Mountainbikes im Test

Testbericht: Rose Count Solo 4 (Modelljahr 2018)

Foto: Björn Hänssler MB Mega Bike Test: Hardtails
Das Count Solo zeigt sich als Marathon-Hardtail eher klassischen Zuschnitts mit sportlich-langer Sitzposition, gutem Vortriebswillen und Klettergeschick. Hochwertige, aber nicht ganz stimmige Parts.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • ... wenig Trail-optimiert sind
  • Keine Heck-Steckachse

Testurteil

Testurteil sehr gut
Loading  

Lang, länger, Rose. Kein anderes 29"-Hardtail hat uns mit so gestreckter Sitzposition empfangen wie das Count Solo des Bocholter Versenderkönigs. Wenig verwunderlich: Das Oberrohr ist mit üppigen 611 mm (bei Größe M) das längste im Test, dazu kommen noch ein arg langer Vorbau und eine rückgekröpfte Stütze. Alles etwas zu viel des Guten für unseren Geschmack, Stütze und Vorbau ließen sich aber im vorbildlichen Rose-Online-Konfigurator tauschen.

Foto: Björn Hänssler MB Mega Bike Test: Hardtails

Die Gepäckträgerösen machen das Rose auch für Alltagsradler interessant.

Rassig genug bleibt das sehr preiswerte Count Solo dann nämlich immer noch, mit viel Schmackes auf Front und Pedal, mit ordentlichem Grip am Heck durch die längeren Kettenstreben. Auch das Gewicht ist mit 11,7 Kilo noch im grünen Bereich, und die Racing-Ralph-Reifen zeigen sich bekannt rollfreudig. Kurzum: Das Rose tritt spritzig an und klettert mit Verve. Im Trail-Tanz lässt es Letzteren mehr vermissen.

Foto: Björn Hänssler MB Mega Bike Test: Hardtails

Als einziger Hersteller verbaut Rose keinen Sattelstützen-Schnellspanner.

Das Handlings-Pendel schlägt eher in Richtung Spurtreue (Länge läuft ...) denn in Richtung Beweglichkeit aus, dabei bleibt das Count Solo aber stets berechenbar und sicher. Ein Vorderreifen mit mehr Profil würde noch mal mehr Stabilität bringen. Generell ist die Ausstattung auf Shimano-SLX/XT-Basis und mit DT-Swiss-Systemlaufrädern aber sehr wertig.

Technische Daten des Test: Rose Count Solo 4 (Modelljahr 2018)

Preis: 1399 Euro
Gewicht: 11,7 kg
Rahmengewicht: 1830 g
Federgabel (Gewicht): 1610 g
Laufräder: 4413 g
Vertriebsweg: Direktvertrieb
Verfügbare Rahmenhöhen: M, L, XL
Rahmenmaterial: Alu
Lenkkopfsteifigkeit: 124,8 Nm/°
Federgabel: Rock Shox Reba RL
Federweg getestet: 100 mm
Gänge und Übersetzung: 2 x 11: 36/26 Zähne vorne, 11–42 Zähne hinten
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano SLX
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano XT
Bremse: Shimano SLX
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Sattelstütze: Level Nine
Vorbau: Level Nine 95 mm
Lenker: Level Nine 720 mm
Naben: DT Swiss X 1900 Spline
Felgen: DT Swiss X 1900 Spline
Laufradgröße getestet: 29"
Reifen: Schwalbe Racing Ralph TLE 2,25"
Testurteil: Sehr gut (201 Punkte)

Geometrie

Bike-Profil

Fazit

Das Count Solo zeigt sich als Marathon-Hardtail eher klassischen Zuschnitts mit sportlich-langer Sitzposition, gutem Vortriebswillen und Klettergeschick. Hochwertige, aber nicht ganz stimmige Parts.

18.05.2018
Autor: Andre Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2018