Mountainbikes im Test

Testbericht: Specialized Enduro SL S-Works

Foto: Daniel Geiger Specialized Enduro SLS-Works
Enduro. Ein Bike, das einer ganzen Kategorie ihren Namen gab, dabei als SL "nur" ein langhubiges All-Mountain ist – und damit in diesem Test nicht fehlen darf.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • hohe Front
  • Gabel-Performance

Testurteil

Testurteil sehr gut

Einmal mehr begeistern die organischen Rohrformen, die für einen wunderbar kompakten Rahmen sorgen. Dennoch fühlten sich die MB-Fahrer auf dem Enduro SL nicht so genial ins Bike integriert wie etwa beim hauseigenen Gegenspieler Pitch – dies liegt speziell an der hohen Front, die zu einer aufrechten Sitzposition führt und bei flotter Kurvenhatz Nachdruck verlangt. Mächtig Druck macht das superleichte SL dafür bergauf, die viergelenkige FSR-Kinematik ist wippfrei, sackt nicht ein, ergänzt den steilen Sitzwinkel und die absenkbare Gabel perfekt. Ein toller Klettermaxe!

Weniger happy war die MB-Crew nach heftigen Downhill-Passagen: Die gekröpfte und daher nicht voll versenkbare Sattelstütze ist für diese Kategorie ein Unding, zudem bringt die Future-Shock-Gabel Unruhe ins Rad – dem langen Radstand zum Trotz. Hielt die steife Forke im AM-Fully-Test (MB 1/08) mit den 140er-Gabeln gut mit, fällt sie gegenüber der starken 160-mm-Konkurrenz speziell beim Ansprech­verhalten deutlicher ab. Umso besser dafür der Hinterbau, der aktiv mitgeht und mit seinem sportlichen Charakter prima zum leichtfüßigen Bike passt. Geradezu fürstlich ist die Ausstattung – was angesichts des exorbitanten Preises aber auch nicht verwundert.

Technische Daten des Test: Specialized Enduro SL S-Works

Preis: 6999 Euro
Gewicht: 12,3 kg
Rahmengewicht: 2578 g
Federgabel (Gewicht): 2530 g
Vertriebsweg: Händler
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Carbon
Federgabel: S-Works Future Shock e150SL
Federweg getestet: 149 mm
Federbein: Specialized AFR Shock
Federweg getestet: 151 mm
Sitzwinkel: 73,5 °
Lenkwinkel: 68,0 °
Sitzrohr: 439 mm
Oberrohr: 590 mm
Steuerrohr: 149 mm
Schaltwerk: Sram X.0
Schalthebel: Sram X.0
Kurbel: Shimano XTR
Umwerfer: Shimano XTR
Bremse: Avid Juicy Ultimate
Bremsen-Disc vorne: 203 mm
Bremsen-Disc hinten: 185 mm
Laufräder: Roval Traversée Trail
Reifen: S-Works Eskar 2,3"

Kennlinie Federgabel (blau) / Federbein (rot)

Fazit

Extrem leicht und effizient – das Enduro begeistert erneut als spaßiger Touren-Begleiter. Bergab nicht ganz so stark wie die Konkurrenz.

07.10.2008
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2008