Mountainbikes im Test

Testbericht: Red Bull Carbon Tusk-900

Red Bull Carbon Tusk-900
Mit Traum-Parts und „sicherer“ Geometrie wird das Tusk viele Freunde finden. Etwas „Pfiff“ bei Handling und Fahrwerk fehlt.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • „Stelziges“ Handling
  • Hinterbau etwas leblos

Testurteil

Testurteil sehr gut

Wer glaubte, dass Rose nach dem Debüt der gleichnamigen Bike-Line seine Hausmarke Red Bull vernachlässigt, wird etwa durch das Tusk Carbon eines Besseren belehrt. Der Rahmen spart zum Alu-Modell fast 600 g ein, ist am Steuerkopf ausreichend steif, tadellos verarbeitet und bestätigt die starken Laborergebnisse, die RB-Carbon-Renner beim MB-Schwestermagazin RoadBIKE sammeln. Auch die Ausstattung verdient ein „wow!“, die Carbon-Laufräder sorgten für schmachtende Tester-Blicke. So bleibt das Gesamtgewicht trotz Vario-Stütze (prima!) niedrig, das Tusk sprintet elanvoll, kraxelt eifrig und mit wippfreier Kinematik gen Gipfel – auch wenn die flache Geometrie für etwas Hecklastigkeit sorgt. Die ist im rohen Terrain durchaus erwünscht und vermittelt Vertrauen, zudem bietet das sehr hohe Tretlager (358 mm) viel Bodenfreiheit – bei schnellen Kurvenwechseln wirkt das Tusk jedoch stelzig. Zudem haderten die Tester mit dem „tourigen“ Cockpit samt langem 100-mm-Vorbau und schmalem, hochgezogenem Riser. Für mehr Kontrolle am besten gleich im Red-Bull-Baukasten tauschen! Statt des Manitou-Federbeins des Vorjahres dämpft 2010 ein Rock Shox Monarch den viergelenkigen Hinterbau. Dieser gibt enorm viel Federweg her, vermittelt im mittleren Bereich souveräne Fahrstabilität – bei feinen Stößen dürfte er jedoch lebendiger sein.

Technische Daten des Test: Red Bull Carbon Tusk-900

Preis: 4390 (Baukasten) Euro
Gewicht: 11,4 kg
Rahmengewicht: * 2589 g
Federgabel (Gewicht): 1895 g
Vertriebsweg: Versender
Rahmenhöhen: 17“/19“/21“
Getestete Rahmenhöhe: 19“
Rahmenmaterial: Carbon
Lenkwinkel: 68 °
Sitzwinkel: 71,5 °
Sitzrohr: 475 mm
Oberrohr: 589 mm
Steuerrohr: 133 mm
Federgabel: Fox 32 Talas 140 RLC 15QR
Federweg getestet: 144 mm
Federbein: Rock Shox Monarch 3.3 HV
Federweg getestet: 161 mm
Schaltwerk: Shimano XTR
Schalthebel: Shimano XTR
Kurbel: Shimano XTR
Umwerfer: Shimano XTR
Bremse: Formula The One
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Laufräder: DT Swiss EXC1550 Carbon
Reifen: Continental Mountain King 2,4“

* mit Dämpfer

Fazit

Mit Traum-Parts und „sicherer“ Geometrie wird das Tusk viele Freunde finden. Etwas „Pfiff“ bei Handling und Fahrwerk fehlt.

11.01.2010
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2010