Mountainbikes im Test

Testbericht: Radon Jealous LTD 09 (Modelljahr 2017)

Foto: Det Göckeritz MOUNTAINBIKE Radon Jealous LTD 09
Mit dem Radon Jealous LTD 09 etabliert sich Radon im Reigen der ganz Großen. Der Rahmen ist feinster Machart, sehr leicht und unglaublich steif. Logo, dass in Sachen Vortrieb der Berg brennt! Bloß ein Komfortwunder ist das Radon Jealous LTD 09 nicht gerade.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Weniger komfortabel

Testurteil

Testurteil überragend

Cross Country, Enduro, Downhill – die Bonner werden immer mehr zur Großmacht im Rennbetrieb. Klar, dass da die passenden Arbeitsgeräte her müssen ...

Foto: Det Göckeritz MOUNTAINBIKE Radon Jealous LTD 09 Lenkkopfbereich

Dampfhammer! Der ausgesprochen wuchtige Lenkkopfbereich schenkt dem Radon Jealous LTD 09 hohe Steifigkeit und einen kernigen, maskulinen Look.

... wie das für diese Saison frisch gebackene Radon Jealous LTD 09, das vom Schweizer Topstar Mathias Flückiger über die Rennstrecke gejagt wird. Für das Radon Jealous LTD 09 verspricht Radon ein Rahmengewicht von 890 g in Größe 16". Wir haben 992 g ermittelt, jedoch in Größe 18" und mit zum Rahmen gehörender Hardware (Achse, Zuganschläge etc.).

Egal, ein toller Wert allemal. Zumal das kernig ausschauende Radon Jealous LTD 09 wahrlich nicht mit Steifigkeiten geizt: Am Tretlager erzielt es den Bestwert im Test, der Lenkkopf ist ebenso enorm verwindungsarm.

Maguras Rennbremse MT8 gefällt mit toller Performance, sie fügt sich zudem optisch mit der einzigartigen Carbotecture-Technik herrlich ins Gesamtbild ein.

Beim Rahmenkomfort aber enttäuscht das Radon Jealous LTD 09 trotz feingliedriger Sitzstreben: Der Laborwert ist der schwächste der vier Bikes, auch in der Praxis empfanden wir das Radon Jealous LTD 09 als fast unangenehm hart. Was aber auch in Teilen auf die Reifen und die Laufräder zurückzuführen ist, da der Bonner Versender ein kompromissloses Tuning-Feuerwerk abbrennt.

So rotieren sauleichte und bocksteife AX-Lightness-Carbon-Laufräder, ummantelt von ultraschnellen, hauchdünnen Schwalbe-Semislick-Reifen. Dazu gibt es den tollen Sram-XX1-Eagle-Antrieb mit 1 x 12 Gängen, Maguras Rennbremse MT8 sowie diverse Parts von Tune und AX Lightness. Das dampft das Gesamtgewicht auf 7,96 Kilo ein – sensationell! Und der Preis von 6499 Euro ist dafür gar günstig.

Foto: Det Göckeritz MOUNTAINBIKE Radon Jealous LTD 09 Carbon-Sattel

Im Sitzen fährt sich der ultraleichte Carbon-Sattel von AX Lightness noch recht komfortabel, im Stehen sind die scharfen Kanten aber unangenehm.

Dass das Radon Jealous LTD 09 mit jedem Pedalschlag abgeht, als wäre der Beelzebub persönlich hinter ihm her, verwundert kaum. In der Ebene und im technisch leichten Bergauf ist es unschlagbar, die Beschleunigung der Räder lässt sich kaum in Worte fassen, die Sitzposition ist sportlich-gestreckt, aber angenehm. An steilen Stichen hätten wir uns jedoch mehr Druck auf der Front gewünscht, das Steuerrohr ist vergleichsweise lang.

Bergab? Da beglückt das spurtreue Handling, die Parts aber mahnen zur Vorsicht. So ist der Thunder Burt als Vorderreifen arg grenzwertig, und der scharfkantige AX-Lightness-Sattel garantiert blaue Flecken. Das mit 4999 Euro zudem sehr preiswerte Radon Jealous 10.0 SL wäre die vernünftigere Wahl.

Technische Daten des Test: Radon Jealous LTD 09 (Modelljahr 2017)

Modelljahr: 2017
Preis: 6499 Euro
Gewicht: 8,0 kg
Rahmengewicht: 992 g
Federgabel (Gewicht): 1380 g
Gewicht Laufräder: 3016 g
Vertriebsweg: Direktvertrieb
Verfügbare Rahmenhöhen: 16", 18", 20", 22"
Getestete Rahmenhöhe: 18"
Rahmenmaterial: Carbon
Lenkkopfsteifigkeit: 100,1 Nm/°, 143,3 N/mm
Federgabel: Fox 32 SC Factory Remote Boost
Federweg getestet: 100 mm
Gänge und Übersetzung: 1 x 12: 32 Zähne vorne, 10–50 Zähne hinten
Schaltwerk: Sram XX1 Eagle
Schalthebel: Sram XX1 Eagle
Kurbel: Sram XX1 Eagle
Umwerfer: -
Bremse: Magura MT8
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Sattelstütze: AX Lightness 30,9 mm
Vorbau: Tune Geiles Stück 90 mm
Lenker: Turnstange 740 mm
Naben: AX Lightness Ultra Boost
Reifen: Schwalbe Thunder Burt LS 2,1"
Testurteil: Überragend (225 Punkte)

Geometrie

Bike-Profil

30.10.2017
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2017