Mountainbikes im Test

Testbericht: Specialized Stumpjumper Comp 29

Foto: Benjamin Hahn Specialized Stumpjumper Comp 29
Einstand nach Maß! Das leichte Stumpjumper vereint 29er-Stärken mit 26“-Attributen und begeistert mit einer satten Portion Fahrspaß.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Niedriges Gewicht
  • Zu günstige Kurbel

Testurteil

Testurteil sehr gut Testsieger

Dafür aber umso konsequenter! Das beweist der Hardtail-Klassiker Stumpjumper Comp in der 29er-Aufmachung. In weiten Stücken fällt es gar fast vorbildlich aus: Die Geometrie ist gut ausbalanciert und paart
eine meist hohe Laufruhe mit sportiver Spritzigkeit, versprüht mächtig Fahrlaune. Dank der leichten Laufräder, munter rotierenden Specialized-Pneus und guten Steifigkeitswerten im Tretlagersegment und Lenkkopf ist der Vorwärtsdrang kaum zu bändigen, was auch aufs Konto des Minimalgewichts geht. Das mit Abstand leichteste Bike im Test spielt diesen Trumpf besonders an steilen Rampen aus, wo es mittels der agilen Geometrie und des steilen Sitzwinkels entscheidende Meter zwischen sich und die Konkurrenz bringt. Allein auf echten Highspeed-Pisten bergab ist der Fahrer gefragt. Hier gebärdet sich das Stumpjumper leicht nervös.

Technische Daten des Test: Specialized Stumpjumper Comp 29

Preis: 1899 Euro
Gewicht: 11,3 kg
Rahmengewicht: 1612 g
Federgabel (Gewicht): 1720 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: 15,5/17,5/19/21/23 ''
Getestete Rahmenhöhe: 17,5 ''
Rahmenmaterial: Aluminium
Federgabel: Rock Shox Reba SL 29
Federweg getestet: 90 mm
Federbein: -
Federweg getestet: -
Lenkwinkel: 72 °
Sitzwinkel: 74,5 °
Sitzrohr: 443 mm
Oberrohr: 579 mm
Steuerrohr: 110 mm
Schaltwerk: Sram X.9
Schalthebel: Sram X.7
Kurbel: Shimano FC-M542
Umwerfer: Shimano SLX
Bremse: Avid Elixir R SL
Bremsen-Disc vorne: 160 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Laufräder: Spec., Shimano 525/DT 450 SL
Reifen: Spec. Fast Tr. LK/The Captain 2,0“

Fazit

Einstand nach Maß! Das leichte Stumpjumper vereint 29er-Stärken mit 26“-Attributen und begeistert mit einer satten Portion Fahrspaß.

14.09.2010
Autor: Florian Storch
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2010