Mountainbikes im Test

Testbericht: Merida AM 3000

Foto: Daniel Geiger Merida AM 3000
Beim Test der AM-Luxus-Fullys bekrittelte das MB-Team beim „5000“ den ruppigen Hinterbau und eine unglückliche Sitzposition. Kritik, auf die Merida reagierte.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil sehr gut

Kritik, auf die Merida reagierte. So bettet der um 2 Zentimeter kürzere Vorbau den Biker viel harmonischer ins Rad, auch wenn die hohe Front weiter Akklimatisierung benötigt. Ist die vorbei, fegt das agile AM wie mit dem Zirkel gezogen um Radien aller Art, bissfest bis in höchste Tempi. Dem in MB 1/08 in der Druckstufe überdämpften Federbein gönnte Merida ein anderes, internes Setup. Resultat ist ein Fahrwerk vom Allerfeinsten, samtweich ansprechend, schluckfreudig selbst bei Straußenei-großen Klumpen, dazu im Sitzen quasi frei von Antriebseinflüssen. Letzte Wünsche? Im Wiegetritt hätten die Tester gerne eine definiertere Plattform, beim Klettern zwingt die hohe Front zum Griff an den Talas-Hebel. Stimmige Parts!

Technische Daten des Test: Merida AM 3000

Preis: 2349 Euro
Vertriebsweg: Händler
Gewicht: 13,1 kg
Rahmengewicht: 3050 g
Federgabel (Gewicht): 1790 g
Getestete Rahmenhöhe: L
Rahmenmaterial: Alu
Lenkkopfsteifigkeit: 66,1 Nm/Grad
Tretlagersteifigkeit: 112,8 N/mm
Steifigkeit/Gewicht-Index: 58,7
Federgabel: Fox 32 Talas RL
Federweg getestet: 141 mm
Federbein: Fox Float RP23
Federweg getestet: 136 mm
Kurbel: Shimano XT
Innenlager: Shimano XT
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano XT
Kassette: Shimano XT 11–34
Naben: Shimano XT
Felgen: DT Swiss X430
Reifen: Schwalbe Nobby Nic 2,25“
Bremse: Magura Louise
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Vorbau: FSA OS 115
Vorbaulänge: 90 mm
Lenker: FSA XC 280
Sattel: Fizik Nisene
Sattelstütze: FSA SL 280

Kennlinien Federbein (rot)/Federgabel (blau)

Fazit

Das AM rockt! Merida trifft exakt die All-Mountain-Tonart: gut zu pedalieren, tempofest bergab, sinnvoll ausstaffiert, dazu mit Sahne-Fahrwerk. Fehlt nur noch der letzte Pfiff im Handling.

29.04.2008
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2008