vermittelt auch in Steilstücken extrem viel Sicherheit, wozu neben dem tollen Fahrwerk mit Fox-Federelementen auch die Vario-Sattelstütze mit 80 mm Hub beiträgt. Apropos: Um diese vollintegrierte Stütze wurde das Fourstroke quasi herumkonstruiert.

Im Uphill gibt sich das BMC durch sein Gewicht von 11 Kilo gemütlicher als die Konkurrenz, speziell die eher schwere Laufrad-Reifen-Kombi kostet spürbar Körner. Generell setzt die Ausstattung auf Shimano-XT-Basis gemessen am Kaufpreis wenig Glanzlichter. Platz nur für einen Flaschenhalter.

Geo-Tabelle

Preis 6999 €/Fachhandel
Gewicht 11,0 kg
Rahmengröße S, M, L, XL
Rahmenmaterial Carbon
Federweg Gabel 100 mm, Rahmen 100 mm
Schaltung 1 x 12 Gänge, 34 : 10–51 Zähne, Shimano-XT-Schaltgruppe mit -XTR-Schaltwerk
Bremsen Shimano XT M8100 (160/160 mm)
Federgabel Fox 32 SC Float Elite Perf. Remote
Federbein Fox DPS Float Performance Elite
Laufräder DT Swiss XR 1700 (25 mm)
Reifen (v/h) Vittoria Barzo Graphene 2.0 29 x 2,25"
Vario-stütze BMC Rad Dropper (80 mm)

Fazit: Das BMC zeigt sich als innovatives Racefully mit vielen Technik-Schmankerln, dazu sind Geo und Fahrwerk absolut top. Die Ausstattung ist wenig edel, das Bike eher schwer.

Hier geht's zurück zum Hauptartikel:

Racefully-Test 2021
Fully-Tests
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen mountainbike-magazin eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Mehr zum Thema Racefullys
News
Einzeltest Brixen: Conway
Fully-Tests
MB 2022er Highlights: Santa Cruz Blur TR
Fully-Tests
News
Mehr anzeigen