Mountainbikes im Test

Testbericht: Merida Ninety-Six Team

Foto: Daniel Geiger Merida Ninety-Six Team
Extrem schnell und agil, dabei äußerst steif und leicht. Das 96 ist auf der Rennstrecke und für den Sieg geboren. Testsieg verteidigt!
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt


Testurteil

Testsieger Testurteil überragend

Geblieben ist die rennmäßige, aber fein ausgewogene Geometrie mit klassischem CC-Winkel. Spielfreudig lässt sich das 96 so ums Eck werfen, der mit 610 mm angenehm breite Lenker gibt die Steuerkommandos exakt weiter. Auch bergauf brilliert das Merida: Das ultrasteife Tretlager (bester SGI-Wert aller Zeiten) generiert mächtigen Vortrieb, lediglich eine ungekröpfte Sattelstütze hätte der MB-Crew besser gepasst. Der tendenziell mit wenig Druckstufe auskommende DT-Dämpfer agiert minimal "wippig", was aber selbst bei harten Antritten keine Kraft kostet. Zumal der Hinterbau durch das eher hohe Losbrechmoment nie wegsackt und via Remote-Hebel blockierbar ist. Das gilt auch für die Manitou-Gabel, die im offenen Modus äußerst sensibel durchs Gelände führt. So werden auch ruppige Abfahrten zur lässigen Kür, das harmonische Fahrwerk fühlt sich trotz spürbarer Endprogression nach mehr Federweg an. Die Balance stimmt: "Trotz gestreckter Position fühlt man sich wohl und hat keine Überschlagsgefühle", lobte MB-Tester Scholz. Zusammen mit der coolen Team-Optik runden Parts wie die neue Magura-Marta-Bremse, die bewährten Larsen-Reifen oder die im Weltcup-Zirkus beliebten Drehschalter das perfekte Racefully ab.

Kennlinien

Kennlinie Federgabel (blau) und Federbein (rot)

Der Dämpfer zeigt ein höheres Losbrechmoment als die Federgabel. In der Praxis merkt man dies nicht.

Technische Daten des Test: Merida Ninety-Six Team

Preis: 5649 Euro
Gewicht: 9,6 kg
Rahmengewicht: * 1901 g
Federgabel (Gewicht): ** 1354 g
Vertriebsweg: Händler
Rahmenhöhen: 16/18/20/21,5 ''
Getestete Rahmenhöhe: 18 ''
Rahmenmaterial: Carbon
Federgabel: Manitou R7 MRD Absolute 100
Federweg getestet: 96 mm
Federbein: DT Swiss XR Carbon
Federweg getestet: 97 mm
Lenkwinkel: 71,0 °
Sitzwinkel: 73,0 °
Sitzrohr: 462 mm
Oberrohr: 591 mm
Steuerrohr: 125 mm
Schaltwerk: Sram X.0
Schalthebel: Sram X.0 Twister
Kurbel: FSA K-Force Light
Umwerfer: Sram X.9
Bremse: Magura Marta SL
Bremsen-Disc vorne: 160 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Felgen: DT Swiss 240s
Naben: Alex XCR Pro
Reifen: Maxxis Larsen TT 2,0"

* inkl. Dämpfer ** inkl. Remote

Fazit

Extrem schnell und agil, dabei äußerst steif und leicht. Das 96 ist auf der Rennstrecke und für den Sieg geboren. Testsieg verteidigt!

16.02.2009
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2009