Mountainbikes im Test

Testbericht: Rocky Mountain Vertex 29

Foto: Benjamin Hahn Rocky Mountain Vertex 29
29er für winklige, nicht aber krassere Kurse. Das Chassis überzeugt, aber die überdämpfte Gabel und die Bremsen schwächeln.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Performance der Gabel
  • Schwache Bremsen

Testurteil

Testurteil gut

Enge Kurven, technische Passagen? Allesamt Fahrsituationen, in denen das Rocky Stärke zeigt. Mitunter aber ist das schon zu viel des Guten: Der steile Lenkwinkel gepaart mit geringem Gabelnachlauf lässt das Vorderrad bei geringeren Geschwindigkeiten mitunter leicht kippeln. Zusammen mit dem hohen Gewicht unweit der 13 Kilo erschwert dies knifflige Uphills. Trotzdem klettert das militärgrün gekleidete Vertex dank gelungenem Cockpit, langem Oberrohr und guten Continental-Reifen behände. Speedpassagen bergab ließen sich besser genießen, wäre der Federweg der Rock Shox Tora SL komplett verfügbar, die Shimano-Bremsen stärker. So muss sich das Bewegungstalent Vertex auf weniger fordernde Touren beschränken.

Technische Daten des Test: Rocky Mountain Vertex 29

Preis: 1690 Euro
Gewicht: 12,8 kg
Rahmengewicht: 1850 g
Federgabel (Gewicht): 2131 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: 16,5/18/19/20,5/22,5 ''
Getestete Rahmenhöhe: 18 ''
Rahmenmaterial: Aluminium
Federgabel: Rock Shox Tora SL 29
Federweg getestet: 100 mm
Federbein: -
Federweg getestet: -
Lenkwinkel: 72 °
Sitzwinkel: 72,5 °
Sitzrohr: 461 mm
Oberrohr: 620 mm
Steuerrohr: 98 mm
Schaltwerk: Shimano Deore
Schalthebel: Shimano Deore
Kurbel: Race Face Evolve
Umwerfer: SLX Direct-Mt.
Bremse: Shimano BR-M486
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Laufräder: Wheeltech/WTB Speeddisc
Reifen: Continental Mountain King 2,2“

Fazit

29er für winklige, nicht aber krassere Kurse. Das Chassis überzeugt, aber die überdämpfte Gabel und die Bremsen schwächeln.

14.09.2010
Autor: Florian Storch
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2010