Mountainbikes im Test

Testbericht: Red Bull Tusk-800

Foto: Daniel Geiger Red Bull Tusk-800
Wer ein gutmütiges, toll ausgestattetes All-Mountain sucht, ist beim Tusk goldrichtig. Das Red Bull weckt Vertrauen, auch im Groben.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Bergauf hecklastig

Testurteil

Testurteil sehr gut

Geblieben ist die bequeme, vorne minimal zu hohe Sitzposition und das gefällige Handling: weniger verspielt, aber laufruhig und mit exaktem Einlenkverhalten. Beim Vortrieb macht sich die Diät positiv bemerkbar, mit effizienter, viergelenkiger Kinematik geht‘s flott voran. Ein ausgewiesener Klettermaxe ist das Tusk jedoch nicht, der flache Sitzwinkel drückt spürbar Gewicht auf das Hinterrad.

Umso besser, dass die sehr gute Magura Thor per Remote-Hebel blitzschnell absenkbar ist. Im Heck will der Manitou-Dämpfer exakt abgestimmt werden, belohnt dafür mit schluckfreudiger Performance und satten Reserven – ignoriert aber hin und wieder feine Stöße. Die Ausstattung ist fast perfekt mit Race-Face-Parts und The-One-Bremse, nur die Griffe fallen zu dick aus.

Technische Daten des Test: Red Bull Tusk-800

Preis: 2525 Euro
Gewicht: 13,1 kg
Rahmengewicht: * 3160 g
Federgabel (Gewicht): 1953 g
Vertriebsweg: Versender
Rahmenhöhen: 17/19/21 ''
Getestete Rahmenhöhe: 19 ''
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkwinkel: 68 °
Sitzwinkel: 71,5 °
Sitzrohr: 481 mm
Oberrohr: 584 mm
Steuerrohr: 135 mm
Federgabel: Magura Thor
Federweg getestet: 140 mm
Federbein: Manitou Swinger X4
Federweg getestet: 145 mm
Schaltwerk: Sram X.0
Schalthebel: X.0
Kurbel: Race Face Deus XC
Umwerfer: Shimano XT
Bremse: Formula The One
Bremsen-Disc vorne: 200 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Laufräder: Mavic Crossmax SX (System)
Reifen: Conti. Mountain King 2,4“ Protect.

*inkl. Dämpfer

Fazit

Wer ein gutmütiges, toll ausgestattetes All-Mountain sucht, ist beim Tusk goldrichtig. Das Red Bull weckt Vertrauen, auch im Groben.

05.05.2009
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2009