Mountainbikes im Test

Testbericht: Red Bull Werks ES-800

Foto: Daniel Geiger Red Bull Werks ES-800
Brachiale Code-Bremse, stabile Easton-Laufräder mit Steckachse, 2,4“-Pneus – das Red Bull wirkt zwischen der teils feingliedrigen Konkurrenz wie der Terminator beim Tanztee.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil sehr gut

Gut so, denn diese Parts stehen für langlebigen AM-Genuss! Solidität, die ihren gewichtigen Preis hat: Mit 13,7 Kilo ist das Werks das schwerste Rad im Test, wirkt so wunderbar laufruhig, aber weniger spritzig. Wozu auch der trotz tiefem Tretlager hohe Schwerpunkt beiträgt. Dafür spielt das Red Bull im Downhill mächtig mit den Muskeln: Hier ist Tempojagd angesagt, unbeirrbar fräst sich das Werks durchs Gelände, beeindruckt mit äußerst schluckfreudigem wie sanftem Hinterbau. Der funktioniert auch im Anstieg klasse, effizient lässt sich der Viergelenker antreiben, ist durch das hohe Gewicht aber kein Sprintstar. Im Steilen kommt zudem recht schnell Luft unters Vorderrad.

Technische Daten des Test: Red Bull Werks ES-800

Preis: 2349 Euro
Vertriebsweg: www.roseversand.de
Gewicht: 13,7 kg
Rahmengewicht: 3120 g
Federgabel (Gewicht): 2072 g
Getestete Rahmenhöhe: 19 ''
Rahmenmaterial: Alu
Lenkkopfsteifigkeit: 71,7 Nm/Grad
Tretlagersteifigkeit: 87,0 N/mm
Steifigkeit/Gewicht-Index: 50,9
Federgabel: Rock Shox Pike 454 U-Turn
Federweg getestet: 147 mm
Federbein: Manitou Swinger Air X4
Federweg getestet: 142 mm
Kurbel: Race Face Deus XC
Innenlager: Race Face Deus XC
Schaltwerk: Sram X.0
Schalthebel: Sram X.9
Umwerfer: Shimano XT
Kassette: Sram PG-990 11–34
Laufräder: Easton Havoc (System)
Reifen: Continental Mountain King 2,4“
Bremse: Avid Code
Bremsen-Disc vorne: 200 mm
Bremsen-Disc hinten: 185 mm
Vorbau: Race Face Evolve AM
Vorbaulänge: 90 mm
Lenker: Race Face Evolve AM
Sattel: Fizik Nisene
Sattelstütze: Race Face Deus XC

Kennlinien Federbein (rot)/Federgabel (blau)

Fazit

Parts, bei denen manch Enduro vor Neid erblasst, dazu ein mächtiges Fahrwerk – das Werks ist bergab ein AM par excellence! Sehr gut pedalierbar, wenn es auch etwas an Spritzigkeit mangelt.

29.04.2008
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2008