Mountainbikes im Test

Testbericht: Specialized Stumpjumper FSR Expert 29 (Modelljahr 2018)

Foto: Det Göckeritz E-MTB vs. MTB: All-Mountains im Test
Das US-Fully lädt freudig zum Kurventanz, der nur wegen der schweren Räder/ Reifen hin und wieder zum gediegenen Walzer wird.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Schwer, in Summe etwas träge

Testurteil

Testurteil sehr gut

Gestestet: Specialized Stumpjumper FSR Expert 29

Fazit: Spaßgaranten! Mit Stumpjumper und Levo legte Specialized die Latte in Sachen Fahrdynamik und Design hoch, beide Bikes überzeugen auch heuer als sehr drehfreudige, in sich stimmige, wunderbar komfortable und für jedermann zugängliche All-Mountains – kleinen Schwächen zum Trotz.

Technische Daten des Test: Specialized Stumpjumper FSR Expert 29

Modelljahr: 2018
Preis: 5499 Euro
Gewicht: 14,3 kg
Rahmengewicht: 2940 g
Federgabel: 2024 g
Gewicht Laufräder: 5091 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: S, M, L, XL cm
Getestete Rahmenhöhe: L cm
Rahmenmaterial: Carbon (Aluminium-Hinterbau)
Lenkkopfsteifigkeit: 60 Nm/°
Federgabel: Fox 34 Float Performance
Federweg getestet: 150 mm
Federbein: Rock Shox Monarch RT3 Autosag
Federweg getestet: 150 mm
Gänge und Übersetzung: 1 x 12: 30 Zähne vorne; 10–50 Zähne hinten
Schaltwerk: Sram GX Eagle
Schalthebel: Sram GX Eagle
Kurbel: Truvativ Descendant
Umwerfer:
Bremse: Sram Guide R
Bremsen-Disc vorne: 200 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Sattelstütze: Command Post IRcc (Vario, 125 mm)
Vorbau: Specialized 60 mm
Lenker: Specialized 780 mm
Naben: DT Swiss 350
Felgen: Roval Traverse Carbon 29
Reifen: Specialized Butcher/Purgatory Grid 2,6"
Testurteil: Sehr gut (201 Punkte)

Geometrie

Bike-Profil

12.03.2018
Autor: Benjamin Büchner
© MOUNTAINBIKE