Mountainbikes im Test

Testbericht: Scott Scale 40

Scott Scale 40
Scale-Feeling für jedermann! Das 40 gießt klassische Race-Tugenden in solide Aluformen, wird so zum laufruhigen Marathonbike.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Abstriche bei den Parts
  • Sitzposition etwas lang

Testurteil

Testurteil sehr gut

Der Alurahmen ist deutlich massiver, besitzt dafür erstaunliche Steifigkeiten und generiert mächtigen Zug auf dem Pedal. Tester Reynaldo Ilagan: „Ein rasanter Rolleur, trotz griffiger Allround-Bereifung.“ Weniger happy war die MB-Crew mit dem langen (110 mm) Vorbau – der sorgt zwar bei Kraxelpartien für viel Druck auf der Front, macht zusammen mit der gekröpften Sattelstütze die Sitzposition aber Oldschool-mäßig lang und die Lenkung einen Tick zu träge. Schön, dass das Scale im Downhill zur gewohnten Stärke zurückfindet: Die prächtige Fox F100 planiert sensibel den Weg, spurtreu folgt das ausbalancierte Bike, vermittelt viel Vertrauen. Dazu passen die soliden, wenn auch nicht ganz hochwertigen Parts.

Technische Daten des Test: Scott Scale 40

Preis: 1500 Euro
Gewicht: 11,3 kg
Rahmengewicht: 1682 g
Federgabel (Gewicht): 1516 g
Vertriebsweg: Händler
Rahmenhöhen: XS/S/M/L/XL/XXL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkwinkel: 70 °
Sitzwinkel: 72,5 °
Sitzrohr: 438 mm
Oberrohr: 589 mm
Steuerrohr: 117 mm
Federgabel: Fox 32 F100 RL
Federweg getestet: 100 mm
Federbein: -
Federweg getestet: -
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano SLX
Kurbel: Shimano SLX
Umwerfer: Shimano SLX
Bremse: Avid Juicy 3.5
Bremsen-Disc vorne: 185 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Laufräder: Scott+Shimano M525/Alex XC-44
Reifen: Continental Mountain King 2,2“

Fazit

Scale-Feeling für jedermann! Das 40 gießt klassische Race-Tugenden in solide Aluformen, wird so zum laufruhigen Marathonbike.

17.07.2009
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2009