Mountainbikes im Test

Testbericht: Specialized S-Works Stumpjumper HT 29er

Specialized S-Works Stumpjumper HT 29er
Klar, das Stumpi 29 polarisiert. Dabei ist es vor allem eines: ein sehr gutes Racebike mit vielen Stärken und kaum Schwächen.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Im Vergleich schwer
  • Weniger leichtfüßig

Testurteil

Testurteil sehr gut

Dabei sind 29“-Räder UCI-konform, und Specialized hat mit dem Arbeitsgerät von US-Olympionike Todd Wells den wohl spitzesten 29er-Pfeil im Köcher. Also: aufsitzen! Und? Von Hochrad-Gefühlen keine Spur, die Position ist sportlich-kompakt, total ins Rad integriert. Auch die ersten Trail-Meter überraschen: Dank extrem steiler Winkel reagiert das Stumpi impulsiv – und kämpft im kurvigen Part der Teststrecke dennoch um Anschluss. Das trotz respektabler Rahmenwerte höhere Gewicht, die größere Schwungmasse und die schweren Laufräder fordern beim Rausbeschleunigen und bei schnellen Kurvenwechseln Tribut. Beim Klettern birgt das S-Works durch die große Reifen-Auflagefläche enorme Traktion, wirkt nur im Antritt weniger leichtfüßig. Supersatt und stabil liegt das 29er im Downhill, ist trotz der wenig Reserven vermittelnden 90-mm-Reba die Ruhe in Person!

Technische Daten des Test: Specialized S-Works Stumpjumper HT 29er

Preis: 6999 Euro
Gewicht: 9,2 kg
Rahmengewicht: 1152 g
Federgabel (Gewicht): 1636 g
Vertriebsweg: Händler
Rahmenhöhen: 17,5“/19“/21“
Getestete Rahmenhöhe: 17,5“
Rahmenmaterial: Carbon
Lenkwinkel: 71,5 °
Sitzwinkel: 75 °
Sitzrohr: 442 mm
Oberrohr: 587 mm
Steuerrohr: 111 mm
Federgabel: Rock Shox Reba S29
Federweg getestet: 90 mm
Federbein: -
Federweg getestet: -
Schaltwerk: Sram XX
Schalthebel: Sram XX
Kurbel: S-Works OS Carbon
Umwerfer: Sram XX
Bremse: Sram XX
Bremsen-Disc vorne: 160 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Laufräder: Roval Control EL XC 29“
Reifen: S-Works Fast Trak LK 2,0“

Einsatzbereich/Wertung

Fazit

Klar, das Stumpi 29 polarisiert. Dabei ist es vor allem eines: ein sehr gutes Racebike mit vielen Stärken und kaum Schwächen.

15.12.2009
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2009