Mountainbikes im Test

Testbericht: Scott Genius MC-10

Scott Genius MC-10
Drei via Daumenschalter bedienbare Dämpfer-Einstellungen, Talas an der Front – das Konzept Genius setzt auf den "selbstbestimmten" Fahrer.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil überragend

Wem das behagt, der bedient den mustergültigen TC-Remote sofort intuitiv. Ungewöhnlich bleibt die Geometrie des Klassikers mit kurzem Ober- und geknicktem Sitzrohr: Wer ein zu kleines Bike wählt, sitzt weit über dem Hinterrad. Die MB-Crew dagegen war fein im Rad platziert, erfreute sich am dynamischen wie präzisen Handling. Bergauf schmachtet das MC speziell im Traction-Mode nach Vollgas, klettert mit Talas geschickt. Volle Punkte im Downhill: "Liegt satt, das sensible Fahrwerk steckt voller Reserven", notierten die Tester. Prima: Nerv-Details der Vergangenheit wie Scott-Reifen und kleine Bremsscheiben sind passé. So ist die Ausstattung stimmig, aber weniger nobel als bei der Konkurrenz.

Technische Daten des Test: Scott Genius MC-10

Preis: 3800 Euro
Vertriebsweg: Händler
Gewicht: 11,9 kg
Rahmengewicht: 2320 g
Federgabel (Gewicht): 1648 g
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Carbon
Lenkkopfsteifigkeit: 68,2 Nm/Grad
Tretlagersteifigkeit: 90,0 N/mm
Steifigkeit/Gewicht-Index: 68,2
Federgabel: Fox 32 Talas RL
Federweg getestet: 141 mm
Federbein: Scott TC
Federweg getestet: 131 mm
Kurbel: Shimano XT
Innenlager: Shimano XT
Schaltwerk: Shimano XTR
Schalthebel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano XT
Kassette: Shimano XT 11-32
Laufräder: DT Swiss XR1 (System)
Reifen: Schwalbe Nobby Nic 2,25"
Bremse: Shimano XT
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Vorbau: Scott MC Pro
Vorbaulänge: 105 mm
Lenker: Ritchey Pro Carbon
Sattel: Selle Italia SLR
Sattelstütze: Scott RC

Kennlinien Federbein (rot)/Federgabel (blau)

Fazit

Im Spitzenfeld bergauf, super bergab, dabei mit Sahne-Handling. Das Genius zeigt sich erneut als Tausendsassa mit Spaßgarantie. Daher trotz leichtem Übergewicht noch "überragend"!

20.03.2008
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2008